Erweckung vs. Flirty Fishing

Was man heute als „Erweckung“ ausgibt, ist meist nur psychedelischer Jugendkult mit viel Musiklärm und Flirty Fishing. Auch jeder hochfrisierte Gemeindebetrieb wird schnell zur Erweckung erklärt, besonders wenn so ein charismatischer Blasebalg es versteht, viel Wind auf dem Podium zu machen und Hände fuchtelnd hin und her geht wie ein Raubtier im Käfig. Es ist nur heiße Luft, die da geblasen wird, jedoch keine Erweckungsluft.  Solche Schaumschläger erzeugen nur Abschaum. Wo Erweckungsluft weht, vergehen den Menschen die Finessen.

Heute ist das meiste nur eine „Erweckung“ des Fleisches! So etwas kann man fabrizieren. Das Rezept lautet: Nimm drei junge Männer und drei junge Mädchen, sämtlich unverheiratet, und bilde mit ihnen einen Bibelkreis. Und schon beginnt das Geflirte und Gekicher, und es kommen immer mehr hinzu, die sich suchen und beschnuppern und bei gemeinsamen Beten, Singen und Turteln sich schnell näher kommen.

Auch der ganze Missionseifer hat mit „Leidenschaft für Jesus“ meist nichts zu tun. Diese Leute werden nicht vom HEILIGEN GEIST, sondern von ihren Hormonen getrieben. Das kann ich dir beweisen. Sobald einer von ihnen geheiratet hat, ist der Ofen aus, und ihr ganzer Missionsbetrieb geht über in den üblichen Ehebettbetrieb. Wer einen Ehepartner sucht, soll alleine ins Kämmerlein gehen und den VATER bitten. Schürzenjägerei und Missionsarbeit dürfen nicht vermengt werden. Missionsarbeit ist heiligster Dienst an vorderster Front.

Quelle: Glaubensnachrichten 06-2017, S. 3

Erweckung vs. Flirty Fishing
Hier kannst Du den Artikel bewerten

8 Antworten auf „Erweckung vs. Flirty Fishing“

    1. Beurteilen und Liebe hängen sehr eng zusammen. Um der Schwester bzw. dem Bruder das geben zu können, was GOTT ihm wirklich geben möchte, müssen wir aufgrund seines Lebens und Handelns versuchen zu verstehen, wo er in seiner Beziehung zu GOTT steht, wo seine Schwächen und Sünden sind und er Hilfe braucht. Wer den Wunsch hat, GOTT zu gefallen, wird auch dankbar für diese Hilfe sein.

      Viele religiöse Menschen sind leider zu stolz, reagieren sensibel und es führt zu Konflikten, wenn man Probleme in ihrem Glaubensleben anspricht. Sicher ist es leichter, den anderen nicht mit seinen Verirrungen zu konfrontieren und zur Änderung zu rufen.

       

      Als Konsequenz öffnete sich das Christentum für Irrlehren und falsche Vorstellungen von GOTT. Die Gemeinde hörte auf, ein Vorbild zu sein, das die Welt beurteilt und zur Lebensänderung ruft.

      Die Bibel hat diese Gefahren vorhergesehen und ruft uns auf, für unsere Glaubensgeschwister Verantwortung zu tragen, sie zu ermahnen und zu ermuntern. Nur so ist es möglich, dass die Liebe, wie sie dem Willen GOTTES entspricht, und die Reinheit der Gemeinde erhalten bleiben.

       

      1. Das kann ich voll unterschreichen was Sie sagen, und sehe vieles auch so wie Sie es schreiben, aber denoch im beurteilen der anderen gehen sie lieblos um, das sollte eigentlich auch ein Zeugnis nach aussen sein. 

  1. Danke roland! in jesu namen!
    mir wäre auch viel ,viel lieber gewesen das man mir viel früher ermahnt hätte
    umzukehren,dann wäre mir viel erspart geblieben ,bis zum heutigen tag bin ich von der Wahrheit weggelaufen als heuschler,so wie saulus im neuen testament,was sagt paulus
    alles was mir gewinn war ist mir zum schaden geworden.es stimmt habgier ist die wurzel alles übels.In blindheit geboren bitte ich dem Herrn wie in Hiob um vergebung Hiob 42
    Darum spreche ich mich schuldig und tue Buße.Gottes liebe in jesu sei mit euch allen

