Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Weihnachten

Der Weihnachtsbaum in der Bibel
(Quelle: Vorwort der Elberfelder Übersetzung 1905)

tamarin hat auf diesen Beitrag reagiert.
tamarin
Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

Wie eindeutig doch die Historie des "Weihnachtsbaums" ist und der Feind so viele Christen benutzt, Götzendienst zu betreiben.

Lieber Gruß, Martin

 

Roland hat auf diesen Beitrag reagiert.
Roland

Lieber Martin,

leider hast Du recht. Und schlimm ist auch, dass die Weltmenschen oft ehrlicher mit dem Ursprung des Weihnachtsfestes umgehen als viele Christen:

25. Dezember 274 - Rom feiert erstmals Geburtstag des Sonnengottes Sol

Shalom
Roland

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

tamarin hat auf diesen Beitrag reagiert.
tamarin
Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

PickUpYourCrossMinistry hat auf diesen Beitrag reagiert.
PickUpYourCrossMinistry
Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

Ist es biblisch korrekt die Geburt Jesu zu feiern? Ist es eine Anweisung Gottes? Lehrte der HERR JESUS oder die Apostel dies?

Die Probleme um Weihnachten waren gravierender. Keines der Evangelien meldet den Zeitpunkt von JESU Geburt. "Mitten im kalten Winter, wohl zu der halben Nacht" - davon weiß die Bibel nichts. Überhaupt war die Sitte, Geburtstage (auch die von Göttern) zu feiern, antik und heidnisch.

Denn die Zeremonie galt dem Genius des Geburtstagskindes, das dessen Schutz weiter genießen wollte. Ein Genius war in der römischen Religion der persönliche Schutzgeist eines Mannes und Ausdruck seiner Persönlichkeit, seiner Schicksalsbestimmung und insbesondere seiner Zeugungskraft. Mit dem Tod des Mannes erlosch der Genius. Ursprünglich waren die Genien Ahnengeister, die über ihre Nachkommen wachten. Aus diesen entwickelten sich persönliche Schutzgeister, denen man opferte und von denen man sich Hilfe und Inspiration in schwierigen Lebenssituationen erhoffte. Das Fest des Genius war der Geburtstag des Trägers. Dem römischen Genius entspricht der griechische Daimon.

Daher haben alte Theologen wie Origenes um 250 ganz grundsätzlich das Geburtstagsfeiern abgelehnt.

Quelle: Wikipedia

PickUpYourCrossMinistry hat auf diesen Beitrag reagiert.
PickUpYourCrossMinistry
Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)