Darf ein Christ richten?

Antwort: Richten darf ein Christ und Richten darf ein Christ wiederum nicht. Das Wort "Richten" muss differenziert betrachtet werden, denn sonst würde sich der Herr, Paulus und die übrigen Aposteln (im überwiegenden Kontext des NT) selbst widersprechen. Was darf nun ein Christ? Er darf richten im Sinne von: Beurteilen, ermahnen, tadeln, (vor allen/streng) zurechtweisen, drohen, überführen, kennzeichnen, prüfen, entscheiden, bewerten und aufdecken --> im positiven Sinne (vgl. Spr. 9,8f.; Hier geht es weiter [...]

Evangelikale Correctness 3: „Wer vor Verführung warnt, richtet seinen Bruder“

Dieses Wort unseres Herrn gehört zu den am meisten zitierten und am meisten missbrauchten Bibelworten unter den modernen Evangelikalen, wenn es um die Kritik an bibeltreuen Warnungen vor der Verführung geht. Wenn jemand zum Beispiel Rick Warren und seine Lehren in „Kirche mit Vision“ oder „Leben mit Vision“als verführerisch bezeichnet, dann erheben sich rasch Stimmen aus den Reihen der Evangelikalen, die solch ein Urteil als „Richten“ verurteilen. Schnell wird man dann als „lieblos“ Hier geht es weiter [...]

Die Brüder/Schwestern beim Namen nennen

Darf man Geschwister öffentlich kritisieren oder muss man immer schweigen, selbst wenn Gefahr für Gottes Volk droht? Die meisten Christen würden nichts dagegen einwenden, einen anderen Christen in der Öffentlichkeit lobend zu erwähnen. Wenn es allerdings darum geht, an einem Bruder, der sich Irr- oder Sonderlehren schuldig macht, öffentlich Kritik zu üben, hört man allzu oft die Aussage, dass dies ein unbrüderliches oder gar unbiblisches Fehlverhalten sei. Schnell wirft man mit einigen Hier geht es weiter [...]