Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Gleichnis von den 10 Jungfrauen

Liebe Astrid,

ich kann gut verstehen, dass Du einen spannungsgeladenen Austausch nicht möchtest.

Leider habe auch ich diese Spannung zwischen den Zeilen gespürt.

Lieber Roland,

könntest Du vielleicht etwas an der Situation tun?

Bitte bleib noch ein wenig hier...liebe Astrid.

Herzliche Grüsse

Deborah

 

Liebe Deborah,

wenn du magst, kannst du den Kontakt zu mir auch gern per E-Mail aufrecht erhalten: der_herr_ist_retttung@web.de

Einen schönen Abend noch!

Astrid

Hallo Roland,

ich möchte nur noch kurz zu deinem Einwand schreiben, der Morgenstern (deine Übersetzung) sei in Jes14,12 der Teufel.

Von dem "Glanzstern, Sohn der Morgenröte" in Jes14,12 heißt es in Vers 15-19 "Doch ins Totenreich bist du hinabgestürzt, in die tiefste Grube!  Die dich sehen, schauen dich verwundert an, sie betrachten dich [und sagen]: ›Ist das der Mann, der die Erde erzittern ließ, der Königreiche erschütterte; der den Erdkreis zur Wüste machte und seine Städte niederriß; der seine Gefangenen nicht nach Hause entließ?‹ Alle Könige der Völker, sie ruhen in Ehren, jeder in seinem Haus; du aber bist hingeworfen fern von deiner Grabstätte, wie ein verabscheuter Schößling, bedeckt mit Erschlagenen, vom Schwert Durchbohrten, die in eine mit Steinen bedeckte Grube hinabfahren, wie ein zertretenes Aas."

Vers 11 "Ins Totenreich hinabgestürzt ist deine Pracht, das Rauschen deiner Harfen; Maden werden dein Lager sein und Würmer deine Decke."

Der Teufel jedoch wird nicht ins Totenreich hinabgeworfen. Er wird auch nicht als "Mann" in der Schrift bezeichnet und auch nicht als ein König. Denn es heißt, dass die anderen "Könige der Völker" im Unterschied zu  dem "Glanzstern, Sohn der Morgenröte" in Ehren ruhen werden. Dieser jedoch nicht, sondern "wie ein verabscheuter Schößling, bedeckt mit Erschlagenen, vom Schwert Durchbohrten, die in eine mit Steinen bedeckte Grube hinabfahren, wie ein zertretenes Aas". Der König von Babel (Vers 3) wird also durch das Gericht Gottes in Unehre ruhen.

Der "Glanzstern, Sohn der Morgenröte" ist der König von Babel, der sich erhoben hat. Jes14,12-14 "Wie bist du vom Himmel herabgefallen, du Glanzstern, Sohn der Morgenröte! Wie bist du zu Boden geschmettert, du Überwältiger der Nationen! Und doch hattest du dir in deinem Herzen vorgenommen: ›Ich will zum Himmel emporsteigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen und mich niederlassen auf dem Versammlungsberg im äußersten Norden;  ich will emporfahren auf Wolkenhöhen, dem Allerhöchsten mich gleich machen!‹ " Das war der Hochmut des Königs von Babel. Aber dem Hochmütigen widersteht ER und so hat ER ihn zerschmettert.

 

Hallo Astrid,

"Morgenstern" finde ich in 2Pt1,29, in Off2,28 und Off22,16. In Jes14,12 jedoch steht "Wie bist du vom Himmel herabgefallen, du Glanzstern, Sohn der Morgenröte!"

