Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Johannes Calvin

12

Hallo Roland!

Ich gehe davon aus, daß Christen im Laufe ihre Glaubenslebens täglich mit der Bibel arbeiten. Gläubiger und keine Bibel geht garnicht. Woher soll ich sonst wissen, was Gott von mir will?

Dort lernt diese Person den Calvinismus kennen und nimmt ihn auch an, weil einfach die Bibelkenntnisse zu gering sind, um sich ein Urteil bilden zu können.

 

...Weil mir die Schriftkenntnisse fehlten.

Vielleicht hätte ich es etwas differenzierter schreiben müssen. Ich war ja auch am Anfang in einer charismatischen pfingstlerischen Gemeine. Durchs Bibellesen habe ich schnell erkennen dürfen, daß das nicht das richtige Evangelium war und wir fanden durch Gott eine neue Gemeinde. Ebenso nach längerer Zeit zeigte Gott uns, daß einer der Ältesten der Gemeinde dem Calvinismus anhängt. Auch dort sind wir dann raus gegangen. Die letzte Gemeinde, in der wir waren, war sehr weltoffen und ökomenisch. Auch da sind wir rausgegangen.

Was ich damit sagen will ist, durchs Bibellesen hat Gott immer wieder offenbart, daß etwas nicht nach  seinem Wort ist. Ich gestehe Dir zu, daß Menschen sich durch Buße  wieder dem richtigen Evangelium zuwenden können. Und wenn ich wirklich Bibel lese, kann ich das auch ganz schnell erkennen.

Warum das aber in der Realität anders ist, ist mir unbegreiflich. Begnadete Prediger hängen dem Calvinismus an. Wir verstehen das überhaupt nicht. Wir haben mit etlichen Menschen darüber gesprochen, und haben nichts erwirken können. Sie beharren trotz Bibelaussagen auf die calvinistische Lehre.

Auch kann ich Dir zustimmen, daß durchaus die Wiedergeburt stattgefunden haben kann. Meist fangen diese Mensch ja mit dem richtigen Evangelium an und kippen erst nach einer Zeit um zum Calvinismus. Ich würde es für meinen Teil als Abfall erkennen, Abfall von der Wahrheit. Und für mich ist das keine Irrlehre allein, wie Du schreibst

.......wir sind uns in dem Punkt völlig einig, dass der Calvinismus eine schlimme Irrlehre ist

sondern Gotteslästerung.

Wenn in Matt. 18, 15-18 schon steht, daß man bei dem Bruder, der sündigt und nicht auf Hinweis reagiert (unter 4 Augen, mit 2 Zeugen , dann die Gemeinde), ihn schon als Heiden zu behandeln habe (und hier geht es "nur um Sünde"), wie verhalte ich mich dann gegenüber Menschen, die sich nicht belehren lassen auf grund der eindeutigen Aussage der Bibel, des wahren Evangeliums? Sie können an Hand der Bibel den Calvinismus nicht beweisen. Das ist schon mehr als nur "eine Sünde", daß ist verleugnen des wahren Evangeliums!

Sollte ich mit solch einem Menschen Gemeinschaft pflegen? Gott bewahre............da muß ich ja dann wie ein Wahnsinniger aufpassen, daß mich ein Solcher nicht vom Weg abbringt. Wohlgemerkt, daß man einen  solchen Menschen vorher auf seinen Fehler aufmerksam gemacht hat.

In der Bibel gibt es viele Stellen von falschen Lehrern (in der Regel sind es ja die Ältesten, die lehren,die die Gläubigen verführen) . Römer 16,17 (18)  spricht vom Abwenden, oder Apostelge. 20, 29-31. Und noch einige andere Stellen.

Was anderes tue ich, wenn ich auf eine falsche Lehre bestehe und nicht das Wort in der Bibel als Wahrheit annehme? Ich verleugne Jesus Christus und stelle mein eigenes Wort als Wahrheit über ihn.  So in etwa:" Ja, Jesus ist gestorben und auferstanden, aber was er da sagt bei (z.B.) Johannes 3, 15...ist soooo nicht richtig. Er ist nur ! für die Auserwählten gestorben!" Ich stelle also Jesus in meinem Hochmut und Stolz unter mich und erhebe mich über ihn. Hatten wir das nicht schon einmal?? Sollte Gott gesagt haben???

