Der getarnte Weltgeist im Pfingstlertum

Zuerst muss gesagt werden: Das Grundanliegen der Pfinst- und Charismatischen Bewegung ist völlig berechtigt:  Die Sehnsucht nach dem Wirken des HEILIGEN GEISTES. Nur kann der HEILIGE GEIST bei ihnen nicht enfalten, weil sie die Tür zur Welt nicht hinter sich zugeschlagen haben: Es ist nicht der HEILIGE GEIST, sondern ein superfromm getarnter Weltgeist, der bei ihnen regiert. Der HEILIGE GEIST ist gekennzeichnet durch das Prädikat "heilig". Wo der HEILIGE GEIST am Wirken ist, kann es nicht Hier geht es weiter [...]

Meyer, Müller und die Bauerbuben

Während der Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP) vor Helmut Bauer in Röhrnbach warnt, obwohl er ja nur konsequent das zu Ende gedacht hat, was er im BFP gelernt hat, brachten sie jetzt eine Würdigung der schrillen Pfingstlerin Joyce Meyer ("Geistbewegt" 01/2010), obwohl sie teilweise noch schlimmer ist, als Helmut Bauer. In ihrer "Predigt" kommt der Name JESUS nur selten vor, und dass ER für unsere Sünden am Kreuz gestorben ist, soviel wie gar nicht. Ihr Grundthema heißt: "Das Leben Hier geht es weiter [...]

Die Bettelpfingstler

Besonders für pfingstlerische Missionswerke wie Benny Hinn, David Hathaway, Oral Roberts  u.a. ist es bezeichnend, dass sie immer um Geld betteln. Während sie in oft gewaltiger Beredsamkeit ihren Lesern klar machen, dass GOTT ein GOTT ist, der Wunder tut, und deswegen auch heute noch Kranke heilen kann (wozu ich freudig "Amen" sage) ist es, wenn es um die finanziellen Mittel geht, mit ihrem eigenen Glauben immer schnell zu Ende. Da betteln sie in ihren Rundbriefen herz- und steinerweichend um Hier geht es weiter [...]

Ist der Geist der Pfingstler der HEILIGE GEIST?

Diese Frage ist schnell beantwortet, wenn man sieht, wohin der empfangene Geist sie getrieben hat und noch heute vor sich hertreibt: Die Pfingstler sind Treibgut des Weltgeistes, sie surfen auf jeder Modewelle obenauf, als Schaumkrone des Zeitgeistes. Der GEIST GOTTES treibt Christen niemals in die Arme der Ökumene, er treibt nie zur Anpassung an die Welt und verweltlichte "Gottesdienste" (stellt euch nicht dieser Welt gleich). Wer dort gelandet ist, soll auch wissen, welcher Geist ihn dorthin Hier geht es weiter [...]

Peter Wenz, der Erbe des Ungehorsams

Die Apostellehre verbietet der Frau das autoritative Predigen. Die Pfingstlerin Paula Gassner aber scherte sich einen Dreck darum, sie predigte einfach fürs Leben gern und das ließ sie sich auch von der Apostellehre nicht nehmen. Ihr Nachfolger wurde dann Peter Wenz als der Erbe des Ungehorsams. Gerade die Pfingstler, die behaupten vom HEILIGEN GEIST getauft worden zu sein, sind immer die Schrittmacher in die andere Richtung. Als in den Landeskirchen die Frauenordination überhaupt noch kein Thema Hier geht es weiter [...]

Der BFP und Helmut Bauer ( „Wort und Geist-Bewegung“)

Vor dieser Bewegung muss gewarnt werden, weil die abartigsten Irrlehren der amerikanischen Wohlstandsevangelisten Kenneth Hagin, E.G. Kenyon, Benny Hinn, Kenneth Copeland, Todd Bentley u. a. bis zum Exzess getrieben werden. Helmut Bauer läßt sich nicht nur "Völkerapostel", sondern gar "Führer der Nation" nennen, auch eine neue Zeitrechnung und Ablösung der bisherigen Rechtsordnung ist vorgesehen. Letzteres dürfte bald den Verfassungsschutz auf den Plan rufen. Allerdings warnen jetzt auch Hier geht es weiter [...]

Das Evangelium des Teufels – das Wohlstandsevangelium

Zu den Vertretern des Wohlstandsevangeliums gehören letztlich alle, die Johannes 10, 10 so auslegen, als habe JESUS Seinen Nachfolgern Leben und volles Genüge im Sinne von Wohlstand und Überfluss verheißen. Der HERR aber meinte mit Leben und volles Genüge nicht ein Leben auf der Überholspur, sondern Leben aus GOTT, im himmlischen Frieden und Seelenheil. Zu den Wohlstandsevangelisten gerechnet werden müssen Reinhard Bonnke, Kenneth Copeland, Joyce Meyer, Benny Hinn, Yonggi Cho, auch Siegfried Hier geht es weiter [...]