(Frei-)Kirchen als öffentliche Bedürfnisanstalten

Veröffentlicht am Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Ekklesiologie

In der Welt hat man die Lidl- und Aldi-Supermarktketten. Genauso reihen die christlichen Verbände ein Gemeindezentrum an das andere. Das nennen sie dann Reichgottesarbeit, wenn sie nach den Gesetzen der freien Marktwirtschaft ihre Gemeindeangebote an der Nachfrage ausrichten und sich ganz auf die irdischen Bedürfnisse und Wünsche der Menschen einstellen.

Simonie

Veröffentlicht am 6 KommentareVeröffentlicht in Ekklesiologie

Eine Simonie begeht, wer mit geistlichen Diensten (z. B. Predigt, Hirtendienst, Charismen usw.) einen irdischen Gewinn erzielt bzw. erzielen will. Der Begriff „Simonie“ geht zurück auf Simon den Zauberer (Apostelgeschichte 8, 18-24).

Die Gefahren, die mit einem „hinausgehen aus dem Lager“ verbunden sind

Veröffentlicht am Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Ekklesiologie

Die kostbaren Worte von Hebräer 13, 13 sollten wir zusammen mit Hebräer 11, 8 betrachten. Wie kostbar ist es, der Leitung des HERRN hinaus – außerhalb der heutigen menschlichen religiösen Systeme – zu folgen. Seine Leitung in Seiner unfehlbaren Wahrheit durch Seine aufgezeichneten Worte der Schrift ist die beste. Systeme wie z. B. Kirchen, Gemeinden, […]

Ratschläge zur Verkündigung (Teil 2)

Veröffentlicht am Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Ekklesiologie

Eine ähnliche Situation ergibt sich für die Straßenmission. Die Menschen, die an uns vorbeigehen, sind auf dem Weg zur Hölle und man sieht sie im Leben meist nur einmal für ein paar Augenblicke. Da wird man versuchen, in zwei oder drei Sätzen, sich ihnen regelrecht in den Weg zu werfen und sie am Weitergehen auf dem Breiten Weg zu hindern: Keinen Schritt weiter auf dem verderblichen Weg!