Ekklesiologie

Säuglingstaufe, Kinderbekehrung, Erwachsenentaufe

Bewertung

Ab welchem Alter kann der Mensch christlich getauft werden? Maßgebend für Bekehrung, Taufe und das damit verbundene Herrenmahl sind keine Altersvorschriften, sondern allein der Glaube. Sobald ein Mensch in der Lage ist, Schuldgefühle und Reue über die Sünde zu empfinden, glaubt er; denn Reue über Sünde ist ein Grundbestandteil des Glaubens. Das gilbt auch für ein fünfjähriges Kind. Wenn der Kleine zur Mutti kommt und weinend bekennt, dass er einen Groschen aus ihrem Geldbeutel stibitzt hat, ist das echte Reue.

Manche wenden gegen die Bekehrung von Kindern ein, dass dieselben doch nur die Erwachsenen imitieren wollten. Das mag in vielen Fällen zutreffen, allerdings kann man dies nie mit hundertprozentiger Sicherheit sagen. 

Im Neuen Bund werden uns keine Altersvorschriften gegeben, weder über Bekehrung und Taufe, noch über Mindestalter für Ämter usw.

Was, wenn der Bekehrungswille des Kindes doch echt ist? Und man die Bekehrung des Kindes durch solche Einwände vereitelt hat? Ich würde dieses Risiko nie eingehen. Schließlich kann man sich auch bei Erwachsenen nie sicher sein, ob die Bekehrung echt ist. Schau nur, wie der Zauberer Simon sich fromm bekehrt hat und sogar noch von Philippus persönlich getauft wurde, und dann doch als Schwindler offenbar wurde.

Wollte man einem Kind die Bekehrung und Taufe verweigern, weil es dazu zu jung sei, müsste man auch dessen Reue über Sünden zurückweisen, weil es angeblich noch keine Reue haben kann. Sobald ein Kind Reue empfindet, kann, ja soll es sich bekehren und getauft werden; denn wohin sollte es sonst mit seiner Reue, als zum Sünderheiland? Und gerade der HERR sagte ja:

Bibelstelle
… Lasst die Kindlein, und wehrt ihnen nicht, zu mir zu kommen, denn solcher ist das Königreich der Himmel.

Dieses Wort GOTTES kann man aber nicht für die „Säuglingstaufe“ missbrauchen; ein Säugling kann nicht „getauft“ werden, weil ihm die Voraussetzung dazu fehlt: Reue und Buße.

Apostelgeschichte 2, 38
Petrus sagte zu ihnen: Tut Buße – und jeder von euch lasse sich auf den Namen Jesu Christi taufen auf Vergebung der Sünden -, und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes bekommen …

Buße – Taufe ist und bleibt die gültige Reihenfolge. Nicht das Alter ist für den Zeitpunkt einer Bekehrung maßgebend, sondern Reue und Schuldfähigkeit.

Ein Mensch, ob jung oder alt, der Reue über Sünde hat, darf sich zu dem Sünderheiland bekehren, getauft werden und auch am Mahl des HERRN teilnehmen; denn jeder der zum Mahl des Lammes berufen ist, darf auch in der irdischen Gemeinde am Mahl teilnehmen. Oder glaubst Du etwa, Kinder können nicht zum Mahl des Lammes berufen sein (Offenbarung 19,9)? Jeder, ob jung oder alt, der seine Herzenstür öffnet, bei dem wird ER eintreten und das Mahl mit ihm halten (Offenbarung 3,20). Letztlich ist das ganze, wie so oft auch bei anderen Themen, nur wieder der Unterschied zwischen alttestamentlicher und neutestamentlicher Denkweise. Im Neuen Bund werden uns keine Altersvorschriften gegeben, weder über Bekehrung und Taufe, noch über Mindestalter für Ämter usw. Das gibt es nur im Alten Testament und im Talmud (Beschneidung am 8. Tag, Bar Mizwa im 13. Jahr usw.).

Quelle: Glaubensnachrichten 10-2005, S. 2f.

