Soll man Weihnachten feiern?

Weil man den irdischen Geburtstag des HERRN nicht kennt, hat man IHN schon in frühkatholischer Zeit mit dem heidnischen „Sol-Invictus-Kult“ des römischen Sonnengottes zusammengelegt. Ausgerechnet!

Der „Sol-Invictus-Kult“ war in der Spätantike der ernsthafteste Gegner des frühen Christentums. Die echten Christen lehnten den Kult kompromisslos ab und bezahlten dafür meist mit dem Leben. Die lauen Christen, die es schon damals gab, wollten zwar ihren Glauben nicht verleugnen, aber auch ihr Leben behalten. So feierten sie zwar pro forma den Sol-Invictus-Tag mit, füllten ihn aber insgeheim mit christlichen Inhalten auf, indem sie an diesem Tag der Geburt JESU gedachten. Damit entgingen die feigen Verleugner dem Martyrium. Diese Art von Kompromiss, heidnisches Brauchttum mitzumachen, es aber mit christlichen Inhalten aufzufüllen, wurde seither zum Markenzeichen der katholischen Kirche: made in Babylon!

Mosaik des „Christus“ als Sol Invictus in der Vatikanischen Nekropole, 3. Jahrhundert. Der römische „Sonnengott“ Sol invictus hat Pate gestanden bei der Entstehung des „christlichen“ Weihnachtsfestes

Quelle: User: Leinad-Z – [1], Gemeinfrei,

Echte Christen machen den heidnisch-christlichen Mischkult nicht mit. Schon im Alten Testament mussten die Propheten gegen die Vermischung mit dem Heidentum wettern, und die Qualität eines Königs in Israel wurde daran gemessen, wie weit er mit den heidnischen Bräuchen aufräumte, mit den Ascherabildern und den Höhen.

Ein entschiedener Christ verbannt diese Höhen heidnischen Brauchtums aus seinem Leben; denn heidnische Bräuche sind immer ein Tor für die Rückkehr der Dämonen, deren Überwindung die ersten Missionare teuer mit ihrem Leben bezahlt haben.

Kein Mensch kennt den Tag, an dem der HERR JESUS ins Fleisch gekommen ist. Warum? Weil GOTT es so will:

Wenn wir JESUS nicht mehr nach dem Fleisch kennen sollen, schließt das ein, dass wir auch SEINEN irdischen Geburtstag nicht kennen sollen. Wie will man auch den Geburtstag eines Mannes feiern, DER von SICH sagt:

und DER vor der Grundlegung der Welt von GOTT SELBST geboren worden war:

Die Rückkehr zu echtem Christentum ist immer auch das Aus für Christbaum und Osterhase, das Aus für jede Vermischung mit dem Heidentum!

Quelle: Glaubensnachrichten Januar/Februar 2021, S. 1f.

Schreibe einen Kommentar

Optionally add an image (JPEG only)