Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Videobeitrag "Massenexodus auf die Titanic..." von Sunya

12

Videobeitrag von Sunya, dem ersten in einer Reihe über „Machenschaften des Widersachers“:

 

Massenexodus auf die Titanic“ oder „Die Höhle des Löwen“

 

Er selbst aber, der GOTT des Friedens, heilige euch ganz und gar, und möge euer Geist unversehrt und die Seele und der Leib tadellos bewahrt werden in der Anwesenheit unseres Herrn JESUS CHRISTUS. 1. Tessalonicher 5, 23

 

Videobeschreibung

Sunya behandelt in ihrem Vortrag „GEIST“ an erster Stelle – was ein Merkmal der Unterscheidung ist von satanischem Wirken, das Körper, dann Seele vor den GEIST setzt.

Sie möchte den Menschen INNEN erreichen, der in der Welt "von außen her" zersetzt wird.

 

Worum es geht:

Die Kontrolle des Menschen wird übersehen von denen, die dieses nur am Vorhandensein von Überwachungskameras erkennen wollen. Viel perfider, weil allgegenwärtig ist der Einsatz von GEIST-Kontroll-Mitteln, Mitteln, die uns den Geist rauben, nach denen be-geistert - in Wirklichkeit mit dem Effekt, zur Begeisterung der Welt, zur Bevölkerung mit „Geistern“, mit Dämonen, beizutragen -, verlangt wird; nicht erkennend, dass das Denkvermögen stetig weiter heruntergeschraubt wird, indem die Wahrnehmung und damit das Kommunikationsvermögen verkürzt wird.

 

Die Machenschaften des Satans und ihre Folgen für den Menschen, die ihm hinterherrennen, (dass es so viele sind, wird vedeutlicht hier, indem das Wort EXODUS, das ohnedies eine Massenbewegung ist, noch durch „Massen“ gesteigert wurde). Wir können diesem entgehen, indem wir die Höhle des Löwen betreten, was wir aber nur tun werden, wenn wir über Wahrheitsliebe verfügen.)

Die Abhandlung setzt auseinander das Scheinleben der Welt, von dem ein Mensch, der der Masse folgt, automatisch verschluckt wird, (mag er sich gleichzeitig noch so rechtschaffen dünken), und handelt demgegenüber vom wahren Leben in JESUS CHRISTUS, für das jeder selber, ganz für sich, individuell – bewusst - die Entscheidung trifft. Wachsein wird von Sunya in eindrücklichen Bildern dem Schlaf gegenübergestellt.

Die Entscheidung für das wahre Leben braucht Wachheit, Aufklärung und Bewusstsein, es erfordert die Arbeit der Differenzierung zwischen Welt und Geist; diese wird von JESUS persönlich durch eine Erkenntnis der eigenen Sündhaftigkeit eingeleitet, der Erkenntnis des BÖSEN also : Dieses ist dem Umkehrenden plötzlich glasklar bewusst als eine Übertretung dessen, was GOTT von uns will, was in Folge eine freiwillige, als notwendig erkannte Trennung und Abscheidung von der Welt bedeutet. Der Wille dazu schläft leider meist nach kurzer Zeit nach der Bekehrung und sogar „Wiedergeburt“ ein. Nur: In einer Herde Zebras erkennt das Zebra sich nicht.

Was heißt, in JEDEM Stadium, in dem ein Christ sich befindet, schlägt Satan zu! Wir sollten uns niemals in Sicherheit wiegen!

Es wird in diesem Beitrag deutlich, dass das Verschlucktwerden damit beginnt, dass das Harmlose gerechtfertigt wird.

