Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Heimgegangen - Reinhard Bonnke (1940 - 2019)

Evangelist Reinhard Bonnke

Geboren: 19. April 1940, Königsberg
Gestorben: 07. Dezember 2019
Ehepartnerin: Anni Suelze (verh. 1964)
Kinder: Susie Bonnke, Gabrielle Bonnke, Kai-Uwe Bonnke

Hier ist die offizielle Pressemeldung des Missionswerkes "Christus für alle Nationen":

"Mit großer Trauer müssen ich und die gesamte CfaN-Familie Ihnen den Tod unseres Gründers, Freundes und geistlichen Vaters Reinhard Bonnke mitteilen.

Insgesamt haben durch die Arbeit von Evangelist Bonnke über 79 Millionen Menschen Jesus Christus als ihren Erretter angenommen. Bonnke war vor allem für seine Großevangelisationen überall in Afrika bekannt. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass seine Arbeit den Kontinent nachhaltig verändert hat.

Evangelist Bonnke führte einige der größten Open Air-Veranstaltungen in der Geschichte durch. Im November 2000 hörten ihn bei einem Treffen in Lagos, Nigeria, 1,6 Millionen Teilnehmer über die Wahrheit der Erlösung durch den Glauben an Jesus Christus predigen. Von den Großstädten bis in den entlegenen Busch, in Wüstengegenden, im Dschungel und in der Savanne versammelten sich in fast allen Ländern Afrikas gewaltige Menschenmengen.

Es waren nicht nur Reinhard Bonnkes Predigten, die die Massen anzogen. Die mehrtägigen Veranstaltungen waren stets von der wundertätigen Kraft Gottes geprägt. Vom Beginn seines Dienstes im Jahr 1967 an, bis zu seiner letzten persönlichen Evangelisation im Jahr 2017 wurden Tausende und Abertausende geheilt. Das schöpferische Werk des Heiligen Geistes heilte Krebserkrankungen, öffnete blinde Augen, brachte psychisch Erkrankte wieder zu klarem Denken und schüttelte das Volk Gottes wach, wieder an die „größeren Werke“ zu glauben, die Jesus selbst verheißenen hat.

Diejenigen, die ihn außerhalb der Bühne kannten, können seine persönliche Integrität, seine echte Freundlichkeit und seine überfließende Liebe zum Herrn bezeugen. Sein Dienst wurde inspiriert und unterstützt durch sein reiches Gebetsleben, sein tiefes Verständnis des Wortes Gottes und seine nie aufhörende Vertrautheit mit dem Heiligen Geist. Wie er es in „Im Feuer Gottes“, einem von mehr als 30 Büchern, die er geschrieben hat, formulierte:

„Die Wahrheit ist: Ich habe überhaupt nichts von alldem alleine geleistet. Es ist Gottes Werk. Er hat mich berufen, er war der Pilot, der Tröster und meine Kraftquelle. Wie Sie auf diesen Seiten lesen werden, hat er mir die perfekte Frau zur Seite gestellt und uns wunderbare Kinder geschenkt. Er hat für ein Team gesorgt, das über die Jahrzehnte harter Arbeit zusammengewachsen ist und erstklassige Arbeit geleistet hat. Er hat uns mit Tausenden in Verbindung gebracht, die unsere Vision und unsere Arbeit wertschätzen und unterstützen, die für uns beten und mit uns zusammenstehen. Ich glaube, dass die Belohnung im Himmel für uns alle gleich sein wird.“

Evangelist Reinhard Bonnke hinterlässt seine Frau Anni, drei erwachsene Kinder, Kai-Uwe, Gabriele und Susanne und acht Enkel. Wir teilen ihre Trauer – auch wenn wir sein großes Vermächtnis des Glaubens feiern und uns bereits auf unser himmlisches Wiedersehen freuen.

Wenn Sie mehr über das Leben von Evangelist Reinhard Bonnke erfahren möchten oder eine persönliche Erinnerung weitergeben wollen, besuchen Sie bitte
REINHARD.CFAN.ORG

Gott segne Sie und vielen Dank für Ihre Gebete.

Zur Ehre des Herrn

Daniel Kolenda
Präsident, Christus für alle Nationen"

 

 

 

 

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

 

 

Mähdrescher Gottes | Portrait über Reinhard Bonnke | Bibel TV Lauf des Lebens

 

 

Muß man sowas auch noch hier rein stellen? Ich finde, man sollte das bei goggle lassen. LG Karin

Muß man sowas auch noch hier rein stellen? Ich finde, man sollte das bei goggle lassen. LG Karin

 

Liebe Karin und andere am Thema Interessierte!

Wir können immer nur beten, „HERR, hilf mir, zu verstehen!“

Dann schickt er uns – zum Beispiel – ein Video.

Es ist doch wirklich sehr gut, dass man jemanden „live“ hören kann, um einigermaßen sicher zu sein, dass man ihn richtig beurteilt?

„Hilfen zur Wahrheitsfindung“ helfen uns, Vorurteile zu bearbeiten und eventuell gar revidieren zu müssen.

Ganz wertfrei lässt sich an diesem Video etwas erfahren über:

.Massenbewegungen

.Das Engagement eines Einzelnen für JESUS CHRISTUS

.Über Afrika

.Über das unergründliche Wirken GOTTES

Ich wusste es schon, bevor es hier bekannt wurde, dass er gestorben war. Mir war es wichtig, ihn aus der Versenkung einer bloßen Todesanzeige zu holen aus persönlichem Bezug: denn erstens kennt mein Mann diesen Missionar – wie so viele Afrikaner,

zweitens kann er mir genau auseinandersetzen, was ich selbst schon erfuhr:

Das Event, die Erinnerungen an dieses Erlebnis, das Menschen mit Zehntausenden teilten, bündeln sich interessanterweise in EINEM EINZIGEN NAMEN: JESUS CHRISTUS. Und nicht: Bonnke.

