Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Corona - Pandemie - Plagen!?

Hallo Martin, ich beziehe mich auf deinen Beitrag zu Steinmeiers Adventsbotschaft.

Ich habe das natürlich auch schon gehört, dass das Fest Weihnachten (wie übrigens einige andere Bräuche/Feste) aus dem Heidentum kommt und mir auch schon mal Gedanken darüber gemacht. Ich denke für mich einfach, dass ich Weihnachten feiere und dabei aber weiß, warum ich das feiere. Nicht wegen der Geschenke und sonst allem drumherum wegen, sondern weil mein Erlöser und Herr auf die Erde gekommen ist, mit dem Ziel uns mit Gott zu versöhnen.

Gerne würde ich einfach mal deine / eure Meinung hören:
- Ist es vielleicht gar nicht richtig Weihnachten zu feiern oder zumindest nicht in dem Maße, wie es oft getan wird?
- Oder wolltest du einfach darauf hinweisen, dass das Fest an sich einfach aus dem Heidentum kommt?

Ich frage einfach, um Meinungen zu dem Thema zu hören, die mich vielleicht zu weiteren Erkenntnissen bringen können, die ich noch nie gesehen habe.

Ach, hat sich wohl schon erledigt. Das Thema habt Ihr ja schon beschrieben. Ich schaue dort mal rein.

Die Corona-Pandemie macht auch deutlich, was Gott von den "Weihnachtsfeiern", "Gottesdiensten" und dem ganzen"Drumherum" hält.

Ich persönlich glaube, dass diese ganzen Feierlichkeiten, ein  "Gestank" in der Nase Gottes sind.

Weihnachten eine gefährliche Fabel!

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=weihnachten+eine+gef%C3%A4hrliche+fabel

Nachdenkliche Grüße Martin

Roland und Hildegard haben auf diesen Beitrag reagiert.
RolandHildegard

@Martin

Deine Aussage verstehe ich nicht so ganz: "Die Corona-Pandemie macht auch deutlich, was Gott von den "Weihnachtsfeiern", "Gottesdiensten" und dem ganzen"Drumherum" hält."

Meinst du Gottesdienste allgemein oder nur in Bezug auf Weihnachten, also Weihnachtsgottesdienste?

Zudem weiß ich nicht so richtig, warum die Corona-P(l)andemie das deutlich macht, was Gott davon hält.

Hallo Jente,

"Weihnachten" ist ein heidnisches Fest! Weder Gottes Wort, Jesus und die Apostel kennen diese Feierlichkeit und wir sollten uns hüten, Gottes Wort etwas hinzuzufügen. (mehr dazu: "Weihnachten eine gefährliche Fabel").

Also hat unser Gott keine Freude an diesen "christlichen Feiern", an den weltlichen "Weihnachtsfeiern" sowieso nicht. Ich glaube, dass dieser "christliche Heidenkult" - in Form von Gottesdiensten, ein Gestank in der Nase Gottes ist. Die Veranstaltung "Weihnachten 24x neu erleben", bringt zum Ausdruck, dass fast alle Kirchen/Gemeinden in unserem Land, daran teilnehmen - was für eine traurige Veranstaltung.

Wenn Gott diese Feierlichkeiten eine Freude wären, würde er dafür sorgen, dass wir sie feiern könnten, dasgleiche gilt für alle anderen Gottesdienste.

Sie wissen, dass ich glaube, dass Corona ein "Schlag" Gottes ist, um auch die Gemeinde wachzurütteln.

Wissen Sie, die Gemeinden bemühen sich, wie sie Corona und ihre Gottesdienste zusammenbringen können, ich vermisse die Frage: Lieber Vater im Himmel, warum hast Du uns diese Plage geschickt.

Lieber Gruß zu Ihnen Martin

Roland und Hildegard haben auf diesen Beitrag reagiert.
RolandHildegard

Hallo Martin,

"Wenn Gott diese Feierlichkeiten eine Freude wären, würde er dafür sorgen, dass wir sie feiern könnten, dasgleiche gilt für alle anderen Gottesdienste."

Diese Aussage ist aus meiner Sicht vom Prinzip her falsch (womit ich jetzt nicht sagen möchte, Weihnachten muss gefeiert werden). Wenn man diese Aussage so annimmt,  könnte man auch meinen, wenn Gott doch Freude hat, dass die Menschen sich bekehren, würde er auch dafür sorgen, dass der Satan nicht so viel Macht hat, sie zu verführen. So pauschal kann man das nicht sagen.

