Please or Registrieren to create posts and topics.

Gleichnis von den 10 Jungfrauen

Matthäus 25,1-13

Guten Morgen,

dieses Gleichnis interessiert mich immer wieder.

Für mich ist es auch sehr wichtig.

Heute werde ich mir eine Predigt von Lothar Gassmann auf YouTube dazu anhören (von 02/2019)

Shalom

Deborah

 

Liebe Deborah,

ja, das ist ein wichtiges Gleichnis. Wenn Du magst, dann schreibe doch mal einige Gedanke  von Bruder Lothar zu diesem Gleichnis ins Forum.

Viele Grüße

Roland

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

Lieber Roland,

die Predigt hat mir gut gefallen.

Herausheben möchte ich die Gedanken von Bruder Lothar, daß alle Jungfrauen eingeschlafen sind, d.h. wir sind Menschen, und menscheln halt auch manchmal.

Er hält die törichten Jungfrauen nicht für die "lauen", sondern für die, die sich wohl bekehrt haben, sich haben taufen lassen, aber sich dann doch wieder mehr dem weltlichen zugewandt haben, weil sie dachten, damit reicht es erst einmal. Das fand ich auch interessant.

Was für mich sehr wichtig war zu hören, immer und immer wieder die Absonderung von dem, was uns versuchen und verführen will den falschen Weg einzuschlagen.

Ein Punkt irritiert mich allerdings in dem Gleichnis:

Wieso sollen die törichten Jungfrauen zu Händlern/Verkäufern gehen......?

viele Grüsse

Deborah

 

 

 

Hallo Deborah,

Er hält die törichten Jungfrauen nicht für die "lauen", sondern für die, die sich wohl bekehrt haben, sich haben taufen lassen, aber sich dann doch wieder mehr dem weltlichen zugewandt haben, weil sie dachten, damit reicht es erst einmal. Das fand ich auch interessant.

Es gibt ja unzählig Auslegungen zu diesem Gleichnis. Ich finde die Sichtweise von Bruder Lothar gut und richtig. Ich denke auch, dass es sich dabei um echte Christen, d. h., die eine echte Bekehrung erlebt haben, aber die Sorge und Geschäfte der Welt haben sie dazu veranlasst, wieder in die Welt zurück zu gehen. Für mich macht diese Auslegung Sinn.

Im Gleichnis sollten die törichten Jungfrauen zu den Händlern gehen, um Öl zu kaufen. Ich denke, dass damit ausgedrückt werden soll, dass sie kein geheiligten Leben geführt haben (Absonderung) ==> "Jaget nach der Heiligung, ohne die keiner den HERRN schauen wird." Sie sind nicht ihrer Heiligung nachgejagt. Das wollen sie jetzt "nachholen". Nach Jesaja 55,1 und Offenbarung 13,18 "kauft" oder "erwirbt" man die Heilsgüter bei GOTT. Doch für ein geheiligtes (= abgesondertes) Leben war es jetzt zu spät.

Soweit einige Gedanken von mir zu den Händlern....

Maranatha
Roland

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

Hallo Roland,

Ja, vielen Dank für Deine Antwort und die ergänzenden Bibelstellen.

Shalom

Deborah

 

Hallo Roland,

Offenbarung 13,18 verstehe ich in diesem Zusammenhang leider nicht.

Jesaja 55,1 ist ein wunderbarer Vers....Danke.

Shalom

Deborah

Zitat von Deborah am 18. November 2019, 8:35 Uhr

Hallo Roland,

Offenbarung 13,18 verstehe ich in diesem Zusammenhang leider nicht.

Jesaja 55,1 ist ein wunderbarer Vers....Danke.

Shalom

Deborah

 

Ich erlaube mir, eine Kurz-Synthese aus „Junfrauengleichnis, Jesaja 55, 1

und Offenbarung 13, 18“,

auch um zu erfahren, ob Du etwas damit anfangen kannst und ob Roland einverstanden ist:

a) Die unvorbereiteten Jungfrauen, die sich hätten geistlich vorbereiten müssen,

b) die geistliche Speise, die man ohne Geld erwerben kann

c) 666, das TIER, unter dem der weltliche Mensch dann nur kaufen und verkaufen kann (muss).

Hätten sich die Jungfrauen geistlich vorbereitet (hätten sie den Heiligen Geist gehabt), wären sie nicht zum Händler geschickt worden, um sich das gewohnte, weltliche, fleischliche Gut zu erwerben, das ihnen aber gar nichts nützte. Das Tor war zu!

Es wird allen so ergehen, die fleischlich bleiben und sich dem TIER unterstellen. Das Tor wird für diese geschlossen bleiben. Der HERR wird sagen: ich kenne euch nicht.

Hingegen gibt es die köstliche Speise, die geistliche, ohne mit Geld dafür bezahlen zu müssen!

Bei dieser Gelegenheit auch von mir ein Willkommen, Deborah!

Shalom,

Sunya

 

Shalom,

Matth. 25

11 Danach kommen auch die übrigen Jungfrauen und sagen: Herr, Herr, tue uns auf! 12 Er aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Ich kenne euch nicht!

Ich habe immer gedacht das die übrigen Jungfrauen "lau" waren ? Sie haben den Geist gedämpft und waren deswegen lau .

Wie ist Eure Meinung dazu?

 

Zitat von frasvet am 18. November 2019, 17:06 Uhr

Shalom,

Matth. 25

11 Danach kommen auch die übrigen Jungfrauen und sagen: Herr, Herr, tue uns auf! 12 Er aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Ich kenne euch nicht!

Ich habe immer gedacht das die übrigen Jungfrauen "lau" waren ? Sie haben den Geist gedämpft und waren deswegen lau .

Wie ist Eure Meinung dazu?

 

 

Nein, sie hatten (Menschen wie sie haben) den Heiligen Geist NICHT.

Grüße von

Sunya

 

NUR DER VATER KENNT DIE STUNDE

Hallo Sunya,

a) Die unvorbereiteten Jungfrauen, die sich hätten geistlich vorbereiten müssen,

b) die geistliche Speise, die man ohne Geld erwerben kann

c) 666, das TIER, unter dem der weltliche Mensch dann nur kaufen und verkaufen kann (muss).

ich finde Deine Kurz-Synthese zutreffend. Die Zahl des Tieres hatte ich gar nicht im Blick, macht aber Sinn. Christen, die z. B. 666 annehmen, haben ebenfalls nicht genug Öl und werden von der Hochzeit des Bräutigams ausgeschlossen. Auch hier ist wieder die fehlende Heiligung (bzw. die mangelnde Vorbereitung) die Ursache.

Danke für die interessanten Gedanken.

Shalom

Roland

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)