      1. Danke in Jesu namen! las grad in 1 petr 4Vom Leiden und Leben des Christen
        4 ,1 Weil nun Christus im Fleisch gelitten hat, so wappnet euch auch mit demselben Sinn; denn wer im Fleisch gelitten hat, der hat aufgehört mit der Sünde,
        2 dass er hinfort die noch übrige Zeit im Fleisch nicht den Begierden der Menschen, sondern dem Willen Gottes lebe.
        3 Denn es ist genug, dass ihr die vergangene Zeit zugebracht habt nach heidnischem Willen, als ihr ein Leben führtet in Ausschweifung, Begierden, Trunkenheit, Fresserei, Sauferei und gräulichem Götzendienst.
        Eph 2,2-3; Tit 3,3
        4 Das befremdet sie, dass ihr euch nicht mehr mit ihnen stürzt in dasselbe wüste, unordentliche Treiben, und sie lästern;
        5 aber sie werden Rechenschaft geben müssen dem, der bereit ist, zu richten die Lebenden und die Toten.
        2.Tim 4,1
        6 Denn dazu ist auch den Toten das Evangelium verkündigt, dass sie zwar nach Menschenweise gerichtet werden im Fleisch, aber nach Gottes Weise das Leben haben im Geist.
        a) Kap 3,19
        7 Es ist aber nahe gekommen das Ende aller Dinge. So seid nun besonnen und nüchtern zum Gebet
        1.Kor 10,11; 1.Joh 2,18
        Vor allen Dingen habt untereinander beständige Liebe; denn »die Liebe deckt auch der Sünden Menge« (Sprüche 10,12).
        Bis zum Kreuz und am kreuz bleiben ist ein langer weg.Wer kennt es nicht die erste liebe,die wohltaten Gottes bei mir war es vorher Obdachlosigkeit,brüder kennen gelernt,indessen wohnung gefunden,arbeit gefunden( bin 69 j) und immer noch in arbeit usw und plötzlich stellt sich Bequemlichkeit ein ,und man will was man mein erreicht zu haben ,nicht zu verlieren und schon langt die Welt nach einen Oweh,internet,fernseh usw usw Arbeit und schon kommen wieder die alten probleme,Man hört die warnungen fast nicht mehr geht nicht den weg zu den Heiden.Denke grad über ein brief nach die mir mal mein bruder geschrieben hat (Uns allen )
        „Mensch gesucht!
        „Gesuchte Menschen?

        Aber der Mensch ist ständig unterwegs… auf der
        Flucht? Wie im Anfang der Menschheit ergeht der
        Ruf:

        „Mensch, wo bist Du!?“

        Dieser Ruf erklingt immer und da sie sich nicht stellen,
        geht er ihnen nach. Er fängt immer da an zu
        rufen wo Menschen zerbrochen, müde und verzweifelt
        sind, oft so verzweifelt, dass sie sich verschließen.
        Sie ziehen sich von allem zurück und
        nehmen gerne Zuflucht in die Drogenwelt oder
        verbergen sich hinter rastloser Arbeit! Sie wollen
        nicht zum Nachdenken kommen, weil sie sonst die
        Leere in ihrem Dasein spüren; und sie spüren sie
        doch immer dann, wenn sie allein sind! Sie können
        nicht vor sich selber fliehen, vor der Wahrheit
        auch nicht! Das Buch der Bücher umfasst sie alle
        mit einem Wort: „Verlorene!“

        Sie haben sich verloren, weil sie die Quelle verlassen
        haben, haben sie den Anfang und das Ziel aus
        den Augen verloren. Der Mensch hat oft eine Ahnung
        davon, dass ihm irgend etwas fehlt. Etwas
        wie eine Erinnerung an die verlorene Heimat ist
        ihm jedoch geblieben. Manchmal aber ist nicht einmal
        diese Erinnerung mehr da, …
        … sondern nur noch der Missmut über das elende
        Dasein, der Ärger über die Menschen, die Wut über
        so viele zerschlagene Pläne und die Angst vor dem
        was kommt!

        An dieser Stelle, wo Menschen wirklich am Ende
        sind… in diese Verlorenheit hinein bezeugt Gott,
        der die Liebe in Persona ist, dass ER dem Menschen
        helfen will und lässt ihn suchen! Jeder Mensch
        könnte das wissen und so selig sein, dass er sich
        täglich auf die Vollendung der Seligkeit freut!

        Gebet:
        Du hast es vollbracht, dass das Verlorene gerettet
        und das Verirrte gefunden wird. Du hast dich durch
        Leiden und den Tod, durch Verachtung und Hass

        nicht abschrecken lassen. Deine ewige Liebe zu uns
        Menschen ist stark… Du bist unser Retter und Heiland
        für Zeit und Ewigkeit — Dir sei ewiglich Dank,
        Amen!

        Das Lukas Evangelium Kapitel 19 Vers 10:

        „Des Menschen Sohn ist gekommen, zu suchen und
        selig zu machen, was verloren ist!“

        Die Bibel, ein Wort an alle Menschen!

        http://www.Jesus-der-Christus.com
        wie hies es in einen trakat(zu lesen auf der internetseite)
        Folge den Hirten und nicht den Schafen
        euch allen gottes segen in jesu namen Ihm allein sei lob dank und ruhm und anbetung

  2. In der Freikirche „ICF“ (= International Christian Fellowship) gibt es in den Hauskreisen Geschlechtertrennung. Über den Verdacht des „flirty-fishings“ sind die also rein äußerlich erhaben. Da es aber dennoch hocherwünscht ist, wenn beide Ehepartner ihren Zehnten beim ICF abliefern und eifrig mitarbeiten, werden die andere Wege finden, den „sekteninternen“ Heiratsmarkt anzukurbeln.
    Ist leider – verständlicherweise ? – in allen abgeschlossenen Gemeinden so. Das hat mir auch die Pastorentochter einer rumänischen Pfingstkirche so berichtet. Dort gibt es Geschlechtertrennung sogar ganzen Sonntag bei sämtlichen Gemeinschaftsliturgien im gr. Saal. Die Aufmachung der unverheirateten Mädchen ist jedoch extrem sexy. Kurze Röcke, körperbetonte Oberteile etc.
    Unübersehbar, dass „frau“ gesehen und „vom Richtigen“ geheiratet werden will.
    Nach so einem Gastbesuch war ich heilfroh, dass ich einer konfessionellen Großkirche angehöre und -zig Möglichkeiten habe sonntags in den Gottesdienst zu gehen – ohne mich aufbrezeln zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)