Näher mein GOTT zu DIR

Heutzutage kommt es einem „Outing“ gleich, sich offen zu JESUS zu bekennen. Der „Christ“, den man „gewohnt“ ist, tut so etwas nämlich nicht. Er packt sein Christsein vor der Kirche aus, trägt es in diese hinein, um es dann bis zum nächsten derartigen „Gebrauch“ wohlverpackt wieder in das stille Kämmerlein daheim zurückzutragen. Abnutzungserscheinungen, Blessuren, Kampfspuren, bekommt er – der Christ – auf diese behütete Weise nicht. Hier geht es weiter [...]

Pharisäer heute

Will man sich genau an den Bibeltext halten,kann man mit dem Begriff "Pharisäer" nicht einfach so herumhantieren wie es heute manche Prediger tun und jeden Beliebigen als Pharisäer beschimpfen, nur weil er etwas genauer mit der Nachfolge JESU nimmt, als sie selbst. Hier geht es weiter [...]

Falsche Demut

Zu Friedrich Stanger (* 05.02.1855 in Möttlingen; † 13. 03.1934 ebenda), Rettungsarche Möttlingen, kam einmal eine Gläubige in die "Sprechstunde". Sie sagte: "Oh, ich bin das sündigste Wesen, das auf Gottes Erdboden herumläuft". Stanger entgegnete ihr: "Ja, das habe ich dir gleich angesehen!" Das verließ sie zornentbrannt das Sprechzimmer.

Wer viel von Demut redet, hat sie meistens nicht, und wer immer so demütiglich tut, erst recht nicht, im Gegenteil, er ist extrem hochmütig.

Prominentes Hier geht es weiter [...]

Die Kleidung der gläubigen Frau

Die Frage nach der angemessenen Kleidung vermag immer wieder die Gemüter von Christen zu bewegen. Während einige Frauen ohne Hemmungen Miniröcke und Bikinis tragen, bekleiden sich andere prinzipiell nur mit langen Juppes oder Röcken und empfinden alles andere als „nicht angemessen“. Einige Frauen tragen Trägerleibchen ohne Hemmungen, andere bevorzugen Leibchen mit Ärmeln, die einen demonstrieren Ihren Bauchnabel, andere empfinden das als Schande. Wie stellt sich die Frage der Kleidung bei Hier geht es weiter [...]

Martin Luther – ein Massenmörder und Christenverfolger?

Zur Beantwortung dieser Frage werden keine haltlosen Mutmaßungen aufgestellt, sondern Beweise vorgelegt. Prof. Dr. Martin Luther kommt reichlich persönlich und durch seinen Mitarbeiter und Freund Philip Melanchton zu Wort. Denn sein eigener Mund gibt Zeugnis davon, wen er warum dem Henker überliefert hat.

Das Zeugnis eines von Prof. Dr. Luther verfolgten Zeitgenossen, rundet die Aussagen Prof. Dr. Luthers ab. Die wesentlichen Aussagen Prof. Dr. Luthers und P. Melanchtons werden anhand des Wortes Hier geht es weiter [...]