Ach wie bist du vom Himmel gefallen, funkelnder Morgenstern, / zu Boden geschmettert, Eroberer der Welt! (NEÜ 2016)

Wie bist du vom Himmel gefallen, du strahlender Morgenstern! Wie bist du niedergehauen zum Boden, der du die Völker niederstrecktest!  (Textbibel 1899)

Wie bist du vom Himmel gefallen, du schöner Morgenstern! Wie bist du zur Erde gefällt, der du die Heiden schwächtest! (LÜ 1912)
Wie bist du vom Himmel gefallen, du schöner Morgenstern! Wie bist du zur Erde gefällt, der du die Heiden schwächtest! (LÜ 1545)
Wie bist du vom Himmel herabgefallen, du Morgenstern, wie bist du zu Boden geschmettert, der du die Völker niederstrecktest! (Schlachter 1951)

Wie bist du vom Himmel gefallen, du strahlender Morgenstern! Wie bist du zu Boden geschmettert, du Besieger der Völker! (Züricher 1931)

Da der Vortragende ein STAler ist und zum Teil auch White zitiert, habe ich es gleich vorwarnend mit erwähnt und ihn als verführt bezeichnet.

Das habe ich erwähnt, dass Du freundlicherweise darauf hingewiesen hattest, dass er ein Verführter und ein Nachfolger Whites

Aber wo meinst du in dem Video ein Verschwörungstheorie zu erkennen?In dem Video wird auch kein Evangelium verbreitet.

Ich habe nicht geschrieben, dass in diesem Video Verschwörungstheorien und ein falsches Evangelium verbreitet werden. Ich habe von dem YouTube-Kanal geschrieben, auf dem ein falsches Evangelium und Verschwörungstheorien verbreitet werden. Ich meine damit die anderen Videos, die dort angeboten werden. Das Problem ist doch, dass LeserInnen nicht nur das Video anschauen, das Du empfiehlst, sondern auch die anderen Video und damit Irrlehren, Verschwörungstheorien u.a. aufnehmen. Und dass Menschen durch solche Videos verführt werden, kann ich vor GOTT nicht verantworten. Das ist der Grund, weshalb ich den Link gelöscht habe.

Jedoch zwischen deinen Zeilen merke ich, dass sich eine Spannung aufbaut, die ich für ungut halte und auch nicht möchte. Ich spüre eine gewisse Feindseligkeit von deiner Seite aus, die sich auftut.

Da liegst Du falsch. Mir ging es darum, deine Deutung des Gleichnisses sachlich zu hinterfragen und aufzuzeigen, dass es unterschiedliche Deutungen gibt. Kann es sein, dass Du mit dem Hinterfragen Deiner Interpretation Probleme hast und dies als ein Akt der Feindseligkeit empfindest?

Vielleicht liegt es daran, dass ich dir in vielem lehrmäßig widerspreche und dir auch bezüglich zum Thema "Calvinismus" mahnend geschrieben hatte, dass du mit deiner Einstellung (siehe Diskussion!) aber nicht in der Lehre des Christus bleibst. Und das sollte nicht persönlich genommen werden, denn das wäre eine fleischliche Haltung.

Wenn ich ein Problem habe, dann reagiere ich auch. Soweit ich mich erinnere, habe ich auf deinen Einwurf nicht geantwortet. Das ist für mich auch nicht so wichtig. Ich halte deine Argumentation für falsch, aber ich muss ja nicht jedesmal meine Meinung kundtun, wenn ich etwas für falsch halte. Insofern habe ich damit kein Problem. Jeder sei seiner Meinung gewiss......

Aber auf so einer Spannungsebene und die kann ich nicht leugnen, gestaltet sich ein weiterer Austausch für mich sehr schwierig.

Von meiner Seite aus gibt es keine "Spannungsebene". Simon hätte es genauso empfinden können, als ich ihn gebeten habe, die Zitate aus der Anthroposophen-Bibel zu entfernen. Der Grund ist hier der gleich, nämlich, dass Menschen durch Beiträge hier im Forum nicht verführt werden.

Von daher möchte ich mich aus dem Forum zurückziehen und wünsche dir und allen Lesern noch eine gesegnete Zeit.