Sunya benutzt zur Verdeutlichung den am harmlosesten erscheinenden Aufhänger der Geistlosigkeit in unserer Welt: „Smileys“, und sagt damit sehr viel mehr über den Bewusstseinsstand der Massen aus. Auch macht sie durch ihre stete Bereitschaft zum Tun an sich deutlich: Dass Empörung allein nicht genügt! Denn diese, zur Gewohnheit gewordene „Auflehnung“ gegen Satan, das reine Ankreiden OHNE die Hintergründe aufzudecken und geduldig jemandem auseinanderzusetzen, (Kindern, Jugendlichen vor allem, deren manche durch einen solchen „Appell an den Hausverstand“ hellhörig, also überhaupt erst der guten Botschaft zugänglich werden), also vor allem ohne jedwede Handlung dagegen ist die perfideste Art des HINNEHMENS!, daraus entspringend, dass die Konsequenzen der Aufdeckung gescheut werden.

Bekehrung beginnt unter anderem da, wo Interesse geweckt wird für das „was Mensch da eigentlich so treibt“. Sie beginnt mit „jemanden über seinen Zustand aufhorchen lassen“, mit „ihm den eigenen hoffnungslosen Stand erklären in einer Welt, die Satan gehört“. Feigheit und Unwissenheit halten uns davon ab, da zu argumentieren, wo Argumentation not-wendend ist, Feigheit (Satans Einflüsterungen belohnen Feigheit!, das NICHT-ÜBERWINDEN!) den Menschen übernimmt, bemäntelt von „es nutzt ja eh nix“, eher aber von einem Trachten beflügelt, das nur darauf schaut, die eigenen Schäfchen im Trockenen zu haben, gerechtfertigt vom Überreichen des Evangeliums, egal, ob dieses Überreichen allein genügen wird, das wahrscheinlich im Müll landet, mündet nur in eine Endlosschleife der Ohnmacht, in die Satan alle überführt, die er gerne mühelos Schachmatt setzen möchte. Menschen, von denen er weiß, dass sie sehr wohl das Zeug hätten, ihm entscheidend in die Quere zu kommen! (Die anderen hat er sowieso schon einkassiert.

Sehr wohl benutzt uns JESUS CHRISTUS als seine Werkzeuge, aber wir sollten das Werkzeug, das wir sind, ausschöpfen! Und nicht „fein raus sein wollen“, indem wir eine "gut gemeinte" Handlung setzen, eine Alibihandlung in Form der Überreichung des Evangeliums. Es muss uns sogar darum gehen, dass uns allein schon das Papier, auf dem es geschrieben steht, zu wertvoll ist, um zerknüllt in der Ecke zu landen, geschweige denn die Kostbarkeit des Evangeliums uns alles an Verteidigung derselben abverlangen sollte, dass sie nicht mit Füßen getreten wird. Unser Einsatz genügt einfach nicht! Erst, wenn wir alles gegeben haben, dürfen wir uns getrost zurücklehnen. Um allerdings schon morgen wieder nach dem frisch gepflanzten Baum zu sehen.

Sunya spricht sich beispielgebend dafür aus, ALLES, was der Mensch an Gaben, an Talenten hat, auch für den geistlichen Kampf einzusetzen. BETEN ist die eine Seite, TUN die andere! Beide können nicht durch die andere ersetzt werden. Sie ergänzen einander.

Wir hören in dem Vortrag, was im Weg steht, dass Menschen überhaupt das WORT GOTTES zur Hand nehmen. WER soll aufgeklärt werden? Wir alle sollen ermuntert werden, die wir ansonsten gar nicht bemerken, dass uns Satans Welt schon bis zum Hals steht, dass wir den Müll vom Geist trennen müssen! Jederzeit, augenblicklich - in Wort und Tat!

 

Zum Video:

Massenexodus auf die Titanic oder Die Höhle des Löwen“:

https://www.youtube.com/watch?v=hRbFf9HSrDE

 

Liebe Sunya,

ich habe nur kurz deine Videobotschaft angesehen und komme einfach nicht drumherum:

Christinnen von heute: tiefer Ausschnitt, kurze Haare, Minirock und auffallender Schmuck

Meinst du wirklich, dass du deinem Bräutigam Jesus Christus so gefällst?! Was bist in dieser Aufmachung für ein Zeugnis in der Welt?!  Sieht so die Braut des Christus aus?!