Bildnachweis:
Das verwendete Beitragsbild steht unter folgender Lizenz: „Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz“
Herzlichen Dank an Praise Poster

15 Gedanken zu „Säuglingstaufe, Kinderbekehrung, Erwachsenentaufe

  1. Hallo, liebe Menschen auf dieser Welt.

    Ich möchte noch hinzufügen, das es wichtig ist, das nur vom HERRN JESUS CHRISTUS berufener Täufer taufen darf. Es ist so wichtig, situationsbedingt in den Text zu schauen, zu wem er etwas spricht. So hat JESUS CHRISTUS in Matthäus 28 auch den Taufauftrag nur zu seinen BERUFENEN Jüngern gesprochen, was wiederum auch in 1. Korinther 1, Vers 17 bestätigt wird, das man dazu berufen sein muss, sowie in JOHANNES 3, Vers 27, das es einem vom Himmel gegeben worden sein muss und auch Hebräer 5, Vers 4, das niemand sich selbst die hohepriesterliche Würde nimmt, sondern, er wird von Gott berufen, wie auch Aaron. Daher, es ist eine falsche Lehre, das jeder Christ taufen darf, wenn man Jesus Christus nicht richtig verstanden hat!

    Ich freue mich sehr, wenn man auch durch Hebräer 3, Vers 13 auch die Ehre Jesu Christi beilegt, NIE MEHR „BIBEL“ zu sagen, denn, das ist ein Betrug der Sünde, da ich eine HEILIGE SCHRIFT habe. Und wenn Petrus in 1. Petrus 1, 14 bis 15 schreibt, das wir HEILIG sein sollen in unserem GANZEN WANDEL, dann bedeutet es, das wir darauf Rücksicht nehmen, aufmerksam zu sein, um nicht in einem Anglizismus zu verfallen, wie es auch einmal ein Richter sagte. Wenn wir nachlesen, als GEBOT des Herrn Jesus Christus (alles, was er schreibt: 1. Korinther 14, Verse 37 bis 38), so hat er als GEBOT geschrieben in 2. Timotheus 3, Verse 14 bis 17, von der BEDEUTUNG der HEILIGEN SCHRIFT, das wir sie von Jugend auf kennen ( <<>> ) und dann ist die ganze Heilige Schrift durchläutert (Sprüche 30, Verse 5 bis 6), die hier sagt, wer vertauscht, der ist ein Lügner – bekanntlich kommen LÜGNER nicht in den Himmel, wenn sie sich nicht zur Ehre Jesu Christi bekehren, die WAHRHEIT zu sagen – und zuletzt steht auch noch in der Offenbarung 22, Verse 18 bis 19, das, wer es bereits weg getan hat, das durchläuterte Wort „Die Heilige Schrift“ in | „Bibel“ | zu ersetzen, in dem er es sagt, bei dem besteht die Gefahr, wenn er es im Leben nicht bessert, nach Hebräer 3, Vers 13 verstockt zu werden durch den Betrug der Sünde. Ich könnte noch so viel schreiben … wenn es gewollt wird – sehr gerne.

    Gottes Segen euch IM Herrn Jesus Christus –
    Bruder Steffen.

    1. Der Missionsbefehl in Markus 16 bzw. Matthäus 28 ist an alle Jünger gerichtet. Taufen darf also jeder der ein Jünger JESU (d.h. ein wiedergeborner Christ) ist. Wenn Matthäus 28 nur einem bestimmten „berufenen Jüngerkreis“ gelten würde, dürften wir heute auch das Evangelium nicht mehr verkündigen, da der Missionsbefehl mit dem Taufbefehl untrennbar verbunden sind. Jeder wiedergeborene Christ hat jedoch den Auftrag, das Evangelium zu verkünden.

  2. Ich bewundere euer Auswendig können aller Bibelverse und die Verknüpfungen zu anderen Texten. Welches mir durch mein Handycap leider verwehrt ist. Habe inzwischen 4 Bibeln, lese darin, aber so wie ihr , ist es mir nicht möglich. Einzig durch meinen sehr starken Glauben, muss ich mich auf Bilder – zusammengefasste Geschichten der Bibel verlassen und auf Gottes – Jesus in Gottes Führung. In meinen Lenzen habe ich nahezu nur Lügen von Aussen erfahren. Und wenn ich die Welt betrachte, bleibe ich bei meiner Aussage, “ diese Welt ist eine Räuberhöhle wie Sodom und Gomorah! Will ich mal annehmen, dass in Sodom 5000 Menschen gelebt haben, und nur einer gerettet wurde, und den Vergleich zu heute ziehe, kann mir nur Schwindelig werden. Gott hat Babylon verwirrt , also Babylon = Verwirrtheit . Genau so sehe ich es ebenso. Ich selbst bin nämlich ebenso verwirrt. In dieser Verwirrtheit bete ich jeden Tag zu Gott, dass ich in dieser Räuberhöhle Wahrheit – Lüge nicht mehr unterscheiden kann und er mich führt. Das was ich auf meiner Gottessuche in all meinen Lenzen erlebt habe, Wünsche ich keinem. Gott selbst hat mich bekehrt, und niemand anders. Und wenn es sein Wille ist, dann wird er mich Taufen oder Taufen lassen, und das zur gegebener Zeit von einem echt Autorisiertem. Mir ist es sehr wohl bewusst, dass für mich ( & meine Tochter ) sehr viel auf dem Spiel steht, nämlich alles oder nichts. Doch eines ist sicher, bevor ich irgendeinem Scheinheiligen ( was ich ja nicht mehr beurteilen kann, wer dieser ist ) in den Hintern krieche, möchte ich lieber auf Ewig vernichtet werden. Denn auf solches wie ich erlebt und was verschiedene Gläubige ( Aller Richtungen )  mit mir gemacht, habe ich echt keinen Bock mehr . Und Gott weis das. Ich erzähle ihm alles. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, Ewiges Leben oder Ewigen Tod. Entschieden hab ich mich für das Erstere. Diese Webseite finde ich gut und bestätigt eigentlich nur meine Gedanken zu all meinem Kram. Darum freut es mich dass der Admin gleich mein erstes Posting “ nicht “ veröffentlicht hat. Vieleicht gefällt ihm auch meine Aussprache nicht. Aber ich rede – schreibe ungeschminkt . lg

