Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Die Wannseekonferenz

Auf der Wannseekonferenz kamen am 20. Januar 1942 in einer Villa am Großen Wannsee in Berlin fünfzehn hochrangige Vertreter der nationalsozialistischen Reichsregierung und SS-Behörden zusammen, um unter dem Vorsitz des SS-Obergruppenführers Reinhard Heydrich in seiner Funktion als Chef der Sicherheitspolizei und des SD den begonnenen Holocaust an den Juden im Detail zu organisieren und die Zusammenarbeit der beteiligten Instanzen zu koordinieren.

Entgegen verbreiteter Meinung war es nicht Hauptzweck der Konferenz, den Holocaust zu beschließen – diese Entscheidung war mit den seit dem Angriff auf die Sowjetunion (22. Juni 1941) stattfindenden Massenmorden in vom Deutschen Reich besetzten Gebieten faktisch schon gefallen –, sondern in den Grundzügen die Deportation der gesamten jüdischen Bevölkerung Europas zur Vernichtung in den Osten zu organisieren und die erforderliche Koordination sicherzustellen [Eberhard Jäckel: Die Konferenz am Wannsee. „Wo Heydrich seine Ermächtigung bekanntgab“ – Der Holocaust war längst im Gange. In: Die Zeit vom 17. Januar 1992, S. 33].
Die Teilnehmer legten den zeitlichen Ablauf für die weiteren Massentötungen fest, grenzten die dafür vorgesehenen Opfergruppen genauer ein und einigten sich auf eine Zusammenarbeit unter der Leitung des Reichssicherheitshauptamts (RSHA), das Heydrich führte.

Dies war das Hauptanliegen Heydrichs, den der Reichsmarschall Hermann Göring am 31. Juli 1941 mit der Gesamtorganisation der „Endlösung der Judenfrage“ beauftragt hatte. Daraufhin hatte Heydrich im Dezember 1941 zu der streng geheimen Konferenz eingeladen, an der Staatssekretäre aus verschiedenen Reichsministerien und dem Generalgouvernement, ein Ministerialdirektor der Reichskanzlei sowie leitende Beamte der Sicherheitspolizei (SiPo), des Sicherheitsdienstes (SD) und der Parteikanzlei teilnahmen. Protokollant war der SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann, Heydrichs Referent für „Judenangelegenheiten“.

Ein Dokument der Wannseekonferenz (die vorbereitete Liste der jüdischen Bevölkerung in Europa):

Quelle

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was JaHWeH von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem GOTT? (Micha 6, 8)

Dieser Bericht über die Wannseekonferenz macht das erschreckende  Ausmaß der Planungen von Nazi-Deutschland sichtbar. Dieser akribischer Plan macht die dämonische Besessenheit der Planer deutlich.

Dennoch möchte ich es wagen, den gewagten Denkanstoß von Arthur Katz: "Der Holocaust - Wo war Gott?" hier anzusprechen.

Dieses Thema halte ich für Kinder Gottes in der "letzten Zeit"  für sehr, sehr wichtig und notwendig, sich mit dieser Fragestellung zu beschäftigen.

"Wohl kein anderes Ereignis hat unser Jahrhundert so erschüttert wie der Holocaust. Und kaum ein anderes Ereignis hat sich bisher zu vehement allen menschlichen Erklärungsversuchen widersetzt. Arthur Katz zieht die alten jüdischen Schriften als einen Schlüssel zur Erklärung heran und suchg dort nach letztendlichen Antworten. Damit stellt uns der Autor einen gewagten Gedankenansatz vor, der sich an den rein diesseitsbezogenen Agnostiker genauso wendet wie an den, der an geistlichen Fragen interessiert ist. Die hier vorgebrachten Gedanken fordern zu einer sorgfältigen Überprüfung unserer tiefsten Überzeugungen heraus. In dieser Untersuchung der vielleicht größten Tragödie der Menschheitsgeschichte wird die Frage nach Gott als Gott so entschlossen und mutig in den Mittelpunkt der Betrachtung gerückt, wie es nur wenige Denker bisher gewagt haben. "Wir stehen vor der Wahl, entweder unseren unzureichenen Glauben gänzlich aufzugeben und uns einem weltliche Zynismus zuzuwenden oder aber zu einer neuen und bisher unbekannten Dimension der Erkenntnis Gottes vorzudringen, die alle Lebensbereiche berührt und radikal verändert." (Arthur Katz)

 

Wer möchte kann dieses Buch über mich bestellen.

Ich stelle auch noch einen Brief hier ein, den ich im Jahr 2018 geschrieben haben: "Das kommende Unglück über Israel".

 

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.
Menü schließen