Es ist für eine Frau schändlich, sich die Haare abscheren zu lassen. Lange Haare sind der Schmuck der Frau, kurze Haare eine Schande! 1Kor11,6.15

Unser Schmuck soll nicht der Äußere sein 1Pt3,3.

Entsprechen ein Minirock und tiefer Ausschnitt einem Schmücken in ehrbarem Anstand mit Schamhaftigkeit und Zucht 1Tim2,9?!

Liebe Sunya, du bist gleichförmig mit der Welt. Und egal, welche Botschaft du hast. Man kann dich in dieser Aufmachung als eine vermeintliche Jüngerin, die IHN erwartet, doch gar nicht ernst nehmen.

Wenn der Herr Jesus unser Herz erneuert hat, dann hat ER unser ganzes Wesen und Denken erneuert, das nicht mehr dem der Welt entspricht. Die Veränderung ihres Äußeren geschieht dadurch, dass der Geist ihre Gesinnung verändert. Jesus bewirkt die Veränderung durch den Geist, der in ihr wohnt. Die Veränderung ihrer Gesinnung zeigt sich in ihrem Äußeren. Sie stellt sich der Welt nicht mehr gleich. ER macht in ihr alles neu.Und davon zeugst du nicht!

Ein verändertes Herz, aus welchem ja die Gedanken hervorgehen, zeigt sich auch in der Veränderung unseres Äußeren. Und gerade bei Frauen.

Weißt du nicht, dass du in deinem Kleidungsstil sündigst, indem du den Mann verführst? Lk17,1 „Er sprach aber zu den Jüngern: Es ist unvermeidlich, dass Anstöße [zur Sünde] kommen; wehe aber dem, durch welchen sie kommen!“

Nimmst du SEINE Worte überhaupt ernst?

Mir ist bewusst, dass ich mit diesen Zeilen auf heftigen Widerstand stoßen werde. Dieser Widerstand richtet sich dann aber nicht gegen mich, sondern gegen SEINE Worte, an die ich dich erinnern möchte. Denn nicht ich stelle diese Gebote auf, sondern der Herr Jesus.

Sollte dieser Widerstand kommen, so zeugt es nur von einem verhärteten Herzen gegenüber den Geboten des Christus.

Liebe Sunya, bedenke dies doch bitte!

Liebe Grüße!
Astrid

 

 

Liebe Astrid!

Deine Ermahnung in allen Ehren! Ich schätze, dass Du es gut meinst und offen bist! Es wäre mir das schrecklichste überhaupt, etwas gegen unseren HERRN zu tun!

Ich schenke Dir ein paar meiner Einsichten:

 

Eigentor

Es ist jedes Menschen Recht,

anderen seine persönliche Wahrheit zu „schenken“,

bloß sollte er selbst ebenfalls die Wahrheit verkraften.

Wahrheit ist also immer (auch) ein Eigentor.

Und das ist gut so.

Der Mensch braucht diesen inneren Resonanzboden, auf dem das aufschlägt, was er austeilt; er braucht als Bemessungsgrundlage „Selbst-Erfahrung“ und „Selbst-Erkenntnis“. So kommt er langsam aber sicher von Vorurteilen ab, indem er darin seine eigenen fleischlichen Projektionen erkennt. Bis hin zur (objektiven) WAHRHEIT und von dort aus zur LIEBE ist es dann nochmal ein gerüttelt Maß Wegstrecke, gezogen von dem Zwiegespann „Demut“ und „Vergebung“.

Wer ohne Ende austeilen kann, ohne direkt auch davon be-und ge-troffen zu sein, den nennt man „Narzisst“. Dieser übersteigerten Form der Selbstgerechtigkeit hilft kein Arzt mehr, allein JESUS.

Ich danke Dir sehr für Deinen Kommentar. Er kommt mir als Bestätigung meines Sinnes zugute, selbst niemals vorschnell, das heißt, nach fleischlichen Gesichtspunkten, mit fleischlichen Augen gesehen, mit fleischlichen Ohren gehört, zu urteilen. Das hieße für mich, mich „normal“, also „gewöhnlich“ zu benehmen in einer Welt, in der, obwohl jemand Wahrheit unmöglich mit den fleischlichen Augen und Ohren erkennen kann, man ihn nicht blind und taub nennen würde, sondern „normal“.

