Die Bekenntnisbewegung und ihre Lutherversessenheit

Die angebliche Entschiedenheit der Bekenntnisbewegung besteht hauptsächlich darin, dass sie kirchlich und politisch konservativ sind. Und dann diese Lutherversessenheit! Bedenke: Luther rief zum Pogrom auf an Juden, Täufern und Antitrinitariern: "Pfu euch hier und pfu euch dort und wo ihr seid, ihr verdammten Juden [...] Ihr solltet allein die Biblia lesen, die der Sau unter dem Schwanz steht, und die Buchstaben, so da selbst herausfallen, fressen und saufen. [...]" "Die Juden sind ein solch Hier geht es weiter [...]

Luthers aktive Sterbehilfe zum geistlichen Tod

Luthers Rechtfertigungslehre, dass wir ohne unser Mitwirken selig werden, ist eine gefährliche Irrlehre, die die Menschen so passiv macht, dass sie zur Salzsäule erstarren und sich wie willenlose Lemminge in die Hölle stürzen. Wir werden wohl allein aus Gnaden gerechtfertigt, das ist richtig. Denn das Erlösungswerk gründet sich auf ein historisches Ereignis vor 2000 Jahren, einer Zeit, als wir noch gar nicht lebten, also auch rein theoretisch nichts dazu beitragen konnten. Es geht allein von Hier geht es weiter [...]

Die 400 Propheten am Hofe Ahabs (1. Kön. 22,5-8)

Es waren Hofprediger, die dafür bezahlt wurden, das Volk bei Laune zu halten und das religiöse Bedürfnis am Königshofe zu befriedigen. Die Wahrheit kann man von solchen Hofnarren natürlich nicht erwarten. Genauso ist es heute mit der Pfarrer- bzw. Pastorenschaft. Die leben wie die Made im Speck und bekommen akademische Gehälter dafür, dass sie dem Volk den Glauben austreiben. Das treffendste Symbol für die Kirchen ist allemal ihr Wetterhahn auf dem Kirchturm, der dreht sich mit dem Wind. Hier geht es weiter [...]

Die Inflation der „Gottesmänner“

Die Gottesmänner werden heute durch die christlichen Verlage am Fließband produziert wie die Schoko-Weihnachtsmänner an Weihnachten. Vergleichbar auch mit dem Papst, der serienmäßig "Heilige" produziert per Heiligsprechung. Früher las ich gerne Biographien namhaftiger Prediger. Aber bald merkte ich, dass es sich meist nur um geschönte und zurechtfrisierte Lebensläufe von Predigern handelt, die zu Gottesmännern gemacht wurden, damit sie besser über den Ladentisch gehen. Da verdienen sie Hier geht es weiter [...]

Das antichristliche Manifest des Rudolf Bultmann

Mit dem herkömmlichen Vergießen von Märtyrerblut konnte und kann das Christentum nicht überwunden werden. Im Gegenteil. Das Blut der Märtyrer ist der Same der Kirche. Allerdings sagt auch die Schrift, dass die Christen durch den Antichristen überwunden werden: Daraus sehen wir, dass die herkömmliche Christenverfolgung vom Altertum an bis zum Kommunismus, und heute in islamischen Ländern, sich von der spezifischen Christenverfolgung des Antichristen deutlich erscheint. [pullquote]Das Blut Hier geht es weiter [...]

Wie verhält man sich falschen Propheten gegenüber?

Die Bibel unterscheidet zwischen zwei Arten von Falschpropheten: 1. Der Prediger, dessen Weissagung nicht eintrifft, weil er aus Vermessenheit oder Geltungssucht geredet hat: Ihn sollst Du nicht fürchten (5. Mose 18,22). 2. Der Prediger, dessen Weissagung zwar eintraf, aber der die Menschen in die Abgötterei führt: Dieser Prophet soll getötet werden (5. Mose 13,3.6). Er ist besonders gefährlich, weil seine eingetroffene Weissagung im Glaubwürdigkeit vermittelt. Heute will ich mich auf den Hier geht es weiter [...]

Immer wieder Zinzendorf

Seit ich im Jahre 1985 in meinem Buch "Dokumente der Unterwanderung" veröffentlicht hatte, dass Zinzendorf Freimaurer gewesen sei, haben das geschäftstüchtige Prediger der schreibenden Zunft sofort begierig aufgenommen und gewerblich ausgeschlachtet. Seither kommt das Thema nicht zur Ruhe. Noch heute werde ich gefragt, ob ich mich nicht geirrt hätte wegen Zinzendorf. Nein, nach über 20 Jahren - ich habe mich mittlerweise ja weiterhin mit Zinzendorf beschäftigt - kann ich meine damaligen Aussagen Hier geht es weiter [...]