Ich finde es schade, wenn du dich aus dem Forum zurückziehen möchtest. Aber es es deine Entscheidung. Vielleicht kannst du die Situation ja vor den HERRN bringen und nicht schnell eine Entscheidung treffen, die möglicherweise nicht geistlich ist.

Shalom

Roland

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

Liebe Deborah,

Lieber Roland,

könntest Du vielleicht etwas an der Situation tun?

ich habe Astrid hier im Forum noch einmal geschrieben und dargelegt, dass es kein persönlicher Angriff war, sondern dass ich ihre Interpretation des Gleichnisses sachlich hinterfragt und auf Widersprüche zum gesamten Kontext der Heiligen Schrift hingewiesen habe.

Im Moment fällt mir nichts mehr ein, was ich noch tun könnte.....

Viele Grüße

Roland

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

Hallo Roland,

ich habe deine Antwort zur Kenntnis genommen und werde erst einmal weiter in deinem Forum schreiben 🙂

Nun noch mal kurz zu unserm aktuellen Thema, der Morgenstern (deine Übersetzung) sei in Jes14,12 der Teufel.

Wir haben zeitlich parallel geschrieben. Daher schreibe ich dir nachstehend noch einmal meinen Einwand:

Von dem "Glanzstern, Sohn der Morgenröte" in Jes14,12 heißt es in Vers 15-19 "Doch ins Totenreich bist du hinabgestürzt, in die tiefste Grube!  Die dich sehen, schauen dich verwundert an, sie betrachten dich [und sagen]: ›Ist das der Mann, der die Erde erzittern ließ, der Königreiche erschütterte; der den Erdkreis zur Wüste machte und seine Städte niederriß; der seine Gefangenen nicht nach Hause entließ?‹ Alle Könige der Völker, sie ruhen in Ehren, jeder in seinem Haus; du aber bist hingeworfen fern von deiner Grabstätte, wie ein verabscheuter Schößling, bedeckt mit Erschlagenen, vom Schwert Durchbohrten, die in eine mit Steinen bedeckte Grube hinabfahren, wie ein zertretenes Aas."

Vers 11 "Ins Totenreich hinabgestürzt ist deine Pracht, das Rauschen deiner Harfen; Maden werden dein Lager sein und Würmer deine Decke."

Der Teufel jedoch wird nicht ins Totenreich hinabgeworfen. Er wird auch nicht als "Mann" in der Schrift bezeichnet und auch nicht als ein König. Denn es heißt, dass die anderen "Könige der Völker" im Unterschied zu  dem "Glanzstern, Sohn der Morgenröte" in Ehren ruhen werden. Dieser jedoch nicht, sondern "wie ein verabscheuter Schößling, bedeckt mit Erschlagenen, vom Schwert Durchbohrten, die in eine mit Steinen bedeckte Grube hinabfahren, wie ein zertretenes Aas". Der König von Babel (Vers 3) wird also durch das Gericht Gottes in Unehre ruhen.

Der "Glanzstern, Sohn der Morgenröte" ist der König von Babel, der sich erhoben hat. Jes14,12-14 "Wie bist du vom Himmel herabgefallen, du Glanzstern, Sohn der Morgenröte! Wie bist du zu Boden geschmettert, du Überwältiger der Nationen! Und doch hattest du dir in deinem Herzen vorgenommen: ›Ich will zum Himmel emporsteigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen und mich niederlassen auf dem Versammlungsberg im äußersten Norden;  ich will emporfahren auf Wolkenhöhen, dem Allerhöchsten mich gleich machen!‹ " Das war der Hochmut des Königs von Babel. Aber dem Hochmütigen widersteht ER und so hat ER ihn zerschmettert.

