Pagane Lehren

Pagane (heidnische) Lehren, die nicht in der Bibel stehen und in die Katholische "Kirche" eingedrungen sind und praktiziert werden: Ca. 160 n. Chr. Anfänge des Märtyrerkultes Ca. 160 n. Chr. Beginn des Engelkultes Ca. 160 n. Chr. Reliquiendienst kommt auf Ca. 202 n. Chr. Christenversammlung in besonderen Häusern' Ca. 260 n. Chr. Aufkommen besonderer priesterlicher Kleidung Ca. 275 n. Chr. Fegefeuerlehre bei Augustin noch unbekannt Ca. 300 n. Chr. Entwicklung des Mönchtums beginnt Ca. 325 Hier geht es weiter [...]

Dürfen Schwestern sich in der Gemeinde verbal äußern?

Leserbrief: Schwester A. L. aus M. fragt: "... meine Frage ist, ob eine Frau sich verbal in der Versammlung äußern darf ... ich schweige gerne, weiß aber nicht, ob ich z. B. mitsingen darf oder auch aus der Bibel vorlesen darf oder "Amen" sagen zu den persönlichen Gebeten der anderen. Wie ist das Schweigen der Frauen in 1. Korinther 14, 34 gemeint?" Antwort: Zur Beantwortung der Frage muss ich Grundsätzliches vorausschicken: Man kann nicht eine Lehre damit begründen, dass man eine einzige Hier geht es weiter [...]

Zauberei: Eine „glückselige“, Christuslose Ewigkeit einleiten

Vor einigen Jahren hatte ich das wunderbare Privileg, mich um eine sehr bejahrte Dame zu kümmern, die wegen Krebs operiert werden sollte. Es war keine Sache auf Leben und Tod, aber konkrete Sorgen bestanden wegen ihres fortgeschrittenen Alters. Während wir auf die Transportliege zur Operation warteten, fragte ich sie, was mir lange auf dem Herzen gelegen hatte. Mir war nicht klar, ob sie jenseits ihrer christlichen Erziehung den Herrn kannte. Sie wusste eine Reihe Dinge über Jesus, ich war aber Hier geht es weiter [...]

Was die Anfechtungen andeuten

In einer Gebetsversammlung teilte ein Bruder mit, dass er unter ernsten Anfechtungen sehr viel zu leiden habe. Nachdem er sein Herz ausgeschüttet hatte, tröstete ihn ein anderer, indem er ihm sagte, dass gerade solche Erfahrungen eine große Ermutigung für ihn sein könnten. “Denn ,” sagte Hudson Taylor einst, Bildnachweis: Das verwendete Beitragsbild steht unter folgender Lizenz: "Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz" Herzlichen Hier geht es weiter [...]

Die zerbrochene Harfe

Im Keller eines großen Mietshauses, in dem viele Familien lebten, stand eine alte zerbrochen Harfe. Viele Menschen hatten schon versucht, sie zu reparieren aber keinem war es bisher gelungen. Eines Tages kam ein Bettler vorbei und bat um Unterkunft. Der einzige Platz dem man ihm zur Verfügung stellen konnte war eine Ecke in jenem Keller. Spät in der Nacht hörten die Bewohner des Hauses plötzlich Klänge einer wunderbaren Musik, die aus dem Keller herauf drang. Als einige Bewohner des Hauses Hier geht es weiter [...]

Zu schlecht für den Knast?

Der Preußenkönig Friedrich der Große (1712-1786) war ein sehr beliebter und fähiger Staatsmann. Er war auch bekannt dafür, dass er in einfacher Kleidung zu seinem Volk ging, um dessen Nöte kennenzulernen. Eines Tages besuchte er auch ein Gefängnis mit vielen Strafgefangenen. Er redete mit ihnen und wollte wissen, welche Delikte sie begangen hatten. In seiner schlichten Kleidung ging er von Zelle zu Zelle und musste feststellen, dass jeder Gefangene meinte, zu Unrecht hinter Gittern zu sitzen. Hier geht es weiter [...]

Wie die Sanftmut seiner Frau einen Trinker zur Umkehr bringt

Da saßen etliche Trinker zusammen im Wirtshaus. Sie sprachen über dies und das; endlich kamen sie auch auf die Frauen zu sprechen. O, da hatte der eine noch mehr zu räsonieren wie der andere. Nur einer schwieg stille. Das fiel den anderen endlich auf. "Nun?" fragten sie, "du sagst ja gar nichts?" "Ja", sagte er, "da kann ich nicht mittun. Ich habe keinen Grund, mich über meine Frau zu beklagen. Sie gibt mir kein böses Wort." Da lachten die anderen und sagten: "So was gibt's ja gar nicht." "Aber Hier geht es weiter [...]