Kann man den Papst ernst nehmen?

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Katholizismus

Ich wurde gefragt, ob man den Papst als Christen ernst nehmen kann. Antwort: Einen Papst kann man grundsätzlich nicht ernst nehmen, weil er sich in grenzenloser Selbstüberschätzung anmaßt, der Stellvertreter Gottes zu sein; im Strafrecht läuft so etwas unter „Amtsanmaßung“ (StGB § 132) und in der Psychiatrie unter endogener Psychose („Größenwahn“). Zudem kann man keinen als Christen ernst nehmen, der wie der ehemalige Papst Ratzinger, Träger des Karl Valentin-Ordens ist; denn ein wahrer Christ wird sich niemals an dem gottlosen Karnevalstreiben beteiligen, sondern davor warnen. Und das nennt sich dann „Heiliger Vater“, besser hieße er „Scheinheiliger Vater“.

Der Unterschied zwischen der wahren Gemeinde CHRISTI und den von Menschen gegründeten religiösen Organisationen ist der gleich wie zwischen einem Verein und der Familie. In einem Verein kann man ein- und austreten, man bekommt einen Mitgliedsausweis und muss Beiträge zahlen. In eine Familie aber kann man weder ein- noch austreten, man kann auch keinen Antrag auf Mitgliedschaft stellen. Der Verein wird gegründet durch Eintrag ins Vereinsregister. Die Familie wird gegründet durch Zeugung und Geburt. Das heißt also: Der wahren Gemeinde CHRISTI kann man nicht beitreten, sondern man muss hineingezeugt (der Same ist das Wort GOTTES) und hineingeboren werden (durch Wasser und GEIST). Die wahre Gemeinde, die der HERR vor 2000 Jahren gegründet hatte, ist eine geistliche Familie und keine sichtbare Organisation;

2. Korinther 4, 18
denn alles, was sichtbar ist, ist vergänglich, was unsichtbar ist, das ist ewig.

Die Katholische Kirche ist eine Fehlentwicklung des Christentums. Wir sehen es ja schon daran, dass sie politische Machtstrukturen entwickelt hat. Der Vatikan ist ein Staat wie jeder andere mit diplomatischen Beziehungen zur UNO und zu den Ländern. Glaubst Du im Ernst, dass unser HERR etwas mit Politik zu tun hat? 

Der wahren Gemeinde CHRISTI kann man nicht beitreten, sondern man muss hineingezeugt (der Same ist das Wort GOTTES) und hineingeboren werden (durch Wasser und GEIST). Die wahre Gemeinde, die der HERR vor 2000 Jahren gegründet hatte, ist eine geistliche Familie und keine sichtbare Organisation.

Der HERR hat kein diplomatisches Korps, Sein Reich ist nicht von dieser Welt. Das Reich der Katholiken aber ist der Kirchenstaat mit staatseigener Vatikanbank, wo die Kardinäle nach dem Ave Maria den Kriminaltango tanzen, d.h. in die kriminellen Machenschaften der Unterwelt und P2-Loge verstrickt sind. Hier geht es um viel Geld, Macht, Prunk und politische Einflussnahme. Schau‘ Dir doch den Papst an, wie er thront in Purpur und Gold auf einem Pfauenthron und umwimmelt von den Irregeführten wie eine Bienenkönigin von ihren Drohnen. Damit hat der heilige SOHN GOTTES nicht das geringste zu tun.

Sekte sind in erster Linie immer diejenigen, die von sich behaupten, alleinseligmachend zu sein. Insofern muss man immer erst an die Katholische Kirche denken, wenn man von Sekte spricht. Sie ist die größte und älteste Sekte der Welt, gefolgt von den Zeugen Jehovas und Neuapostolischen.

Quelle: Glaubensnachrichten 05-2005, S. 3f.

Bildnachweis:
Das verwendete Beitragsbild steht unter folgender Lizenz: „Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz“
Herzlichen Dank an Praise Poster

Unsere Bewertung
Deine Bewertung
[Total: 2 Average: 2.5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.