Der Hömpel

Bewertung

Das Licht in meiner Essener  Gefängniszelle wurde abgedreht. Nun wartete wieder eine der schrecklichen Nächte auf mich. Da wurde der Riegel zurückgeschoben. Ein Beamter trat ein und zog rasch die Tür zu. Vorsichtig schob ich den kleinen Schemel vor mich hin.

Aber er sagte: „Kennen Sie den Hömpel?“ Ich wurde noch misstrauischer. Hömpel war Helfer im Weiglehaus, einer von den ganz Treuen. Zögernd bejahte ich die Frage. Da deutete der Polizist auf sich: „Ich bin der Vater. Ich soll Ihnen einen Gruß sagen, und in jeder Gebetsstunde würde für Sie gebetet. Passen Sie jetzt auf! Der Hömpel möchte Sie besuchen“.

Nun erfuhr ich eine köstliche Geschichte. Der Hömpel hatte Kaninchen und einen Einfall. Er stellte den Antrag, das Gras auf dem Gefängnishof absicheln zu dürfen. Und die bürokratische Ordnung, die neben aller Gesetzlosigkeit im Hitlerreich herrschte, ließ den Antrag mit vielen Stempeln endlich zurückgehen: Genehmigt!

„Morgen um 18 Uhr wird Hömpel eingelassen. Da steigen Sie auf den Tisch und können dem Hömpel ein wenig winken. Ich passe vor der Tür auf, dass Sie niemand stört.“

Endlich war es 18 Uhr. Ich schob den Tisch unter das Fenster und spähte hinaus. Wirklich, dort kniete der Hömpel und sichelte.

Vorsichtig schob ich die Hand ein wenig hinaus. Er verzog keine Miene. Er fing nur an, bei der Arbeit fröhlich zu pfeifen:

Auf denn, Streitgenossen,
geht mutig durch die kurze Wüste.
Seht auf JESUS, wacht und fleht,
dass Er Selbst zum Kampf euch rüste!
Der in Schwachen mächtig ist,
gibt uns den Sieg durch JESUS CHRIST.

Die Tränen laufen mir übers Gesicht. Ich verstehe die Predigt, die mein junger Bruder mir hält!

Den kleinen Rasenfleck könnte man in drei Minuten abgesichelt haben. Aber Hömpel braucht so viel Zeit dazu, bis er mit seinem Lied fertig ist. Er bindet seinen Sack zu und flötet dabei noch einmal. Jubelnd klingt die Melodie durch den Gefängnishof. Dann sitze ich wieder in meiner Zelle. Aber es ist auf einmal alles verändert. Die Zelle weitet sich zur Arena des Siegeskampfes CHRISTI:

Der in Schwachen mächtig ist,
gibt uns Sieg durch JESUS CHRIST.

Quelle: Freundes- und Gebetsbrief „Die Wegbereiter“ Nr. 664 – März 2018

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)