Wir haben Freiheit im Denken ebenso wie im Handeln. Ich nehme mir die Freiheit auf Grund des Bibelwortes, solche Menschen nicht als meine Geschwister zu betrachten, solange sie an diesem falschen Evangelium festhalten . LG Karin

Noch ein Anhang: Mit dem Begriff Bruder /Schwester gehen wir ganz vorsichtig um. Wir haben viele kennengelernt, die sagten:" Überall, wo Jesus draufsteht, ist Jesus drin und richtig!" Und hatten ihren Glauben von Joyse Meyers. Und ettliche andere, die Jesus im Wohlstandsevangelium als den wahren Jesus erkannt haben wollen. Oder viele, die Jesus angenommen haben und es kam dann nicht zur Widergeburt, sie haben den Weg der Welt nicht verlassen. Wir sollen prüfen sagt Paulus und das tun wir mit aller Ernsthaftigkeit, die uns möglich ist. LG Karin

„die Augen des Herrn durchstreifen die ganze Erde, um sich mächtig zu erweisen an denen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist...“ ‭‭2. Chronik‬ ‭16:9‬ ‭SCH2000‬‬

Roland, du schreibst: "Wenn jemand sich aufrichtig bekehrt hat und später Calvinist geworden ist (warum auch immer, für mich ist solch eine Entwicklung nicht nachvollziehbar), betrachte ich sie/ihn als Schwester/Bruder."

Die Schrift lehrt uns aber: 2Joh9 "Jeder, der abweicht und nicht in der Lehre des Christus BLEIBT, der hat Gott NICHT.  Wer in der Lehre des Christus bleibt, der hat den Vater und den Sohn."

Wenn jemand von der Lehre abweicht, so sündigt dieser und sofern er nicht wieder zur Wahrheit findet, geht er verloren Jak5,19.20.

1Tim6,3 „Wenn jemand fremde Lehren verbreitet und nicht die gesunden Worte unseres Herrn Jesus Christus annimmt und die Lehre, die der Gottesfurcht entspricht, so ist er aufgeblasen und versteht doch nichts, sondern krankt an Streitfragen und Wortgefechte, woraus Neid, Zwietracht, Lästerung, böse Verdächtigungen entstehen, unnütze Streitgespräche von Menschen, die eine verdorbene Gesinnung haben und der Wahrheit beraubt sind und meinen, die Gottesfurcht sei ein Mittel zur Bereicherung – von solchen halte dich fern.“

Röm16,17-19 „Ich ermahne euch aber, ihr Brüder: Gebt acht auf die, welche Trennungen und Ärgernisse bewirken im Widerspruch zu der Lehre, die ihr gelernt habt, und meidet sie. Denn solche dienen nicht unserem Herrn Jesus Christus, sondern ihrem eigenen Bauch, und durch wohl­klingende Reden und schöne Worte verführen sie die Herzen der Arglosen. Denn euer Gehorsam ist über­all bekannt geworden. Darum freue ich mich euretwegen, möchte aber, dass ihr weise seid zum Guten und unvermischt bleibt mit dem Bösen.“

Ti3,9-11 „Die törichten Streitfragen aber und Geschlechtsregister sowie Zwistigkeiten und Aus­ein­andersetzungen über das Gesetz meide; denn sie sind unnütz und nichtig. Einen sektiererischen Menschen weise nach ein- und zweimaliger Zurechtweisung ab, da du weißt, dass ein solcher ver­kehrt ist und sündigt und sich selbst verurteilt hat.“

Falsche Lehre schlägt sich immer auch im Wandel nieder. Man weicht von den Geboten Gottes ab. Sonst wäre sie nicht so gefährlich. Der Sauerteig! Und ist immer von unten.  Diese Menschen gehen verloren. Zudem geben sie ihre vermeintlich richtige Lehre auch weiter, und verführen auch andere 2Tim3,13 und stehen unter dem Fluch Gal1,8.9. Calvinismus ist ein falsches Evangelium.

Sektierische Menschen wurden verführt und folgen den Lehren der Dämonen 1Tim4,1 und nicht denen Gottes.

Ich kenne calvinistische Gemeindeversammlungen. Das waren die ersten 2 1/2 Jahre meines Glaubenslebens. Aufgrund ihrer Lehre hören sie nicht auf, zu sündigen. Was aber sagt die Schrift? 1Joh3,6-8 "Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht; wer sündigt, der hat ihn nicht gesehen und nicht erkannt. Kinder, lasst euch von  niemand verführen! Wer die Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, gleichwie ER gerecht ist. WER DIE SÜNDE TUT, DER IST AUS DEM TEUFEL; denn der Teufel sündigt von Anfang an..."

Sie werden am Ende verbrannt Joh15,6 "Wenn jemand nicht in mir bleibt, so wird er weggeworfen wie die Rebe und verdorrt; und solche sammelt man und wirft sie ins Feuer, und sie brennen." Das sind die Ärgernisse, die der Herr Jesus durch seine Engel sammeln und in die Hölle werfen wird Mt13,41.42.

Calvinisten haben IHN nicht erkannt. 1Joh2,3.4 "Und daran erkennen wir, dass wir ihn erkannt haben, wenn wir seine Gebote halten. Wer sagt: 'Ich habe ihn erkannt', und hält doch seine Gebote nicht, der ist ein Lügner und in einem solchen ist die Wahrheit nicht."

