Warum sind viele Missionswerke freimaurerisch unterwandert?

Antwort: Weil sie selbst es so wollen. Besonders gilt dies für die evangelikalen Missionen, die dem Diakonischen Werk der EKD angeschlossen sind. Das in den "Glaubensnachrichten" 01/2009 geschilderte Beispiel der Diakonie-Gemeinschaft Puschendorf ist kein Einzelfall. Dort amtierte seit 1995 Martin Westerheide als Rektor. In Ausübung seines geistlichen Amtes trat er 2003 in den Rotary-Club ein. Mittlerweile hat er in Puschendorf aufgehört und ist jetzt neuer Leiter des Rüstzentrums Krelingen. Hier geht es weiter [...]

Franziskus und die Jesuiten

Was die Freimaurer in der Politik, sind die Jesuiten in der Kirche. Der Jesuitengeneral wird deswegen als der "Schwarze Papst" bezeichnet, weil er als Schattenmann aus dem Hintergrund die Geschicke der katholischen Kirche lenkt und oft mehr Macht hat, als der amtierende Papst. Was aber, wenn der Papst selbst Jesuit ist? Diesen Fall gab es bisher noch nicht, ist aber jetzt eingetreten. Erstmalig in der Kirchengeschichte ist ein Jesuit Papst geworden, ein denkwürdiger Vorgang. Zudem ist er Mitglied Hier geht es weiter [...]