Das Gebet ist unsere größte Macht

Es liegt nicht an unserer "Gebetsvollmacht", nicht an der Lautstärke und nicht an der Wucht oder der Holdseligkeit der Worte, auch nicht an der nervlichen Anstrengung. Manchmal sieht man Fotos von Gebetsstunden in Pfingstler-Kreisen, wie sich die Gesichter im Gebet verkrampfen und verzerren, als wollten sie durch Willenskraft Löffel verbiegen, wie Uri Geller. Sie denken, je angestrengter und konzentrierter ich bin, desto eher werde ich erhört. Das Gegenteil ist der Fall: Je entspannter ich bete, Hier geht es weiter [...]