Sie werden auch nicht das ewige Leben ergreifen, da sie IHM nicht nachfolgen Joh10,27.28.

Was lehrt uns der Herr Jesus? Mt12,50 "Denn wer den Willen meines Vaters im Himmel tut, der ist mir Bruder und Schwester und Mutter!" So sind auch mir nur die Brüder und Schwestern, die mit der Sünde abgeschlossen haben und SEINE Gesetze sich aufs Herz schreiben lassen (die Beschneidung Röm2,28.29), die in den neuen Bund gemäß Heb10,16-18 und Heb8,10-13 eingetreten sind. Darum sind SEINE Gebote auch nicht schwer 1Joh5,3 "Denn das ist die Liebe zu Gott, dass wir SEINE Gebote halten; und SEINE Gebote sind nicht schwer." Da die Liebe Gottes in unsere Herzen ausgegossen ist durch den Geist, den wir empfangen haben Röm5,5, so dass wir SEINE Gebote tun können.

Wenn nun die Lehre der Calvinisten der Lehre des Christus widerspricht, so führt ihre Lehre in die Gesetzlosigkeit. Jedoch, nur wenn wir uns absondern von der Finsternis und der Gesetzlosigkeit nimmt uns Gott auf, ist ER uns ein Vater und wir IHM Sohn bzw. Tochter 2Kor6,14-18 und nur so kann ER uns gebrauchen und wir IHM dienen 2Tim2,19-21. So wie ER schon in 1Mo1 das Licht von der Finsternis trennte. Verbindet sich das Licht hingegen mit der Finsternis, so wird das Licht finster und nicht die Finsternis Licht.

Ein schlechter Baum bringt nun mal keine guten Früchte. Es sind immer schlechte Früchte. Falsche Lehre, schlechte Früchte. Jede Lehre, die zum Nichthalten SEINER Gebote führt, ist nicht von Gott und ein schlechter Baum. Von diesen, so lehrt uns der Herr Jesus, sollen wir uns fernhalten Mt7,15-23. "Weicht von mir, ihr, die ihr die Gesetzlosigkeit verübt!"

Also wie sollten Calvinisten mir Bruder und Schwester sein?! Von solchen, wie geschrieben, sollen wir uns absondern. Tun wir es nicht, so weichen wir von SEINEN Geboten ab!

Abgesehen davon beten diese einen anderen Gott an als ich. Somit haben sie einen anderen Vater als ich. Und damit sind wir nicht Bruder und Schwester.

Lieber Leser, folgst du IHM da bedingungslos nach, was immer es dich auch kosten würde? Hier zeigt es sich, ob wir IHN wirklich lieben Joh14,21-23.

Lieber Roland, du schreibst weiter:

"Ja, das stimmt. Ich denke, dass man grundsätzlich differenzieren muss: Wenn ein Calvinist sagt, dass 2+ 2 = 4, dann wird es nicht falsch, nur weil es ein Calvinist gesagt hat. Aber man muss natürlich auf die Lehre aufpassen. Wenn falsches gelehrt wird - und der Calvinismus ist unbiblisch - dann muss es klar benannt werden. Wenn jedoch ein Calvinist sich zu anderen Themen äußert und diese biblisch richtig sind, warum sollte ich diese dann nicht annehmen?"

Nun, dann bleibst du nicht in dem, was uns der Herr Jesus gelehrt hat: Mt7,18 "Ein guter Baum kann keine schlechten Früchte bringen, und ein schlechter Baum kann keine guten Früchte bringen. " Auch vermeintlich gute Früchte sind schlechte Früchte, da der Baum ein schlechter Baum ist, an dem nunmal keine gute Frucht ist.

Die guten Früchte sind Feigen und Trauben, die für die Gerechtigkeit stehen. Die Dornen und Disteln sind ungenießbar, die für die Gesetzlosigkeit stehen. Calvinismus führt zur Gesetzlosigkeit. 1Joh3,4 "...und die Sünde ist die Gesetzlosigkeit."

Liebe/r inchristus, entschuldige bitte,  hier eine kleine, aber wichtige Korrektur:

Du schreibst: So wie ER schon in 1Mo1 das Licht von der Finsternis trennte. Verbindet sich das Licht hingegen mit der Finsternis, so wird das Licht finster und nicht die Finsternis Licht.

Damit ist nicht die Finsternis, das Böse gemeint, sondern wirklich nur der Tag von der Nacht. Hell und Dunkel, so wie wir es erleben alle 24 Stunden. Die Nacht ansich ist ja nicht böse, wenn auch in der Nacht Böses geschieht......................

LG Karin

Hallo liebe Karin,

in der Schöpfungsgeschichte offenbart sich auch Gottes Heilshandeln. An den irdischen Dingen können wir geistliche Dinge erkennen.

