Mahlzeit

Als im Jahre 1946 der Tisch in Deutschland sehr karg gedeckt war, sagte ein Theologieprofessor in seiner Vorlesung:

Jonathan, der Name des Freundes Davids, heißt: „Der HERR hat’s gegeben!“
Später sagte man nur noch „Nathan“, das heißt: ER hat’s gegeben!“ Man ließ also schon im Alten Testament GOTT beiseite. Und heute scheint man auch nicht sehr viel von GOTT wissen zu wollen.

Als ich noch jung war, sagten die Leute mittags noch: „GOTT segne dir die Mahlzeit!“ Später ließ man GOTT beiseite und sagte nur noch: „Gesegnete Mahlzeit“ Dann ist mit der Zeit auch das „Gesegnete!“ weggefallen, und man sagte nur noch: „Mahlzeit! Mahlzeit!“

Ja, meine Herren, nun aber ist die Mahlzeit auch weggefallen!“
Quelle: "Die Wegbereiter Nr. 659 - Oktober 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Optionally add an image (JPEG only)