Man spricht über JESUS und bekommt hier zu hören, „ja, da war mal einer hier, der hat es ganz wunderbar erklärt. Wie hieß der noch gleich? - Egal. Ich wünschte er käme mal wieder, denn auf den würde sogar meine Schwiegermutter hören.“

Hm. Ich selbst bin mit Urteilen sehr sehr vorsichtig. Sie halten uns davon ab, die Wahrheit dahinter überhaupt wissen zu wollen. Wir wollen „UNSERES“ unbedingt behalten und sei die Sicht noch so eng.

Was ich jetzt gesagt habe, nicht verwechseln damit, dass ich mit Bonnke in allem einer Meinung bin! Dies wäre schon wieder ein Vorurteil. Ich mag keine Massenbewegungen, ich mag überhaupt kein Bramborium rund um den HERRN. Kein Geschüttle, Umgefalle, auch kein „von JESUS wegen Wunderheilungen angezogen sein“. Bekanntmachen mit JESUS ist eine Sache. Dann folgen so viele Schritte. Verwandlungen. Wandlungen. Wisst Ihr ja. Das Bibelstudium ist wichtigst. So sehen nicht nur mein Mann und ich das.

Johannes Ramel: Wenn unser Herz zu brennen beginnt, weil Jesu Geist uns die Schrift erschließt, kommen wir zu einer neuen Wir-Erfahrung von Menschen, die sich an der Lehre der Apostel, der Heiligen Schrift, orientieren, die eine warmherzige Beziehung untereinander haben, das Herrenmahl feiern in Danksagung für die Erlösung und die einander im Gebet vor Gott bringen. So werde unser Glaubensleben eine Ermutigung auch für jene, die eine Glaubensbeheimatung suchen und schätzen. Wir sehen uns als „Versammlung in ihrem Hause“, die ihre Glaubenslehre auf das geoffenbarte Wort Gottes ausrichtet. Diese Grundhaltung verbindet uns mit bekennenden Christen aus aller Welt.

Heilungen durch Gebet, ganz unspektakulär, nehmen wir dankbar an, ja. Das erfahre ich ja selbst in unserer Gemeinschaft immer wieder. Das ist „Wirkung GOTTES“, deren wir uns versichern dürfen.

Wie Johannes Ramel, ein ehemaliger katholischer Priester, der noch während seines Amtes zur persönlichen Beziehung zu JESUS fand, dem katholischen Glauben den Rücken kehrte, sehen wir es und halten wir es auch.

Dieses vollkommen andere „WIR“, das nur durch JESUS möglich wurde, dürfen wir dankbar erleben und anderen weitergeben.

Wo ist zum anderen die Trennlinie zu ziehen? - Dieser Frage dürfen wir nicht durch Vorurteile ausweichen.

Prüfet alles und das Gute behaltet“,

füllt sich für mich mehr und mehr mit Sinn. Und so bin ich selbst beim Prüfen unerschrocken von Äußerlichkeiten.

 

Liebe Grüße,

Sunya

 

mit 1. Korinther 9, 19

Hallo Sunja,

ohne auf die einzelnen Punkte einzugehen von Dir, nur soviel: Ein "Prediger", der von sich behauptet, er habe "Tote" erweckt zum Leben, den muß ich nicht in einem Forum noch durch einen Film, und dann auch noch von Bibel TV, darstellen und diesen Film noch zum Anschauen anderen an Herz legen, um, ja was eigentlich? Um uns beiläufig mitzuteilen, daß Du so einen tollen "Prediger" kennst und mit ihm gesprochen hast und gesehen hast, nicht jede Meinung mit ihm geteilt hast , aber doch manche?

Bonnke hat Tausende von Menschen verführt mit seiner Lehre, mit seinen "Krankenheilungen", rückwärts Umfallerei (satanisch) mit seinen Evants. Jemand, der von sich behauptet, er habe Tote zum Leben erweckt ,obwohl wir ja als Gläubige wissen müssen !, daß heute niemand!!!!  Tote auferwecken kann, der hat den Teufel als Vater.

Wenn Du Dich darüber informieren möchtest, so kannst Du tagelang googeln, um Beweise zu bekommen. Es existieren auch Videos darüber.

Und zum Abschluß: Ich finde es gefährlich, so ein Video, daß an sich ja ganzzz harmlos daher kommt, für jedermann zugänglich hier einzustellen. Wir haben hier auch Gläubige, die am Anfang ihres Glaubens stehen und bestimmt noch nicht die Sicherheit der Unterscheidung von Gut und Böse und von Irrlehre und Irrlehrern haben. Das ist für mich eine grobe Sorgfaltspflichtverletzung und hat auch nichts mehr mit Liebe und Fürsorge für die Schwächeren oder noch jungen Glaubensgeschwister zu tun.

Und zu guter Letzt:

Lieber Roland!

Auch ich verabschiede mich aus diesem Forum.

Mit Menschen, die Calvinisten als Brüder und Schwester bezeichnen wie Du Roland, und jetzt auch die Sache mit Sunja und ihr Beitrag von Bonnke, kann ich guten Gewissens keine Gemeinschaft mehr pflegen. Auch einige kleinere Dinge waren hier schon nicht in Ordnung, ebenso der Umgang miteinander     ( Du bist sehr hart und lieblos im Ton Roland), wie man auch sehen und mitverfolgen konnte (siehe Löschung von Angemeldeten) . Ich wünsche Euch alles Gute für die Zukunft . LG Karin

 

 

Liebe Karin,

ich wünsche dir alles Gute und GOTTES Segen.

Shalom

Roland

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)