1Mo1,3 „Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht..“ Darauf nimmt Paulus Bezug in 2Kor4,6 „Denn Gott, der dem Licht gebot, aus der Finsternis hervorzuleuchten, er hat es auch in unseren Herzen licht werden lassen, damit wir erleuchtet werden mit Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi.“

 So auch die Jahreszeiten – Herbst = der Tod; Winter = im Tod; Frühjahr = die Auferstehung; Sommer = das Leben im Licht. Man könnte auch mit dem Sommer anfangen…

 Dann die Ehe, die Paulus auf Christus und die Gemeinde deutet Eph5,30-32. Schon im AT ist Gott der Ehemann von Israel. Daher wird das abgefallene Israel auch als Hure bezeichnet, die anderen Göttern nachläuft Hes16,31

Wäre Christus nicht gestorben, so wäre ER allein (Joh12,24), so wie auch Adam allein bliebe. Adam fiel in einen tiefen Schlaf ("schlief" kann auch mit "entschlief" übersetzt werden), wie auch Christus starb. Durch die Auferweckung erhielt Adam seine Frau, so Christus seine Braut (die Gemeinde) Eph5,30-32. Eva AUS Adam ("von seinem Gebein und von seinem Fleisch" 1Mo2,23), so auch die Braut Christi "Denn wir sind Glieder seines Leibes, von seinem Fleisch und von seinem Gebein."

Wir werden IHM ja gleichgestaltet sein 1Joh3,2.

Des Weiteren eben auch in 1Kor15,35-49 die Gegenüberstellungen Adams, als der 1. Mensch (seelischer Leib) und der 2. Mensch, der Christus (geistlicher Leib).

So erklärt der Herr Jesus auch immer wieder geistliche Wahrheiten anhand von irdischen, die wir sehen können. Vergleiche, nur als Beispiel:

Joh9,4 "Ich muss die Werke dessen wirken, der mich gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann."

Joh11,9.10 "...wenn jemand bei Tag wandelt, so stößt er nicht an, denn er sieht das Licht dieser Welt. Wenn aber jemand bei Nacht wandelt, so stößt er an, weil das Licht nicht in ihm ist."

Joh12,24 "Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, so bleibt es allein; wenn es aber stirbt, so bringt es viel Frucht."

Oder wenn ER sagt: "Ich bin das Licht der Welt...". 1Mo1,3 am 1.Tag: "Es werde Licht und es wurde Licht." Er schied das Licht von der Finsternis. Die irdischen Lichter allerdings (Sonne, Mond und Sterne) erschuf ER erst am 4. Tag zur Bestimmung von Tag und Nacht.

Da es auf der neuen Erde nur noch Heilige gibt (die nicht im Buch des Lebens stehen, werden sich auf ewig im Feuersee befinden), deshalb gibt es eben dann auch keine Nacht mehr Off21,23.25. So auch keinen Mond und keine Sonne, da diese zur Unterscheidung von Tag und Nacht gegeben wurden 1Mo1. Diese Unterscheidung bedarf es dann nicht mehr. Gibt es in der neuen Schöpfung nur noch Heilige, so existiert dann nur noch das Licht und keine Finsternis.

Liebe Grüße

Astrid

Liebe Karin,

du schreibst: "Warum das aber in der Realität anders ist, ist mir unbegreiflich. Begnadete Prediger hängen dem Calvinismus an. Wir verstehen das überhaupt nicht. Wir haben mit etlichen Menschen darüber gesprochen, und haben nichts erwirken können. Sie beharren trotz Bibelaussagen auf die calvinistische Lehre."

Es gibt für mich da vielerlei Gründe: Sie wollen mit der Sünde nicht wirklich abschließen. Sie lieben immer noch die Finsternis. Daher wenden sie sich einem Evangelium zu nach 2Tim4,3.4.

Sie haben keine Liebe zur Wahrheit 2The2,10. Sie suchen nicht mehr, da sie meinen, sie hätten mit ihrer Bekehrung schon alles und wären errettet. Dabei ist die Errettung der Seele das Endziel unseres Glaubens 1Pt1,9 und 2Pt1,3-11 zeigt uns den Weg dahin. Hos4,6 "Mein Volk geht zugrunde aus Mangel an Erkenntnis."

Sie haben ein verhärtetes Herz. Sie hören und hören doch nicht, sie sehen und sehen doch nicht. Man kann ihnen alles biblisch aufzeigen, aber sie nehmen es nicht an. Sie ertragen SEINE Worte nicht Joh8,43. Die Geschichte Israels im AT ist ein Vorbild für die Christenheit im NT 1Kor10,6. Kontinuierlicher Abfall.

Danke Astrid, da kann ich Dir nur zustimmen. Eine sehr gute Erklärung. Vielen  Dank!!!!!! LG Karin

12