Wissenschaftlicher Fortschritt führt fort von GOTT

Kaiser Wilhelm II. äußerte sich anno 1916 über die Zukunft des Automobils folgendermaßen:

„Ich glaube an das Pferd. Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung“.
Nürnberger Zeitung 14.09.2017

Ja, da schmunzelt der ach so fortschrittliche Mensch über so viel Rückständigkeit eines deutschen Kaisers und merkt gar nicht, dass er selbst der Rückständige ist. Denn im Reich GOTTES gibt es tatsächlich keine Autos mehr, Pferde schon, zumindest ein weißes Pferd (Offenbarung 19, 11).

GOTTES und der Menschen Schöpfung, welch ein Unterschied! GOTTES Schöpfung ist organisch, voll pulsierendem Leben. Schau dir nur den schönen blauen Planeten an, ein Juwel im Weltenall. Dann schau dir die Schöpfungen des Menschen an, sie sind synthetisch, tot und todbringend. Der Mensch schuf den Verbrennungsmotor, er schuf die Batterien (mit hochgiftigem Quecksilber, Blei und Cadmium). Er schuf Plastik, er schuf Kernspaltung, er schuf Funkstrahlung (Elektrosmog).

Überall wo der Mensch auftaucht, wächst bald kein Grashalm mehr, er verseucht den Erdboden, die Luft, die Ozeane. Am Ende ist unser schöner, blauer Planet rot und tot wie der Mars. Das schlimmste daran ist, dass der Mensch, sich noch etwas darauf einbildet. Dieser Narr bläht sich auf in seinem Fortschrittswahn mit Urknall und Evolution, mit Albert Einstein und Relativitätstheorie, mit Teilchenbeschleuniger CERN und sonstigem völlig nutzlosen Wissen oder Scheinwissen, dessen einziger Sinn darin besteht, den Ursprung des Universums zu erforschen und den biblischen Schöpfungsbericht ad absurdum zu führen, was er sich Milliarden kosten lässt!

Das Gehirn des Menschen wurde durch den Sündenfall auf Zerstörung programmiert und neigt seitdem zu degenerativer Verblödung:

Epheser 4, 17b.18
… in der Nichtigkeit ihres Denksinnes, die im Denken verfinstert und dem Leben GOTTES entfremdet sind wegen der Unwissenheit, die in ihnen ist, wegen der Verhärtung ihres Herzens …

So wurde der gefallene Mensch zum größten Schädling dieser Erde. Kakerlaken und Wanzen sind harmlos dagegen.

Quelle: Glaubensnachrichten 02/2019, S. 3f.
Hier kannst Du den Artikel bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Optionally add an image (JPEG only)