Häretiker

Das Leben genießen – das Wohlstandsevangelium der Joyce Meyer

Bewertung

Wer das Wort „genießen“ in einer Konkordanz sucht, wird in der revidierten Elberfelder Bibel gerade einmal neunzehn Mal auf dieses Wort stoßen. Doch in keiner der angeführten Bibelstellen kann man etwas darüber lesen, dass der Gläubige „das Leben genießen“ soll. Auf die einzige Bibelstelle, die von Menschen spricht, die das Leben genießen, trifft man im Buch Hiob:

Hiob 21,13
Im Glück genießen sie ihre Tage, und in Ruhe sinken sie in den Scheol hinab

Doch in dieser Bibelstelle ist die Rede vom Wohlergehen der Gottlosen! Dem Gottesfürchtigen hingegen, der durch viel Bedrängnisse in das Reich Gottes eingehen wird (Apg 14,22), wird es in zukünftigen Tagen

Jesaja 3, 10
gut gehen, denn die Frucht seiner Taten wird er genießen

Askese, Kasteiung oder eine weltverneinende Haltung ist der Bibel ebenso fremd wie die Freundschaft mit dieser Welt verbunden mit einer inneren Ausrichtung, die sich zum Ziel setzt, das Leben zu genießen. Die in den USA so erfolgreiche christliche Fernsehsendung „Enjoy Everyday Life“ von Joyce Meyer wird im deutschsprachigen Raum unter dem Titel „Das Leben genießen“ in säkularen wie christlichen Fernsehsendern ausgestrahlt. Auf der deutschen Webseite von Joyce Meyer stellt sie sich selbst auf diese Weise dar:

„Joyce Meyer ist eine erfahrene Bestsellerautorin und weltbekannte Bibellehrerin. Mit ihrer humorvollen und direkten Art bringt sie die Dinge des Alltags anhand der Bibel auf den Punkt – lebensnah, überzeugend und echt. Millionen von Menschen sind von ihrer schlagfertigen Art begeistert und haben durch ihre Bücher und Sendungen praktische Lebenshilfe erfahren. Durch Joyce Meyer Ministries lehrt Joyce Meyer Hunderte von Themen. Sie hat über siebzig Bücher geschrieben und gibt bis zu 15 Konferenzen im Jahr. Bis heute sind über drei Millionen ihrer Bücher rund um die Welt verschenkt worden, in 2005 wurden fast 3,5 Millionen Exemplare verkauft. Joyce produziert auch eine Fernseh- und Radiosendung mit dem Titel „Enjoying Everyday Life®“ („Das Leben genießen“), die in über zwei Dritteln der Welt ausgestrahlt wird. Zusätzlich kann im Internet täglich eine neue Sendung rund um die Uhr angeschaut werden…“

Angesichts dieser Zahlen muss man von einem nicht geringen Einfluss ausgehen, der von Joyce Meyer ausgeht.

Jjoycemeyeroyce Meyer wurde am 4. Juni 1943 geboren. Sie machte schwere Kindheitsjahre durch, in denen sie von ihrem Vater sexuell missbraucht wurde. Nach eigenen Angaben hatte sie bereits mit neun Jahren ein Bekehrungserlebnis. Ihre unglückliche Kindheit und Jugend prägten sie auch als junge Frau. Nach ihrer ersten gescheiterten Ehe, sollte sich im Jahre 1976 alles ändern, als sie eines Tages die Stimme Gottes hörte, der sie mit ihrem Namen ansprach. An diesem Tag, so berichtet sie, sei sie im Heiligen Geist getauft worden und redet seither in neuen Zungen. Auf ihrer Webseite wird diese lebensverändernde Begegnung mit Gott zusammengefasst:

„Gott befreite sie von Bitterkeit, Wut und Hass und gab ihr stattdessen Lebensfreude, Zuversicht und Ausgeglichenheit.“

Bald nach diesem Erlebnis mit Gott wurde Joyce Meyer Co-Pastorin der charismatischen Freikirche „Life Christian Center“ und leitete das wöchentliche Bibelstudium für Frauen – „Life in the Word“ („Leben im Wort“). 1985 verließ Meyer allerdings ihre Gemeinde und gründete einen eigenen Dienst, indem sie den mittlerweile durch die gleichnamige Radiosendung bekannt gewordenen Namen Life in the Word beibehielt. Seit 1993 strahlt sie ihre Sendungen auch im Fernsehen unter dem Titel „Enjoy Everyday Life“ („Das Leben genießen“) aus. Im TIME Magazine erreichte sie im Jahre 2005 unter den 25 einflussreichsten, evangelikalen Leitern in den USA den Rang 17.5 Ihren Einfluss weiß sie zu nutzen, indem sie ihren Zuhörern die Botschaft bringt, dass Gott

„einen Platz für jeden Menschen hat und ihm auf dem Weg, sich jeden Tag des Lebens zu freuen, helfen kann.“

In dieser Selbstbeschreibung ihres Dienstes zeigt sich deutlich das Hauptanliegen von Joyce Meyer; „Sich jeden Tag des Lebens zu freuen“ ist Ziel und Zentrum ihrer „Evangeliums“-Botschaft.