Zudem kann ich mit Ihnen nicht mitstimmen, da Sie meinen, dass Corona eine ernste Gefahr ist. Corona ist eine einzigartige Erfindung. Wussten Sie eigentlich, dass noch nie irgendein Virus (Corona schon mal gar nicht, aber auch kein anderer) wirklich nachgewiesen wurde? Wenn wir nur mal rein vom logischen ausgehen: Jedes Jahr werden wir Grippe-Krank (zumindest wenn unser Immunsystem nicht stark genug ist). Und wir stecken uns mit Sicherheit nicht immer irgendwo an, und es sind auch mit Sicherheit nicht jedes Jahr irgendwelche Fledermäuse im Spiel. Ich kann schon nachvollziehen, wenn Menschen (vor allem Christen) sich nicht zu sehr mit der Thematik Corona oder auch anderen Dingen wie Flache Erde/Globus beschäftigen, weil das Wort Gottes das Wichtigste ist und wir uns damit beschäftigen sollten. Aber wenn man über so gut wie kein Wissen über die Hintergründe hat, werden genau solche Thesen aufgestellt, dass Corona ein Strafe ist oder gar gefährlich ist.

Noch eine kleine Anmerkung: Dann sollte jede Grippe jedes Jahr eine Strafe Gottes sein, da die Situation in Krankenhäusern öfter kritisch sind. Sie sollten zumindest diesen Punkt (Corona = Strafe Gottes) stark bedenken. Corona ist erfunden und ein Werkzeug der Eliten, endlich dem Plan der neuen Weltordnung näher zu kommen. Dass diese Eliten letzten Endes nur den Plan Gottes ausführen, ist mir natürlich auch klar.

Hallo Jente,

ich denke, dass wir unsere unterschiedliche Meinung jetzt schon ein paar mal ausgetauscht haben und dabei möchte ich es gerne belassen.

Lieber Gruß Martin

Guten Morgen,

Wer die Liebe unseres Herrn Jesus im Herzen hat analysiert nichts, sondern vertraut seinem Wort.der Herr macht keine Fehler und ER ALEINE kennt den Weg ,ihm sei die ganze Ehre.“Vertraue auf den Herrn von ganzem Herzen und verlasse dich nicht auf deinen Verstand;erkenne Ihn auf allen deinen Wegen,so wird er deine Pfade ebnen.“
Sprueche 3, 5-6  Shalom möge unser Herr Jesus euch alle segnen.

 

Roland und Martin haben auf diesen Beitrag reagiert.
RolandMartin

Duncan Campbell sagte schon vor vielen Jahren:

"Nach meiner persönlichen Überzeugung aber ist nur eine dynamisch wirkende Kraft den Nöten unserer Gegenwart gewachsen. Göttliches Eingreifen allein vermag das Vorrücken der Finsternis zurückzudrängen. GOTTES Gerichte werfen bereits Unheil verkündende Schatten über eine Welt, die reif ist zur Buße oder zum Gericht. - Die einzige Hilfe in unserer Zeit besteht in einer machtvollen Offenbarung der Kraft Gottes, wie wir sie auf den Hebriden-Inseln erlebt haben."

Ja, das sind die Probleme unserer Zeit, die Menschen wollen die Krisen unserer Zeit eigenständig lösen, ganz egal ob Corona, die "Klimakrise" oder alle anderen!

Lieber Gruß Martin

Steinmeiers Weihnachtsansprache: Licht am Ende des Tunnels wird heller

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sieht in der Corona-Pandemie das Schlimmste überstanden. Der Gemeinsinn sei durch die Krise gestärkt worden, so der Präsident in seiner Rede zu Weihnachten.

Ein "winziges Virus" habe Besitz ergriffen von unserem Leben und unserem Denken, habe Pläne durchkreuzt und Träume zerstört, sagt Steinmeier. "Fußball im Stadion, Kino und Konzert, die Reise in den Urlaub, die Feier zur Hochzeit", auf vieles habe man verzichten müssen. Der Präsident spricht von genervten Schulkindern und erschöpften Familien, die die Corona-Zumutungen des Unterrichts und des Berufslebens ertragen mussten; von Künstlern, Gastwirten, Hoteliers und Einzelhändlern, die um ihre Existenz bangen.

Jesus ruft zur Ermahnung und zur Wachsamkeit, in Matth. 24 38

"Aber wie es in den Tagen Noahs war, so wird auch sein das Kommen des Sohnes des Menschen. Denn so wie sie waren in den Tagen vor der Sintflut - sie aßen, sie tranken, sie heirateten und ließen sich heiraten bis zu dem Tag, da Noah in die Arche ging; und sie erkanntes es nicht, bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin -, so wird auch sein das Kommen des Sohnes des Menschen" (Matth. 24,37-39).

Könnt Ihr erkennen, wie gnädig Gott ist - durch diesen "kleinen Virus" - diesen Schlag Gottes, möchte Gott uns an sein Wort erinnern. Noch können wir umkehren und Buße tun und uns wieder ganz neu, auf unseren Herrn besinnen.

Lassen wir uns nicht verführen, "von dem Licht am Ende des Tunnels", wie es unser Bundespräsident bezeichnet.

Lieber Gruß Martin