Das Luther-Jubeljahr 2017

Keimzelle für Luthers Reformation war die Nürnberger Operationsloge, der auch Albrecht Dürer und die meisten damaligen Nürnberger Humanisten und Rom-Gegner angehörten: Willibald Pirckheimer, Christoph Scheurl, Konrad Celtis, Georg Beheim, Anton Tucher, Lazarus Spengler, Johann von Staupitz u.a. Luther war von Anfang an von der rosenkreuzerischen Geheimbündelei, die damals als progressiv galt, stark ergriffen. Er ging bei den "Brüdern vom gemeinsamen Leben" in die Schule und wurde schon als Hier geht es weiter [...]

Juliana von Norwich und die Evangelikalen

Juliana von Norwich (~1343 - 1413) war eine englische Mystikerin der Kirche St. Julian in Norwich, England. Sie hatte als tief religiöses Mädchen drei Gnadengeschenke von Gott erbeten: (1) eine Vision des Leidens Christi, (2) eine Krankheit im Alter von 30 Jahren, dem Alter des Kreuzestodes Christi (3) das seelische Mitleiden Christi. Am 13. Mai 1373 ereilte Juliana eine derart schwere Erkrankung, dass der Priester ihr die Sterbesakramente erteilte. Als ihr der Beichtvater zur Tröstung Hier geht es weiter [...]

Uralte – Zukünftige Häresien

Hier ist eine Idee. Lasst uns durch die historischen Zeitalter der Kirchengeschichte gehen und aus diesen Zeitperioden jene Streitfragen entnehmen, die für die Entwicklung des christlichen Glaubens wertvoll sind. Lasst uns zurückblicken auf die Kirche des ersten Jahrhunderts, die Kirche zwischen 100 und 600 nach Christus, dann das Mittelalter betrachten (700 bis 1.500), gefolgt von der Reformationsperiode (1.500 und später) und so weiter. Um bei diesem Unterfangen effektiv zu sein, ist es wichtig, Hier geht es weiter [...]

Evangelikale Zeitschrift „Aufatmen“ wirbt für katholischen Mystiker

Das Magazin „Aufatmen“ (Bundes-Verlag) versteht sich als Forum evangelikaler Vordenker. In seiner Frühjahrsausgabe (Nr. 2/2000) präsentiert es in großer Aufmachung den Benediktinermönch Pater Anselm Grün. Sein Konterfei nimmt diesmal die ganze Titelseite ein. Der Artikel „Ein Tag mit Anselm Grün. Protokoll einer Begegnung“ (S.36-44) stellt die Grundlinien seines Denkens vor. Abgesehen von wenigen vorsichtigen Anfragen („Mit einigen … Schriftinterpretationen Grüns tue ich mich allerdings Hier geht es weiter [...]