Leichenverbrennung – Kremation – Feuerbestattung

Ein Bruder fragte: „… meines Wissens steht in der Bibel nichts gegen Leichenverbrennung, wie siehst du das?“

Dass die Bibel sich nicht explizit mit dem Thema Leichenverbrennung beschäftigt, liegt daran, dass die Kremation ein rein heidnischer Brauch ist, dessen Ablehnung im Judentum wie im Christentum als selbstverständlich vorausgesetzt ist. Die ersten Märtyrer wurden von den römischen Kaisern deswegen mit Vorliebe verbrannt, weil sie um deren Verachtung der heidnischen Feuerbestattung wussten. Sich der Leichenverbrennung zu unterziehen, ist genauso Sünde wie heidnische Feste feiern wie z. B. Halloween, heidnische Symbole benutzen oder heidnische Bräuche pflegen. Im Judentum und Kirchenchristentum gab es die Verbrennung nur als Form der Todesstrafe (siehe Calvin und die Verbrennung Michael Servets), nicht aber als Bestattung.

Grundsätzlich hat das Feuer der Leichenverbrennung keine Wirkung auf die Seele eines in CHRISTO Verstorbenen, weil dessen Seele sofort nach dem Ableben den Leib verlässt (2. Korinther 5,1; Philipper 1,23) und beim HERRN ist allezeit. Bis zu seiner völligen Zersetzung brennt der Leib im Krematorium ca. 70 Minuten bei einer Hitze von 1200 bis 1500 Grad. Wie Augenzeugen berichten — auch meine Mutter war einmal Zeuge davon — krümmt sich der Leib hoch und windet sich in dieser Hitze in schrecklicher Weise. Wer das einmal mit angesehen hat — heute ist das nicht mehr statthaft — vergisst diesen Schock sein Leben lang nicht mehr.

Für Gotteskinder aber hat das Feuer keinerlei Wirkung. Wir lehnen die Feuerbestattung also nicht ab, weil sie unserer Seele schaden könnte, sondern aus Verachtung des heidnischen Brauchtums.

Im Dezember 1869 fand in Neapel die Weltkonferenz der Freimaurer statt. Auf dieser Konferenz wurde beschlossen:

Der Religion des Kreuzes nach der Auferstehung soll eine Religion der Urne entgegengesetzt werden“.

Weltkonferenz der Freimaurer in Neapel (Dezember 1869)

Im Jahr 1885 schrieb der Großsekretär des Großorient von Italien und Mitglied des Obersten Rates:

„Die Zivilehe nimmt der Kirche die Familie, der konfessionslose Unterricht nimmt ihr die heranwachsende Generation, und die Leichenverbrennung wird ihr noch die letzten Ansprüche am Menschen beim Tod entreißen.“

Luigi Castellazzo, Großsekretär des Großorient von Italien und Mitglied des Obersten Rates

Die Freimaurerei war von Anfang an eine Parallelstruktur der Gemeinde und ist bis heute der ärgste Feind des Christentums.

Quelle: Glaubensnachrichten, Dezember 2020, S. 2f. (leicht gekürzt)

Schreibe einen Kommentar

Optionally add an image (JPEG only)