JESUS CHRISTUS

ist dein RETTER oder dein RICHTER!

Und seid nicht mitbeteiligt an den unfruchtbaren Werken der Finsternis; vielmehr aber deckt [sie] auch auf ‹und weist zurecht›; denn was heimlich von ihnen geschieht, ist schändlich auch [nur] zu sagen. Das alles wird aber geoffenbart, wenn es vom Licht aufgedeckt ‹und zurechtgewiesen› wird, denn alles, was offenbar gemacht wird, ist Licht. (Epheser 5, 11-13)

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

GOTTES Wort für jeden Tag - März 2020

Vor hundert Jahren betete Hanna (auf Deutsch) wie folgt:

»Wollet nicht in stolzer Rede im Selbstruhm überströmen:
es weiche das Alte von eurem Munde;
den ein Gott des Wissens ist der Herr,
und ihm liegen (zu Prüfung) die Gedanken vor.«

So Simon Weber 1. Samuel 2 aus dem Jahre 1919, nach der Vulgata.

Man erkennt die Unterschiede: das "Alte" ist das, was im H "Vermessenes" genannt wird.
Den Taten sind die Gedanken vorausgegangen, was eigentlich nur logisch ist.
Die "stolze Rede des Selbstruhmes" passt m. E. sogar besser zu dem,
was ihre Konkurrentin Penina an Häme über Hanna ausschüttet,
als ob sie ihr Kind selbst hergestellt hätte.

Die Septuaginta präsentiert sogar noch einen weiteren Unterschied:
»Der Kyrios ist ein Gott, der seine Pläne durchführt«,
also eine Aussage über Gott und seine  uns unbekannten Pläne.

Das Preislied Mirjams in Lukas 2 ist ein Echo auf Hannas Lobgesang.
Hanna erbittet ein Kind, weil sie aufgrund ihrer Unfruchtbarkeit "gemobbt" wird und sich unverstanden fühlt.
Mirjam bekommt ein Kind aus dem Geist, obwohl "sie von einem Manne nicht weiß" und wahlscheinlich gar noch nicht vor hatte, schwanger zu werden.
Beider Sang – so ähnlich sie sind – zum Himmlischen hin,  aus unterschiedlichsten Motiven.

Roland hat auf diesen Beitrag reagiert.
Roland

"Fürchte dich nicht, liebes Land,

sondern sei fröhlich und getrost,

denn der Herr kann

auch große Dinge tun!"

Joel 2,21

birnbaum hat auf diesen Beitrag reagiert.
birnbaum

Schalom, Martin!
Ich freue mich über jeden Text!
Wär lieb, wenn du im Spoiler z. B. dazu schreibst, aus welcher BÜ Du zitiert hast!

Danke & Segen für Dich!

simon

„Und er kehrte wieder zu dem Mann Gottes zurück, er und sein ganzes Gefolge. Und er ging hinein, trat vor ihn und sprach: Siehe, nun weiß ich, dass es keinen Gott auf der ganzen Erde gibt, außer in Israel! Und nun nimm doch ein Geschenk an von deinem Knecht! Er aber sprach: So wahr der Herr lebt, vor dessen Angesicht ich stehe, ich nehme nichts! Da nötigte er ihn, es zu nehmen, aber er weigerte sich.“
‭‭2. Könige‬ ‭5:15-16‬ ‭SCH2000‬‬

Roland und birnbaum haben auf diesen Beitrag reagiert.
Rolandbirnbaum
„die Augen des Herrn durchstreifen die ganze Erde, um sich mächtig zu erweisen an denen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist...“ ‭‭2. Chronik‬ ‭16:9‬ ‭SCH2000‬‬

Psalm 25,10 (Luther 1964)

"Die Wege des Herrn sind lauter

Güte und Treue für alle,

die seinen Bund und seine Gebote halten".

birnbaum hat auf diesen Beitrag reagiert.
birnbaum

100 Jahre früher, 1864, hat ein gewisser Mediziner, der Arzt Georg Johann Gottfried Jahr,
ebenfalls Psalmen verdeutscht, jedoch metrisch verdichtet.
Psalm 25:10 hört sich so an:

»Nur Güt´und Treue vorbehält
Sein Weg dem, der sein Zeugniß hält.«

Spoiler
Die Psalmen der alten Hebräer / in neuer Gestalt und Anschauung.
Von G. J. G. Jahr. Neuwied/Rh. 1864
Roland hat auf diesen Beitrag reagiert.
Roland

Spoiler

Der Faule – seine Seele begehrt, und nichts ist da,
aber die Seele der Fleißigen wird reichlich gelabt.

(Sprüche 13, 4)

Jantzen, H., & Jettel, T. (Übers.). (2017). Das Neue Testament, Die Psalmen, Die Sprüche in deutscher Fassung (Spr 13,4). Bellingham, WA: Faithlife.

birnbaum hat auf diesen Beitrag reagiert.
birnbaum
Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

»Es wünschet, doch umsonst, sich seine Lust der Faule,
Doch Lust der Fleißigen wird reich gestillt.«

Damals, 1857, schrieb man Briefe und Bücher, las Zeitung; es gab, glaub ich, noch nicht mal die Photographie.
Das Wort hatte einen anderen Stellenwert, vor allem das der Heiligen Schrift.
Sie war der Maßstab.
Hier ebenfalls das Wort aus Sprüche XIII:4

Spoiler
Johann Georg Vaihinger, Die Sprüche und Klagelieder, der Urschrift gemäß metrisch übersetzt und erläutert.
Stuttgart 1857. Vaihinger war evangelischer Pastor in Süddeutschland und in der Schweiz.
Roland hat auf diesen Beitrag reagiert.
Roland

Amen. Bei der Fülle der Informationen, der wir ausgesetzt sind, besteht oft die Gefahr, dass wir diesen Maßstab aus den Augen verlieren. Möge der HERR uns davor bewahren und uns korrigieren, wo dies der Fall ist.

Wer sich für Vaihingers Übersetzung interessiert, kann sie sich hier kostenlos als pdf herunterladen.

birnbaum hat auf diesen Beitrag reagiert.
birnbaum
Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

Wie herrlich, dass wir einen mächtigen Papa haben, der immer Zeit hat für uns, zu dem wir jederzeit kommen dürfen, um IHN zu loben, danken und preisen, um IHM unser Herz auszuschütten, in dieser wirren Zeit.

"Weil ihr denn Söhne seid, hat Gott den Geist seines Sohnes gesandt in eure Herzen, der schreit: Abba, Vater" Gal. 4,6 (Luther)

Wünsche einen kraftvollen Start mit unserem unbesiegbaren Herrn.

L.G. Martin

birnbaum hat auf diesen Beitrag reagiert.
birnbaum