    1. Ich finde es gut, dass du in vier Bibelübersetzungen liest, denn so kannst du den biblischen Text mit anderen Übersetzungen vergleichen. Darf ich fragen, welche Bibelübersetzungen du verwendest? Wenn du ein wiedergeborener Christ bist, solltest du dich taufen lassen, denn der HERR gebeitet dies in Seinem Wort. Autorisiert zum Taufen ist jeder wiedergeborene Christ.

      Vielen Dank auch für Deine Rückmeldung. Dein erstes Posting wurde noch nicht veröffentlicht, da jeder Kommentar von mir freigeschaltet werden muss (Spamschutz). Da ich ziemlich viel um die Ohren habe, kann das Freischalten leider manchmal etwas länger dauern.

  3. Ich finde es NICHT gut, mehrere Übersetzungen zu nehmen. Paulus sagte doch deutlich: habt einen SINN und eine Meinung. Woher kommen diese viele Spaltungen? Weil es Menschen gibt, die gegenüber dem Wort Gottes Toleranz üben. Doch gerade hier ist die Toleranz nicht gut.

    Ein Beispiel: Wärest Du Vater von 2 Kindern und schicktest sie zum Einkaufen, dass Sie 2 Liter Milch mitbringen sollen. Es kommt aber nur 1 Liter Milch. Wärest Du auch nicht verärgert? Ist dann Toleranz dagegen richtig, oder, gibst Du eine Belohnung, weil Du es gut gemacht hast. So verhält es sich auch mit der Hl. Schrift.

     

    Das Wort „Bibel“ ist nicht die von Menschenhand gemachte Bedeutung: „Buch der Bücher“, sondern es heißt auch „Bücher“, die dann nicht mehr den Inhalt der Heiligen Schrift wiedergeben (Auszug aus Wikipedia: >> Bibel – insgesamt als Vetus Latina bezeichnet – durchgesetzt hat. Der Ausdruck selbst ist nachmittelalterlich und nicht auf „die Bibel“ beschränkt, kann also weiterhin jede allgemein verbreitete und übliche Textfassung bezeichnen (…) ) Damit ist klar, warum ich dahinter stehe, das wir die BEDEUTUNG der HEILIGEN SCHRIFT als das reine WORT Gottes in uns aufnehmen müssen. 

    Gottes Segen im Herrn Jesus Christus – Bruder Steffen.

    1. Paulus hat jedoch nicht geschrieben, dass wir nur eine Bibelübersetzung benutzen sollen. Du verwechselst Sinn/Meinung mit Bibelübersetzung. Wenn du verschiedene Begriffe einfach austauschst, kommst du natürlich zu falschen Schlussfolgerungen.

      Hier noch einige Gedanken zu Römer 12,16:

      Habt einerlei Sinn untereinander.

      Bei wörtlicher Übersetzung lauten die ersten Worte:

      Dasselbe gegeneinander sinnend; nicht auf Hohes sinnend.