Warum heißt es: "Wie bist du vom Himmel herabgefallen..."? Weil der König von Babel sich eben so erhoben hat: "›Ich will zum Himmel emporsteigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen und mich niederlassen auf dem Versammlungsberg im äußersten Norden;  ich will emporfahren auf Wolkenhöhen, dem Allerhöchsten mich gleich machen!‹"

Das waren die Worte des Königs von Babel! Daher heißt es dann triumphierend: "Wie bist du vom Himmel herabgefallen..."!

Wie sollte denn der Teufel auch sagen "Ich will zum Himmel emporsteigen...", wenn er doch selber siehe Hiob vor Gott hinzutritt? So was kann nur ein Mensch in seinem Übermut sagen.

Hallo Astrid,

Der "Glanzstern, Sohn der Morgenröte" ist der König von Babel, der sich erhoben hat. Jes14,12-14 "Wie bist du vom Himmel herabgefallen, du Glanzstern, Sohn der Morgenröte! Wie bist du zu Boden geschmettert, du Überwältiger der Nationen!

Der König von Babel war nicht vom Himmel herabgefallen. Denn das würde ja bedeuten, dass er vorher im Himmel gewesen ist (sonst könnte er ja nicht vom Himmel fallen). Natürlich geht es im historischen Kontext um den König von Babel. Da hast du recht. Aber in den Versen 12 - 14 geht es um Satan persönlich, der hinter diesem König steht.

Der HERR JESUS beschreibt den Fall Satans (nicht der des Königs von Babel) in Lukas 10,18; vgl. auch Offenbarung 12,8-10. Wenn wir diese Stelle also im Zusammenhang sehen mit den Aussagen im Neuen Testament sehen wir, dass es Satan war, der vom Himmel gefallen ist (auch wenn historisch gesehen es vordergründig um den König von Babel geht.

So wie GOTT den Satan mit Seinen Worten vordergründig die Schlange ansprach (1. Mose 3,14.15), spricht diese inspirierte Totenklage sowohl zum König von Babel als auch zum Teufel, der diesen antrieb. In Hesekiel 28, 12-17 gibt es eine ähnliche Ausdrucksweise für den König von Tyrus bzw. Satan hinter ihm verwendet wird.

In Jesaja 14,12 wechselt die Szene plötzlich von der Unterwelt zum Himmel, um den grenzenlosen Stolz des Königs und des ihn antreibenden Teufels zu betonen. "Morgenstern" (oder wie es in deiner Bibelübersetzung heißt: "Glanzstern, Sohn der Morgenröte") heißt in der Vulgata "Luzifer" (nebenbei: In einem Buch habe ich gelesen, dass der "Glanzstern" der "Morgenstern" ist; er heißt "Sohn der Morgenröte", weil er vor der Sonne, gleichsam aus der Morgenröte hervorgeht - ist aber nicht so wichtig 🙂 ).

Egal, ob man sich jetzt auf den historischen Kontext (König von Babel) oder den gesamten biblischen Zusammenhang (einschl. NT - Luzifer, d. h. Satan) stützt, entscheidend ist, dass der Begriff "Morgenstern" nicht ausschließlich den HERRN JESUS bezeichnet. Das wollte ich damit ausdrücken, dass Begriffe in der Bibel sich nicht immer auf einer Person oder auf eine bestimmte Sache beziehen. Dieser Art von Auslegung (dass ein Begriff in der Bibel immer konkordant zu verstehen sei) haben schon einige angewendet und sind zu recht sonderbaren Resultaten gelangt, die dem Gesamtkontext der Heiligen Schrift diametral entgegenstehen. Darauf wollte ich mit dem Beispiel "Morgenstern" hinweisen.