Doch noch kurz etwas Persönliches:

Meine“ christliche Frauengruppe hier besteht aus etwa 40 schwarzen Frauen. Eine schöner als die andere. Natürlich attraktiv und darüber hinaus, trotz bitterer Armut, noch – aber hallo! - zurechtgemacht. Inmitten denen stehe ich da wie ein welkes Mauerblümchen. „Mama, why have you cut your hair?“ - Man muss natürlich wissen, dass vor nicht allzu langer Zeit mein prächtiges, hüftlanges blondes Haar mein ganzer Stolz war. Und aus diesem Grunde schnitt ich es ab. DAS war der Schmuck, an dem mir lag! Und auch dasjenige Attribut, das an mir hier einzig Neid und Bewunderung auslöste. Sollte der Heilige Geist mir sagen, ich müsse, um GOTT zu gefallen, mein Haar wieder wachsen lassen, werde ich dies ohne Zögern natürlich sofort tun. Bislang bin ich, dass ich mit meiner Auffassung „richtig“ liege, heiß. Nicht lauwarm.Aber: Ich nehme mir alles zu Herzen. Also geht auch Deine Ermahnung tief.

Übrigens, wenn Du genau schaust, wirst Du eine Lücke in meiner unteren Zahnreihe sehen. Da stand ich vor der Wahl: Entweder eine Zahnkorrektur vornehmen zu lassen oder drei Kindern mit Kwashiorkor (einer tödlichen Hungerkrankheit) das Überleben zu ermöglichen.

Würde ich „meinen“ Frauen am Samstag sagen, sie sollten sich ihrer Kleidung schämen, ich würde sie sehr verstören und sie würden wieder zurückkehren in eine der christlichen Sekten, aus der her sie zu uns kamen, um endlich von JESUS CHRISTUS und niemandem sonst als ihrem Erlöser zu hören.

Jetzt muss ich aber „los“. Ich habe dreihundert junge, muskulöse Männer mit nacktem Oberkörper beim Rohrleitung-Verlegen zu dirigieren. Ich tue dies im geschlossenen Overall und kniehohen Stiefeln. (Bei 35 Grad in Äquatornähe). Die vierzig Ehemänner „meiner“ Frauen sind auch darunter. Die Frauen werden mittags auf dem Felde auf offenem Feuer für uns alle kochen. Mais und Bohnen. Die Frauen und deren Männer respektieren mich und meinen Mann, der Pastor ist, sehr, passen sozusagen auf mich auf, dass keiner der anderen bei meinem Anblick auf schlimme Gedanken kommt.

Nur so, absolut unabgelenkt von irgend weltlichem Zeugs, angeleitet vom Heligen Geist, sodass das Wunder "Wasser" möglich wurde, konnten wir mittlerweile einen Damm bauen und 60 Kilometer Wasserleitung in einer bis dahin wasserlosen Gegend verlegen. Viele junge Männer packten, da sie hier nun ihr Auskommen haben, ihre für Europa gepackten Koffer wieder aus.

Es wirkt sich sehr aus, man kann andere beeinflussen, wenn man nicht so sehr auf sich achtet, man kann dann, indem man sie Glauben an JESUS lehrt, einen Unterschied machen in dem, was auch sie im Kopf haben. Wenn es um das nackte Überleben geht, geht zugleich Unnützes schneller. - Der alte Adam stirbt schneller und JESUS allein hat das Sagen.

Übrigens, würde hier jemand von mir denken, ich wollte einen ihrer Männer verführen, man würde mich lynchen! Das Eis des Glaubens ist leider auch hier, zwar auf andere Weise als in Europa, sehr dünn.

 

Es grüßt Dich mit Dank,

 

Sunya

Hallo,

mittlerweile finde ich die Beiträge von Sunja ziemlich "verwirrend", sehr intellektualisiert, auch unglaubwürdig.

Sie muß 300 Männer dirigieren? 300?!