      Paulus ruft zu echter Demut auf. Es geht ihm nicht wirklich um eine Herablassung, um eine gebeugte Haltung, die den eigentlichen Lebensstatus tatsächlich oder in der Einbildung unterschreitet. Vielmehr zielt er auf die Bereitschaft ab, sich auf niedrige Dinge einzulassen. Das verwendete Partizip Präsens deutet darauf hin, dass dazu eine ganze Lebensgewohnheit gehört. Paulus spricht sich nicht für eine gelegentliche demütige Aktion aus. Ob nun niedrige „Dinge“ oder „Menschen“ die richtige Übersetzung ist, tut nicht viel zur Sache (das entscheidet sich daran, ob man das Wort als Maskulinum oder Neutrum versteht). Die meisten Gelehrten sind sich einig, dass es sich gleich bleibt, wofür man sich entscheidet, da beide Übersetzungen zulässig und in diesem Kontext sinnvoll sind. Sich an demütigen Menschen und Dingen zu orientieren,
      ist eine gesunde christliche Praxis und das Vorbild des HERRN selbst.

      Mit dem angeblichen Benutzen von einer Bibelübersetzung hat dieser Vers also nichts im geringsten zu tun.

       

  4. Babylon bedeutet NICHT „Verwirrtheit“. Babylon ist die bildliche Rede für „ERDE“. Zion ist der Himmel, das kann man erkennen im Zusammenhang von Psalm 137. Bitte lest doch mal etwas genauer die Heilige Schrift. Danke!

    1. Aus Psalm 137 geht nicht hervor, dass „Babylon“ angeblich die bildliche Rede für „Erde“ ist. Babel oder Babylon wird zuerst bei der Gründung des Reiches Nimrods (1. Mose 10,10) und dann beim Turmbau (1. Mose 11,9) genannt. Hier wird der Name mit „verwirren, zerstreuen“ in Verbindung gebracht. Das hebr. babäl und das griech./lat. Babylon geben das babylonische bab-ili wieder, eine Übertragung des sumer. Namens ka-dingir-ra, „Gottespforte“. Bereits im Bericht vom Turmbau kommt zum Ausdruck, was Babel im AT verkörpert: Zentrum und Symbol der widergöttlichen Weltmacht. Der Turm von Babel ist das warnende Wahrzeichen der Überhebung des Menschen und der daraus folgenden Sprachenverwirrung und Zerstreuung der Völker.

  5. Wie in der ersten Zeile oben beschrieben…… für meine 4stellige Bankpin auswendig zu können brauchte ich 2 jahre. für die 5 stellige Postleitzahl das doppelte. Entsprechend schaut mein Bibelstudium aus. Ob Eberfelder – Luther – Schlachter bleibt sich das gleich. Hab grad meiner Tochter die revidierte Luther geschenkt , nur das NT , denn ein Studium wird sie nie anfangen. Selbige werd ich mir auch zulegen, jedoch das gesammte Werk . Einen Vers einer Nummer oder gar Buch freihand zuordnen das kann ich nicht. Also möchte ich mindest die Geschichte besser verstehen. Mit Bibl. Geschichten welche ich in Bilder umformen kann , gehts dann besser. Ansonsten beruht vieles auf Vorträge von Roger Liebi und seinen Präsentationen. ……. woraus geht hervor, dass jeder Christ taufen darf ???? bitte Bibl. Angaben.

  6. Ich m.ü 50 rede oft mit meiner Tochter über das Beten wie wichtig es ist und sie es nicht versäumen sollte zu beten. Inzwischen tut sie das ebenso Täglich. Und ich erbitte vor Jesus einiges für sie. Heute erzählte sie mir dass sie beim Gebet Gänsehaut bekam und weinen muste. Meine Gebete wurden erhört, denn mir ergeht es oft ebenso.

    Aber nun die Frage: Wer tauft mich nun ? Ich kenne niemanden! Oder muss ich nun alle Kirchen abklappern um ne Stecknadel im Heuhaufen zu finden ? lg

    1. Vorsaussetzungen, um getauft zu werden

      Die Anweisung in Lukas 24, 47 ist Buße und Vergebung der Sünden. In Markus 16, 15.16 ist derjenige gerettet, der glaubte und getauft wurde, denn solche, die die Taufe abgelehnt haben, haben es abgelehnt, ein Christ zu werden.

      Die Praxis der Wassertaufe

      Folgende Schriftstellen bezeugen drei Tatsachen: Apg. 2,42; 8,14-16+36-38; 9,19; 10,47-48; 16,14-15+30-34; 19,3-5.

      a. In der Gemeinde des Neuen Testamentes wurden nur Gläubige getauft.
      b. In der Gemeinde des Neuen Testamentes wurden keine Säuglinge getauft.
      c. In der Gemeinde des Neuen Testamentes wurde sofort nach der Bekehrung getauft.