Maranatha

Roland

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

Hallo Astrid,

ich habe deine Antwort zur Kenntnis genommen und werde erst einmal weiter in deinem Forum schreiben 🙂

Darüber freue ich mich. Vielleicht noch ein Wort zum gelöschten Link. Es wäre natürlich besser und freundlicher gewesen, wenn ich erst mit Dir darüber kommuniziert hätte. Die Gefahr, die ich sehe, ist, dass Menschen recht unbedarft mit Irrlehren konfrontiert werden. Daher hätte ich auch bei jedem anderen Teilnehmer den Link gelöscht, um zu verhindern, dass Menschen den Link anklicken, da ich nicht weiß, wann der Teilnehmer wieder im Forum ist und die Nachricht liest. Also, gleiches (Un-)Recht für alle 🙂

Shalom
Roland

 

 

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

Lieber Roland,

ich freue mich, das die Wogen etwas geglättet sind.

Ihr beide habt wirklich sehr sehr gute Bibelkenntnisse, da kann ich gar nicht mithalten, und noch so einiges lernen.

Dadurch wird es aber auch zu Differenzen kommen,das ist doch ganz normal.

Leider bekomme ich nun auch etwas Angst zu schreiben, lieber Roland.

Du schreibst doch in einigen Sätzen ziemlich streng, so das ich mich nicht weiter trauen würde wirklich frei zu schreiben, zumal ich mich nicht gut ausdrücken kann.

Auch was Simon "wegsteckt", könnte ich als Frau vielleicht nicht so einfach. Bitte bitte keine Vergleiche.

Wir Frauen sind verletzlicher. Da ist ein Rückzug vorprogrammiert.

Ich möchte Dir gern mitteilen, das einige Worte bei mir was auslösen.Keine Kritik,keine Korrektur, kein Angriff!

Ich habe auch diverse Kämpfe durchlebt - wie wir alle,denke ich - das möchte ich hier aber nicht.

Ich persönlich möchte vorsichtig sein.

Ich freue mich, das der Herr Jesus Dich errettet hat, lieber Bruder Roland!

Ich freue mich, das der Herr Jesus Dich errettet hat, liebe Schwester Astrid!

 

"Die Hauptsache ist, das die Hauptsache die Hauptsache bleibt"

...........sagt, glaub ich Wilhelm Busch

...........alles andere ist nebensächlich

Eine Gute Nacht "am Herzen Jesu"

Wünscht Euch

Deborah  :o)

Liebe Deborah,

herzlichen Dank für Dein ehrliches Feedback.

Leider bekomme ich nun auch etwas Angst zu schreiben, lieber Roland.

Du schreibst doch in einigen Sätzen ziemlich streng, so das ich mich nicht weiter trauen würde wirklich frei zu schreiben, zumal ich mich nicht gut ausdrücken kann.

Es tut mir leid, dass meine "Art" Angst bei Dir auslöst. Das soll natürlich nicht sein. Möglicherweise habe ich mir diese "Strenge" angeeignet durch Erfahrungen, die ich mit der Webseite bzw. mit dem Forum in all den Jahren gemacht habe. Es kommt durchaus vor, dass man ziemlich hart angegangen wird, mit dem Anwalt oder mit einer Anzeige bei der Polizei gedroht wird. Das kannst Du alles in den Kommentaren auf der Webseite nachlesen 🙂 Mit der Zeit bekommt da ein "dickes Fell" und da kann es durchaus sein, dass ich etwas schroff reagiere. Nur nimm das nicht persönlich. Aber eigentlich bin ich ein ganz lockerer Typ 🙂

Ich möchte Dir gern mitteilen, das einige Worte bei mir was auslösen.Keine Kritik,keine Korrektur, kein Angriff!

Das habe ich auch nicht so aufgefasst. Das Forum soll zur Auferbauung dienen, aber es soll auch ehrlich zugehen. Und die Wahrheit wird manchmal auch ohne "4711" mitgeteilt 🙂 . Es soll im Forum nicht so zugehen, wie in manchen Gemeinden.

Ich persönlich möchte vorsichtig sein.