"meine" Frauen?

Vieles ist sehr dominierend!

Soll mit dem Video gelehrt,gepredigt,belehrt werden?

Ich bekomme die Befürchtung,daß da eine sektiererische Organisation dahintersteckt!?

Wieso schreibt jemand aus Afrika in deutschen Foren?

Ich distanziere mich von Sunja und ihren Texten.

Gruß

Deborah

 

Nachtrag:

Der Bibelvers 1.Thessalonicher 5,23, wie von Sunja zitiert, steht so nicht in meiner Bibel!

Er steht aber so in der "Bibelübersetzung" von den Zeugen Jehovas.

Zitat von Deborah am 4. Dezember 2019, 11:48 Uhr

Hallo,

mittlerweile finde ich die Beiträge von Sunja ziemlich "verwirrend", sehr intellektualisiert, auch unglaubwürdig.

Sie muß 300 Männer dirigieren? 300?!

"meine" Frauen?

Vieles ist sehr dominierend!

Soll mit dem Video gelehrt,gepredigt,belehrt werden?

Ich bekomme die Befürchtung,daß da eine sektiererische Organisation dahintersteckt!?

Wieso schreibt jemand aus Afrika in deutschen Foren?

Ich distanziere mich von Sunja und ihren Texten.

Gruß

Deborah

 

 

 

Liebe Deborah!

 

Um Deine abenteuerlichen Spekulationen zu entkräften, lies bitte einfach nach in diesem Vorstellungsthread: Hier steht etwas über Sunya

 

Ich bin überhaupt die einzige, die sehr ausführlich berichtet, was sie so macht, wieso sie in dem Forum ist (das übrigens wiederaufzunehmen mein Vorschlag an Roland war). Der erste Post in diesem neueröfneten Forum stammt - von mir! Ich schrieb ihn voller Freude und in Erwartung eines geistvollen Austausches.

Vorrangig fand ich es schade, dass das Forum, das damals ja gehackt worden war, nicht mehr existiert, da diese Zeiten hier für Christen sehr schwer sind und sie doch eine gute Anlaufstelle bräuchten. Doch finde ich, die Christen halten sich hier ziemlich zurück, OBWOHL ersichtlich ist, dass sie große Probleme haben.

Erst kürzlich wollte ich hier zu schreiben aufhören, (ich bin keineswegs darauf angewiesen hier zu schreiben), wurde aber von Roland gebeten, sogar mehr zu schreiben.

Dies zu mir.

 

Meine Bitte an Dich: Hüte Deine Zunge!

Ich glaube nicht, dass Du Dir das Video vorbehaltlos (oder überhaupt) angesehen hast. Dann hättest Du nämlich auch mitgekriegt, dass es eine Ansprache für Nichtchristen ist, Christen zu werden - und eine Ermutigung für die, die bereits Christen sind, sich nicht von Banalitäten verschlucken zu lassen.

Bislang sagen die Reaktionen darauf aus, dass es für jeden Horizont sehr gut verständlich ist, so man denn überhaupt gewillt ist, einem längeren vorgelesenen Text zu folgen.

 

Es ist sehr einfach, Behauptungen über jemanden aufzustellen, die jeder Realität entbehren.

Vor kurzem warnte ich in einem Kurztext von mir davor, zu "Überwachungskameras" zu werden.

Manche können sich einfach nicht vorstellen, dass andere ein sehr sehr anders gestaltetes Leben haben. Und dennoch Kontakt zu anderen Christen suchen, da unser HERR es so möchte. Wir sollen unseren Nächsten lieben lernen.

 

Gruß

Sunya

mit

  1. Korinther 2, 11

 

 

Hallo Sunja,

eigentlich will ich mit dir nicht wirklich schreiben.

Ich finde es auch suspekt,daß du hier in Hildesheim Leute organisierst die nach deinen Texten sofort Flyer drucken usw....usf...

Erst hab ich dich für eine charismatische Pfingstlerin gehalten,da du 24 Stunden "Input" vom HG bekommst, gemäß dem "Schwarmgeist" der Pfingstler.

