Erlebtes

In letzter Zeit waren viele unserer Straßenmissionseinsätze so tumultartig, dass wir teilweise Polizeischutz bekamen, in manchen Städten aber auch Platzverbot. Grund ist der Islam als eine neue Herausforderung, der wir uns in der Straßenpredigt stellen müssen. Früher tobten die Leute, wenn wir Ehebruch und die Homosexualität geißelten, heute sind es die Moslems, die oft ganz unsinnig werden vor Hass, wenn man JESUS als SOHN GOTTES predigt. Grund der Tumulte war meist unser Bruder Shahriar, Hier geht es weiter [...]

Ratschläge zur Verkündigung (Teil 2)

Eine ähnliche Situation ergibt sich für die Straßenmission. Die Menschen, die an uns vorbeigehen, sind auf dem Weg zur Hölle und man sieht sie im Leben meist nur einmal für ein paar Augenblicke. Da wird man versuchen, in zwei oder drei Sätzen, sich ihnen regelrecht in den Weg zu werfen und sie am Weitergehen auf dem Breiten Weg zu hindern: Keinen Schritt weiter auf dem verderblichen Weg! Hier geht es weiter [...]