Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Verbotener Gesang und weltliches Gericht

Ihr Lieben, wieder setzt sich ein Pastor zur Wehr und bemüht das Gericht, weil der Gesang während des Gottesdienstes verboten wird/ist. Wie erklärt das Wort Gottes diesen Gang zum Gericht? Bin da ständig am Grübeln.

(- - und, lieber Roland, ich finde keinen Link, Dir intern zu schreiben, drum: bitte sortiere den Untertitel von  diesem Thema: "Hier sollen wir Prediger, Pastoren und andere Hirten biblisch biblisch und fair beurteilen werden" -  und stutze ihn auf das rechte Maß. Man kommt ja ganz durcheinander. 🙂 )

Herzliche Grüße gawriella Psalm 32: 8 "Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du wandeln sollst; ich will dich mit meinen Augen leiten."

Hallo gawriella,

ich habe da auch keine vollständige Antwort, nur einen Gedanken.  In 1.Kor.11,31+32 steht: "Denn wenn wir uns selber richteten, so würden wir nicht gerichtet. Wenn wir aber von dem Herrn gerichtet werden, so werden wir gezüchtigt, damit wir nicht samt der Welt verdammt werden." Ich glaube, dass Corona ein Weckruf/Züchtigung an die Gemeinde ist, glaube dass Gott wenig Freude an den Gottesdiensten in unserem Land hat (Ausnahmen bestätigen die Regel ?!), so sollte der erste Weg zu unserem Herrn sein. Herr offenbare uns, was Dir nicht gefällt, zeig mir/uns, womit wir Dir keine Ehre erweisen. Wir haben gesündigt - reinige uns und vergib uns unsere Schuld. Der oben erwähnte Pastor geht den Weg von hinten an, finde ich persönlich traurig, wem möchte er damit Ehre erweisen?

Lieber Gruß Martin

Hildegard hat auf diesen Beitrag reagiert.
Hildegard