Joyce Meyer wird den Vertretern der Wort-des-Glaubens-Bewegung zugerechnet, die das „Wohlstandsevangelium“ propagieren – in der englischsprachigen Welt als „prosperity gospel“ oder „health and wealth gospel“ (Gesundheits- und Wohlstandsevangelium) bekannt. Als Gründer der Wort-des-Glaubens-Lehre gilt der amerikanische Prediger Kenneth E. Hagin (1917-2003), der Anfang der 1970er-Jahre Kenneth Hagin Ministries und das RHEMA Bible Training Center, eine Bibelschule in Tulsa, Oklahoma (USA), ins Leben rief. Das populäre Glaubensmagazin Hagins „The Word of Faith“ („Das Wort des Glaubens“) sowie die zahllosen Veröffentlichungen von Büchern und Audiomedien und die sehr beliebten Fernsehdienste von Kenneth Copeland, Oral Roberts, Benny Hinn und andere trugen dazu bei, das Wohlstandsevangelium in den USA und darüber hinaus weltweit zu verbreiten.

Welche Auswirkungen die Lehren des Wohlstandsevangeliums auf das persönliche Leben haben können, zeigt sich in folgendem Zeugnis eines ehemaligen Anhängers von Joyce Meyer. Melvin Jones war viele Jahre lang ein glühender Anhänger von Joyce Meyer. Jedes Wort, das er aus ihrem Munde hörte, war „die Wahrheit“ für ihn. Erst später wurde ihm klar, dass sich Halbwahrheiten und Irrlehren (z. B. Jesus starb geistlich) hinter den wohlklingenden Lehren von Joyce Meyer verbargen. Melvin Jones schreibt über Joyce Meyer:

„Ich hing an jedem Wort, das aus ihrem Mund hervorging, als wäre es das direkte Wort Gottes an mich. Keine ihrer Fernsehsendungen verpasste ich, und ich schaute mir ihre Sendungen im Internet an. Ich versäumte keine der Konferenzen von ihr in meiner Gegend… Sie lehrte, dass es ein Zeichen von Hingabe an Gott sei, wenn man Urlaub nehmen und zu ihren Veranstaltungen fahren würde. So beantragte ich Urlaub und fuhr drei Stunden nach Tulsa, um sie predigen zu hören…“

Neben Hunderten von Dollar, die Jones an Joyce Meyer für ihren Dienst überwies, spendete er auf den Veranstaltungen oftmals 100 Dollar, weil Meyer wie alle Vertreter dieser charismatischen Richtung lehrte, dass nur der finanziell gesegnet werde, der auch reichlich geben würde. Im Glauben sollte man sich auf Lukas 6,38 stellen und Gottes „RHEMA“ solange proklamieren, bis sich der erwünsche Erfolg einstellt:

„Gebt, und es wird euch gegeben werden: ein gutes, gedrücktes und gerütteltes und überlaufendes Maß…“

Sollte sich der Erfolg nicht einstellen, hilft nur noch das Gebieten, um die finsteren Mächte in die Schranken zu weisen, die den Segen Gottes „verhindern.“ Jones erkannte, wie unbiblisch seine Proklamationen waren:

„… wir gebieten allen Mächten der Finsternis, wir gebieten aller Armut und allem Mangel, usw. Das ist KEIN Gebet an Gott! Hier redet man mit dem Teufel, als sei man selbst Gott…“

Jones war mit der Wort-des-Glaubens-Lehre aufgewachsen und sagte rückblickend, dass er Gott oft dafür gedankt hatte, dass er „die Wahrheit“ kannte, während vielen anderen Christen diese „tiefere Erkenntnis“ verborgen geblieben war. In seiner Jugend las er das Buch von Kenneth Copeland „The Laws of Prosperity“ („Die Gesetze des Wohlstands“), und er entschloss sich, diese „Gesetze“ anzuwenden, denn es waren schließlich „Gottes Gesetze.“ Erst nach dreißig Jahren wandte er sich von der Wort-des-Glaubens-Lehre ab und musste eingestehen, dass diese geistlichen „Gesetze“ in seinem Leben nie funktioniert hatten. Ständig plagte ihn ein Selbstzweifel, weil er der Überzeugung war, dass er noch nicht genug Glaube hatte. Jones erinnert sich:

„Ich unterstützte ihren [Joyce Meyers] Dienst mit allem, was ich hatte… Aber je mehr ich ihr gab, um so ärmer wurde ich (das ist die Geschichte meines Lebens)! Erst als ich kurz davor stand, mein Haus zu verlieren, begann der Herr zu wirken… Ich konnte es nicht verstehen. Ich hatte so viel Geld für ihren (Gottes?) Dienst gegeben; mit meinem Geld wurde ihr Missionszentrum mit dem Mobiliar finanziert. Sie warb um Spenden und versprach, dass jeder der 100 Dollar gibt, zum ‚Besitzer’ von 1 Quadratmeter Land werden würde. (Ich spendete 300 Dollar und wurde so zum ‚Besitzer’ von 3 Quadratmeter Land). Hatte Gott das vergessen???… Dann kam der Tag, an dem ich Joyce Meyer im Fernsehen sah, und es schien so, als ob mir im wahrsten Sinne des Wortes die Schuppen von den Augen fielen! Am Ende der Sendung wurde für ihre Bücher geworben, die man für eine ‚Spende’ von einer bestimmten Summe erhalten könne… und ich hörte die Person sagen: ‚Joyce predigt Gottes Wort wie keine andere.’ Gott selbst sprach in diesem Moment in einer stillen Stimme zu mir und sagte mir: ‚Hier geht es nicht mehr um Gott, es geht nur noch um JOYCE!’ ‚Joyce’ hier und ‚Joyce’ da, und die Dollarzeichen auf dem Bildschirm erschienen um so größer…“

Dies war der Anfang einer inneren Abkehr von einer Bewegung, die Melvin Jones dreißig Jahre lang in ihren Irr- und Sonderlehren gefangen hielt. Jones gab keine weiteren Spenden an Joyce Meyer und erlebte Gottes Fürsorge, der ihn vor dem Verlust seines Hauses bewahrte.

Meyers unbiblische Lehren entlarvt:

Wir sind kleine Götter!
http://www.youtube.com/watch?v=7Y4eVu2oxP8&;feature=related

Die Kraft unserer Worte!


http://www.youtube.com/watch?v=2pvzXJpjGSs&;feature=related

Bildnachweis: „Joyce meyer at hillsong conference kiev 2007 Oct04“ von Original uploader was Latreia at en.wikipedia – Transferred from en.wikipedia. Lizenziert unter CC BY-SA 2.5 über Wikimedia Commons – http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Joyce_meyer_at_hillsong_conference_kiev_2007_Oct04.jpg#/media/File:Joyce_meyer_at_hillsong_conference_kiev_2007_Oct04.jpg

3 Gedanken zu „Das Leben genießen – das Wohlstandsevangelium der Joyce Meyer

  1. Ich sehe ihre Sendungen jeden Tag, aber nach dem biblischen Grundstatz: prüfet alles und das Gute behaltet. Und da kann ich etliches in den Tag mit hineinnehmen.

    1. „Prüfet alles und das Gute behaltet“ bezieht sich auf konkret auf Weissagung und nicht auf Irrlehren. Der HERR JESUS warnte Seine Jünger, sich vor dem Sauerteig der Sadduzäer und Pharisäer zu hüten (Matthäus 16,6.12) und meinte damit deren Lehre. Er verwendete auch folgendes Zitat aus dem Alten Testament:

      Vergeblich aber verehren sie Mich, weil sie als Lehren Menschengebote lehren.
      (Matthäus 15,9)

      Jede Lehre, die von der Heiligen Schrift abweicht, ist ein Menschengebot, d. h. eine Lehre, die Menschen erfunden haben. Irrlehren sind ein Resultat von Ungehorsam und können so nicht die Beziehung zu GOTT zur Folge haben. Wenn jemand an Irrlehren festhält, führt das zur Zerstörung der Beziehung mit GOTT.

  2. „Wenn jemand an Irrlehren festhält, führt das zur Zerstörung der Beziehung mit GOTT“

    Hat so jemand eine Beziehung mit Got? Kann sein, aber dann ne sehr schwache.

    Wenn sich vor mir jemand ausredet und „Prüfet alles und das Gute behaltet“ anwendet, sage ich gerne dass der Apostel Paulus und auch kein anderer Apostel jemals dazu geraten haben sich irgend einen daher gelaufenen falschen Profeten anzuhören, um etwas gutes aus seinem Munde zu bekommen, sondern vielmehr solche meiden. Denn, der Teufel selber hat ja auch so manches Gute. Oh nein sagen sie dann, von dem wollen wir nichts. Aber von seinen Gesandten schlucken sie -fast- alles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)