Die Rechtfertigungslehre Martin Luthers

Was war das Verderbliche an Luthers Rechtfertigungslehre? Luther war am Ende seines Lebens selbst entsetzt über die Auswirkungen seiner Lehre. Er ist dreimal aus Wittenberg geflohen wegen der sodomitischen Zustände, die dort seine Lehre hervorgebracht hatte. Sicher war das nie seine Absicht gewesen. Er war einem falschen Geist zum Opfer gefallen und zum Spielball fremder Mächte geworden. Selbst eine engsten Mitarbeiter wie Melanchthon rückten von seiner falschen Glaubenslehre ab. Willibald Pirckheimer Hier geht es weiter [...]

Beitrag zum Lutherjahr 2017

Luther hat den Ablass, das Papsttum, das Messopfer und andere gräuliche Irrlehren scharf angegriffen und verworfen. Hätte er es damit bewenden lassen, wäre er auch für mich ein echter Reformator. Doch seine neuen Lehren hatten eine weitaus verheerendere Wirkung als alle katholischen Irrtümer zusammen. Luthers Hauptirrlehre bestand in der Umdeutung des paulinischen Gesetzesbegriffes. Paulus meinte mit Freisein vom Gesetz das Freisein vom Gesetz des Moses, Luther aber dehnte die Befreiung vom Hier geht es weiter [...]

Luther war ein blinder Blindenleiter

Luther verachtete die Offenbarung des Johannes genauso wie den Jakobusbrief ("die stroherne Epistel"). Umso mehr pries er die Astrologie, wei sein Freund Philipp Melanchthon, der sogar Vorlesungen über Astrologie hielt und Horoskope stellte. Dieser Astrologe Melanchthon schrieb dann die Lutherischen Bekenntnisschriften (Confessio Augustana), in denen die Täufer und an das Tausendjährige Reich Glaubende verdammt werden (damnant anabaptistas). Auf die Confessio Augustana wird noch heute jeder evangelisch-lutherische Hier geht es weiter [...]

Das Luther-Jubeljahr 2017

Keimzelle für Luthers Reformation war die Nürnberger Operationsloge, der auch Albrecht Dürer und die meisten damaligen Nürnberger Humanisten und Rom-Gegner angehörten: Willibald Pirckheimer, Christoph Scheurl, Konrad Celtis, Georg Beheim, Anton Tucher, Lazarus Spengler, Johann von Staupitz u.a. Luther war von Anfang an von der rosenkreuzerischen Geheimbündelei, die damals als progressiv galt, stark ergriffen. Er ging bei den "Brüdern vom gemeinsamen Leben" in die Schule und wurde schon als Hier geht es weiter [...]

Luther und der Koran

Luther setzt sich für die Freigabe einer beschlagnahmten Neuübersetzung des Koran durch Theodor Bibliander (* 1509 ; † 26.09.1564) ein, denn der Basler Stadtrat wollte diese Veröffentlichung verhindern. Martin Luther und Philipp Melanchthon setzten jedoch die Drucklegung des Korans gegenüber dem Basler Rat durch. Die Nachfrage war so groß, dass bereits sieben Jahre später eine zweite Auflage notwendig wurde. Hier geht es weiter [...]

Die Bekenntnisbewegung und ihre Lutherversessenheit

Die angebliche Entschiedenheit der Bekenntnisbewegung besteht hauptsächlich darin, dass sie kirchlich und politisch konservativ sind. Und dann diese Lutherversessenheit! Bedenke: Luther rief zum Pogrom auf an Juden, Täufern und Antitrinitariern: "Pfu euch hier und pfu euch dort und wo ihr seid, ihr verdammten Juden [...] Ihr solltet allein die Biblia lesen, die der Sau unter dem Schwanz steht, und die Buchstaben, so da selbst herausfallen, fressen und saufen. [...]" "Die Juden sind ein solch Hier geht es weiter [...]

Luthers aktive Sterbehilfe zum geistlichen Tod

Luthers Rechtfertigungslehre, dass wir ohne unser Mitwirken selig werden, ist eine gefährliche Irrlehre, die die Menschen so passiv macht, dass sie zur Salzsäule erstarren und sich wie willenlose Lemminge in die Hölle stürzen. Wir werden wohl allein aus Gnaden gerechtfertigt, das ist richtig. Denn das Erlösungswerk gründet sich auf ein historisches Ereignis vor 2000 Jahren, einer Zeit, als wir noch gar nicht lebten, also auch rein theoretisch nichts dazu beitragen konnten. Es geht allein von Hier geht es weiter [...]