      Da die Taufe auf Grund des Bekenntnisses des Gläubiggewordenen durchgeführt wurde und sofort nach dem Gläubigwerden stattfand, war es möglich, daß auf Grund eines falschen Bekenntnisses ein Ungläubiger getauft wurde. (vgl. Apg. 8,12.18-25).

      Wer darf taufen?

      Jeder Jünger JESU darf die Taufe durchführen.

      Biblische Begründung:

       

      Joh 4,1-2Als nun Jesus erfuhr, daß den Pharisäern zu Ohren gekommen war, daß er mehr zu Jüngern machte und taufte als Johannes – obwohl Jesus nicht selber taufte, sondern seine Jünger

       

      Ehe JESUS gen Himmel fuhr, gab Er allen Seinen Jüngern den Taufbefehl:
       

      Mt 28,19Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes

      Obwohl Paulus von seinem HERRN nicht zum taufen gesandt wurde sondern um das Evangelium zu verkündigen, taufte er Gläubige:
       

      1.Kor 1,14-17Ich danke Gott, daß ich niemanden unter euch getauft habe außer Krispus und Gajus, damit nicht jemand sagen kann, ihr wäret auf meinen Namen getauft. Ich habe aber auch Stephanus und sein Haus getauft; sonst weiß ich nicht, ob ich noch jemand getauft habe. Denn Christus hat mich nicht gesandt zu taufen, sondern das Evangelium zu predigen – nicht mit klugen Worten, damit nicht das Kreuz Christi zunichte werde.

      Ich finde es gut, dass du dir eine Bibel zulegst und dass du betest. Ich freue mich über deine Gebetserhörungen.

      Gut wäre es, wenn wir uns für das weitere Vorgehen bzgl. der Taufe per E-Mail austauschen.

       

  7. Na ja, Hab ja schon einige Bibeln. Ne alte Luther mit Aldeutscher Schrift ( sehr schöne 200 Kunstdruck der Bibl. Geschichte ) schlepp ich schon 30 Jahre mit mir rum . Noch ne Gemeinübersetzung . Dann meinte mal einer , Die Vulgata sei die beste. 2 Luther zum drinne rummalen. eine Studienbibel Luther  und ne Schlachter.

    Dann noch zwei Programme auf PC und natürlich auf dem Phone . Sollte eigentlich erstmal reichen. Doch wie gesagt, ernähre ich mich eigentlich mehr von Vorträgen oder Predigten – Online. Weil ich pack das nit so wie ihr. Heute wieder was gaaanz tolles gefunden. Muss ein Inder ins Algäu kommen zum Christianisieren . Drei supper Vorträge . Warum wir da stehen wo wir stehen. https://www.youtube.com/watch?v=UUQTz13dLnA

    Bin jeden Tag Biblisch beschäftigt, hab die Glotze abgeschafft .

    1. Da bist du ja mit Bibeln gut versorgt. Ist auch klasse, was man über das Internet gratis (und legal!) bekommen kann. Früher hätte man dafür teilweise Hunderte von Euros hinlegen müssen und heute bekommt man die Dinge zum Teil kostenlos. Na ja, die Vulgata würde ich nicht gerade als „beste“ Übersetzung bezeichnen (war wahrscheinlich ein Katholik, der dir die Vulgata empfohlen hatte?). Ist auch recht schwierig zu verstehen, da hier das alte Kirchenlatein verwendet wird (das unterscheidet sich in vielen Fällen von dem „säkularen Latein“). Ist also sehr anspruchsvoll zu lesen. Ich schlage hin und wieder einzelne Bibelstellen/Worte nach und habe dabei festgestellt, dass die Vulgata schon sehr an kirchliche Lehren angepasst wurde.

      Es ist schön, dass du jeden Tag „biblisch ausgelastet“ bist.

      Maranatha
      Roland

  8. Na ja , hätte ich das damals gewusst mit der Vulgata , hätte ich nie zugegriffen. Erst kurz nach dem Kauf wurde ich aufgeklärt. Ist sogar ein schönes Buch von der Aufmachung. Allioli. Sollte es wieder verscherbeln an Leute welche nicht an der Wahrheit interessiert sind. An Leute welche an Sonnenwunder glauben und die Sonne und Astate anbeten , oder solchen wo die Statuen Blut weinen ,lach ! Das wird mal interessant, wenn der Antichrist sich ne sprechende Statue aufstellen lässt. Da rennen se alle hin, das wird die größe Pilgerstätte aller Zeiten.

    lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)