Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Fridays for Future

Weltweit sind heute wieder Demonstranten  am Freitagmittag im Rahmen von "Fridays for Future" auf die Straßen gegangen, um für eine bessere Klimapolitik zu protestieren, auch in Würzburg.

Die Bibel als das Kursbuch für unser Leben, spielt dabei leider keine Rolle, obwohl die Bibel das einzigartige Fachbuch auch für den "Klimawandel" ist.

Die Menschen erheben das Klima zu einem Gott, dem sie alles unterordnen wollen, was für eine Verwirrung.

Ich möchte hier noch eine Gleichung aufmachen:

Klimanotstand = Sündennotstand

Entscheidend ist also nicht die Reduzierung von CO2, sondern Buße und Umkehr!

Danke Jesus! "welcher unsre Sünden selbst hinaufgetragen hat an seinem Leibe auf das Holz, auf dass wir, der Sünde abgestorben, der Gerechtigkeit leben; durch seine Wunden seid ihr heil geworden" (1.Petr. 2,24).

Lieber Gruß, Martin

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.

Lieber Leser, liebe Eltern

habt Ihr Euch schon mal bewusst gemacht, dass das Klima, der Klimawandel von den Menschen, von der Welt und von Teilen der "Christen" zu einem Gott/Götzen erhoben wird, dem alles andere untergeordnet werden soll. Greta Thunberg wird von vielen Menschen verehrt, weil ihre Vision die Rettung dieser Welt ist.

Haben vor allem wir Kinder Gottes vergessen, dass Gott seinen Sohn in die Welt gesandt hat, um alle Menschen  zu retten.

Sprecht Ihr mit Euren Kindern darüber, dass der allmächtige Gott auch die Naturgewalten befehligt.

Könnt Ihr in Eurem Hauskreis über die Wetterextreme, Starkregen, Sturm, Blitz und Donner und die Dürre,  aus Gottes Sicht reden?

Lieber Gruß, Martin

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.

Sehe ich genauso. Das "Klima" ist der neue Götze.....

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

Habe gerade eine sehr wahre und klare Aussage gelesen:

"Jemand sagt, Naturkatastrophen sind das Megaphon des allmächtigen Gottes, der den Menschen zuruft "Tut Busse und bekehrt euch!"

Amen. Und wie reagieren die Menschen? Statt Buße zu tun und sich zu dem lebendigen GOTT zu bekehren, machen das "Megaphon" zum Götzen ....

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

Habe heute auf SWR Aktuell einen bedrückenden Bericht gelesen.

Buschbrände in Australien: In Sydney herrscht "Endzeitstimmung".

"Ein Gefühl von Endzeitstimmung

Wie viele andere befürchtet auch Vera Sprohten, dass die Feuer den Highway überspringen könnten und dann unmittelbar vor Sydney stehen. In den meisten Gegenden gebe es kaum Ausweichstrecken und nur eine Straße, die in die Stadt rein oder raus führt. Das schaffe ein Gefühl von Endzeitstimmung, denn alle wüssten: "Wenn es brennt und die Straße dicht ist, komme ich hier nicht mehr raus." Dann bliebe nur noch der Weg übers Meer." (entn. dem Bericht auf SWR aktuell)

Den ganzen Bericht findet Ihr unter: googlen - "Buschbrände in Australien - SWR Aktuell"

"Jemand sagt, Naturkatastrophen sind das Megaphon des allmächtigen Gottes, der den Menschen zuruft "Tut Busse und bekehrt euch!"

Noch ist Zeit, Gott sucht Kinder Gottes, die bereit sind, sein Mundstück zu werden.

Lieber Gruß, Martin

 

"So habe ich euch auch den Regen vorenthalten bis drei Monate vor der Ernte, und ich ließ es regnen auf die eine Stadt, während ich es auf die andere Stadt nicht regnen ließ; ein Feld wurde beregnet, und ein anderes, auf das es nicht regnete, verdorrte;" (Amos 4,7)

Was für eine krasse Aussage!

"Siehe, es wird ein Wetter des Herrn kommen voll Grimm und ein schreckliches Ungewitter auf den Kopf der Gottlosen niedergehen. Und des Herrn Zorn wird nicht ablassen, bis er tue und ausrichte, was er im Sinn hat; zur letzten Zeit werdet ihr es klar erkennen. Ich sandte die Propheten nicht, und doch laufen sie; ich redete nicht zu ihnen, und doch weissagen sie. Denn wenn sie in meinem Rat gestanden hätten, so hätten sie meine Worte meinem Volk gepredigt, um es von seinem bösen Wandel und von seinem bösen Tun zu bekehren" (Jeremia 23, 19-22).

Lieber Leser, stehst Du und ich im Rat Gottes und predigen wir diese Wort unserem Volk, um es von seinem bösen Wandel und von seinem bösen Tun zu bekehren? Oder versuchen wir doch lieber Co2 einzusparen, um die Welt zu retten?

Ein Beitrag auf "heute.de" 20.01.2020

Die Menschen und Tiere in Australien müssen neben den schweren Buschfeuern und Überschwemmungen jetzt noch Hagel und sogar einen Sandsturm ertragen. Die Buschfeuer wüten weiter.

Gottes Wort erfüllt sich vor unseren Augen - und wenige wollen es klar erkennen!

L.G. Martin

 

Noch ein sehr interessanter Beitrag auf ntv

Wetterextreme sind "Weckruf"

Sand und Hagelstürme wüten in Australien

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Sand-und-Hagelstuerme-wueten-in-Australien-article21520063.html

Lieber Gruß, Martin