Wieso sagst du zu mir: Hüte deine Zunge."?

Du hast wohl kaum das Recht,mich auch zu dirigieren!

Deborah

 

Liebe Deborah,

"auch unglaubwürdig"

Was genau ist für dich unglaubwürdig? Bitte nicht nur Behauptungen aufstellen, sondern auch belegen.

"Ich bekomme die Befürchtung, daß da eine sektiererische Organisation dahintersteckt!?"

Welche Beweise hast du? Falls du keine Beweise hast, ist das üble Nachrede (Verleumdung). Die Bibel sagt dazu:

Wer Hass birgt, ist ein Lügenmaul,
aber wer üble Nachrede ausstreut, ist ein Törichter.
(Sprüche 10,18)

Im Neuen Testament steht das Verleumden in einer Reihe mit anderen schweren Sünden:

[als] solche, die üble Nachrede betreiben, [als] Gott-Hassende, Freche, Hochmütige, Prahler, Erfinder böser Dinge, [den] Eltern Ungehorsame 
(Römer 1, 30)

Daher möchte ich dich bitten, deine Beweise zu posten. Solltest Du keine Beweise für deine Behauptung haben, kann ich dir nur raten, vor GOTT Buße zu tun und Sunya um Vergebung zu bitten.

"Wieso schreibt jemand aus Afrika in deutschen Foren?"

Wieso nicht? Liebe Deborah, wir sind keine Rassisten, sondern Christen. Daher ist die Nationalität oder der Wohnort einer Person, die hier im Forum schreibt, völlig unwichtig. "Deutsche Foren nur für Deutsche" hat hier keinen Platz.

"Der Bibelvers 1.Thessalonicher 5,23, wie von Sunja zitiert, steht so nicht in meiner Bibel!"

Wo genau liegt der Unterschied zu deiner Bibel?

"Ich distanziere mich von Sunja und ihren Texten."

Das kannst Du gerne tun. Ich distanziere mich auch von deinen Texten, bis du deine Behauptungen  bewiesen hast.

"Ich finde es auch suspekt,daß du hier in Hildesheim Leute organisierst die nach deinen Texten sofort Flyer drucken usw....usf..."

Und ich finde es suspekt, dass du das supekt findest. Sunya unterstützte die Geschwister vor Ort in Hildesheim, dass sie über den Voodoo-Kult aufklären können. Was ist so schlimm daran? Empfindest du gar kein Mitleid mit diesen Menschen, die in diesen Kult geraten? Im Gegensatz zu dir freue ich mich darüber und bin Sunya dankbar, dass sie die Geschwister unterstützt. Es ist ein Leichtes zu Hause auf dem Sofa zu sitzen und die Arbeit anderer Christen zu kritisieren. Aber etwas zu unternehmen, damit Aufklärung geschieht und die Menschen erst gar nicht in die Fänge der Voodoo-Priester geraten, ist etwas anderes.
Ganz ehrlich, Deborah: Ich bin sehr erschrocken und enttäuscht über deine Einstellung. Ist es dir wirklich egal, dass Menschen verloren gehen, wenn sie sich darauf einlassen? Ist dein Herz wirklich so kalt? Oder geht es dir nur darum, Sunya eine "auszuwischen"?

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

Hallo Roland,

Schade, daß du so reagierst!

Bitte lösche mich aus deinem Forum!

Deborah

 

Liebe Deborah,

ich habe deinem Wunsch entsprochen und deinen Account gelöscht.

Deine Reaktion zeigt mir, dass du deine Behauptungen nicht beweisen kannst. Damit hast du Sunya und ihren Dienst verleumdet.

Ich möchte dich von ganzem Herzen bitten, dass du diese Sünde vor GOTT bekennst und vielleicht findest du ja auch die Kraft bzw. den Mut, Sunya um Vergebung zu bitten. Aber am wichtigsten ist es, dass du GOTT um Vergebung bittest. Bitte schiebe das nicht auf die lange Bank......

Ich wünsche dir alles Gute und GOTTES Segen.

Shalom

Roland

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)
12