Das ist auf jeden Fall gut. Auch bei Christen sollte man Vorsicht walten lassen. Eine Erfahrung, die ich machen musste war, dass ich ehrlich und aufrichtig über bestimmte Dinge geschrieben habe. Ein paar Monate später habe ich mitbekommen, wie in anderen Foren von Christen darüber hergezogen wurde. Das Forum ist so eingestellt, dass jeder mitlesen kann (auch ohne Anmeldung). Und oft weiß man ja nicht, was kopiert und in anderen Foren oder Sozialen Medien veröffentlicht wird. Aber es muss natürlich nicht so sein. Aber dennoch sollte man immer im Kopf behalten, dass hier weltweit mitgelesen werden kann.

Auf Bibelkenntnisse und ob man sich gut ausdrücken kann, darauf kommt es gar nicht an. Deshalb möchte ich Dir Mut machen, dass Du einfach "von der Leber wegschreibst". Falls hier mit Fremdwörtern um sich geworfen wird, dann frage ruhig nach. Da wird sich niemand darüber aufregen. Ich habe schon oft erlebt, dass Geschwister, die vielleicht nicht viele Bibelkenntnisse haben, von GOTT gebraucht wurden und einen Satz schrieben, der mich mitten ins Herz traf. Ich habe durch diesen Satz oft mehr gelernt, als wenn jemand seitenweise seine Erkenntnisse mitteilt. Deshalb meine Bitte: Lass' Dich vom HERRN gebrauchen und diene Deinen Geschwistern mit Deinen Gaben.

Ein Punkt noch: Wenn (auch unbewusst) Links oder Texte veröffentlicht werden, die unbiblische Inhalte haben, da reagiere ich schnell, weil arglose Geschwister nicht verführt werden dürfen. Das ist dann immer recht unangenehm, aber ich möchte nicht eines Tages mich dafür vor GOTT verantworten. Im Forum ist es etwas anders als in der Gemeinde, denn dort kann man in Ruhe ein Vier-Augen-Gespräch führen und dann die Sache richtig stellen. Im Internet ist halt alles etwas schnelllebiger..... Hier handele ich ohne Ansehen der Person.

Davon mal abgesehen gibt es Leute, die gezielt in Foren Irrlehren verbreiten wollen. Sie kommen als Schwester und Bruder und legen dann los. Sie sind für Ermahnungen nicht zugänglich und wenn dies der Fall ist, dann muss ich leider auch ziemlich massiv reagieren. Ich möchte betonen, dass keiner, der hier im Forum angemeldet ist, dazu gehört. Aber es waren schon solche "Spezialisten" hier und es werden auch wieder neue "Spezialisten" kommen. Ich weiß, dass das dann recht lieblos aussieht, aber solche eine massive Reaktion ist manchmal vonnöten.

Was Du zum Unterschied zwischen Mann und Frau schreibst, kann ich voll unterschreiben. Ich denke auch, dass GOTT mit diesen psychischen und sozialen Unterschieden erschaffen hat.

Zum Schluss habe ich eine Bitte (eigentlich nicht nur an Dich, sondern an alle): Wenn ich zu "hart" reagiere, dann teile mir das bitte mit. Ich nehme das auch nicht persönlich und prüfe die Zurechtweisung vor dem HERRN. Ich nehme dann gerne die Korrektur an und habe auch kein Problem mich zu entschuldigen. Wenn ich eine Korrektur als nicht gerechtfertigt empfinde, teile ich das auch offen mit (ganz in Ruhe, ohne persönliche Angriffe).

Ich möchte mich noch einmal für Dein ehrliches Statement bedanken, Deborah und zum Schluss noch eine letzte Bitte: Bleibe so ein ehrlicher Mensch, wie Du bist, auch wenn sich Kämpfe und negative Erfahrungen manchmal nicht vermeiden lassen.

Ich freue mich auch, dass der HERR Dich errettet hat, liebe Schwester Deborah.

Sei gegrüßt mit Jeremia 1,19

Maranatha - der HERR kommt bald

Roland

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)