Die katholische, evangelische und biblische Rechtfertigungslehre

Die katholische Rechtfertigungslehre ist unbiblisch, weil sie das Heil von Menschenlehre (Sakramente, Messopfer usw.) abhängig macht. Die lutherische Rechtfertigungslehre aber ist noch verderblicher, weil sie das Tor zur Gesetzlosigkeit des antichristlichen Zeitalters weit aufgestoßen hat. Bezeichnend für den gesetzlosen Geist Luthers ist, dass er in seiner Bibelübersetzung des Wort "Gesetzlosigkeit" (ANOMIA) an allen Stellen mit allgemeinen Begriffen wie "Untugend" oder "Übeltat" umgangen hat Hier geht es weiter [...]

Fleisch und Geist

Fleisch und Geist sind immer gegeneinander wie Feuer und Wasser (Galater 5,17). Es ist die Tragödie des menschlichen Lebens, dass Fleisch und Geist auf engstem Raum in einer Person zusammengejocht sind. Das ist ungefähr so, wie wenn man Hund und Katze in ein- und denselben Stall sperrt. Daraus ergibt sich der lebenslange Konflikt zwischen Wollen und Vollbringen. Man kann das Fleisch nicht bekehren oder veredeln, es ist und bleibt schlecht. Darum werden Fleisch und Blut das Reich GOTTES nicht sehe, Hier geht es weiter [...]