Papsttum – vom Teufel gestiftet

So lautet eine Schrift Martin Luthers. Auch wenn Luthers Lehre eine überspitzte Gnadenphilosophie ist, die mit dem ursprünglichen Zeugnis der Apostel nicht mehr viel zu tun hat und kurz gesagt: Irrlehre ist, so traf er doch mit seiner Papstkritik voll ins Schwarze. Das ganze Papsttum ist auf Geschichtsfälschung und Betrug aufgebaut. Betrachten wir nur das Herzstück der katholischen „Kirche“, den Vatikan. Ihn hat die „Kirche“ sich ergaunert mit Urkundenfälschung, d. h. Kaiser Konstantin Hier geht es weiter [...]

Mormonen versuchen sich, „christlicheren“ Anstrich zu geben

Seit der Gründung des Mormonentums durch Joseph Smith sind an der Lehre schon mehrfach Änderungen vorgenommen worden, damit es christlicher erscheint. Erst 1978 hoben die Mormonenführer den Bann auf, der es Schwarzen verbot, Priester zu werden. Bereits kurz nach ihrer Gründung bekamen sie Ärger mit ihren Nachbarn, unter anderem auch, weil sie die Vielweiberei praktizierten. Joseph Smith selbst hatte mehrere Dutzend Frauen. Offiziell schafften die Mormonenführer die Polygamie zwar 1890 ab, aber Hier geht es weiter [...]

Zinzendorf und die Herrnhutter

Zinzendorf hatte eine erotisch/abartig gefärbte Jesusfrömmigkeit. Das „Seitenhöhlchen“ (Seitenwunde CHRISTI) wird bei ihm zu einer Art Genital, in das er sich venarrt hatte und das er in unzähligen schwülstigen Liedern besang, z. B. Für Wunden-Würmelein verliebt in seine vier Nägelein, für Kreuz-Luft-Vögelein, kränkelnd vor Liebespein nach Jesu Seitenschrein. Seid Kreuz-Luft-Vögelein und Täucherlein, fahret ins Loch hinein, das ihm der Speer geritzet (Brüdergesangbuch Jahrgang Hier geht es weiter [...]

Siebenten-Tags-Adventisten

Die Gastmitgliedschaft der STA in der deutschen Ökumene ACK ist von der Ökumenischen Zentrale in Frankfurt/Main bestätigt und bundesweit veröffentlicht worden. Als der Adventisten-Vorstand im Jahr 1992 einen Antrag auf Aufnahme in die ACK stellte, herrschte Fassungslosigkeit nur nur bei vielen Adventisten, sondern auch in der Ökumene selbst. In einem internen „Rundbrief aus der Ökumenischen Zentrale“ 17/1992 heißt es dazu: "Als schwierig erwies sich auch die Behandlung des Antrages Hier geht es weiter [...]

Langensteinbacher Höhe

Die Langensteinbacher Höhe (LaHö) ist eine Bibel-Konferenzstätte, deren innerer Kreis die "Christliche Allianz für Volksmission und Wohlfahrtspflege e.V." ist, die aus lauter Allversöhnlern besteht. Diese christliche Allianz ist praktisch der harte Kern der LaHö, gegründet im Jahre 1946 von den Allversöhnlern Karl Geyer, Adolf Heller, Heinz Schuhmacher, Ludwig Knauf, Willi Schirrmacher und Erwin Bräuer. Auf ihre Initiative hin wurde dann 1960 die LaHö gegründet, das heutige Mekka aller Hier geht es weiter [...]

Bund Freier evangelischer Gemeinden

Die Freien Evangelischen Gemeinden entstanden im 19. Jahrhundert. Durch den Schotten Robert Haldane und den Franzosen A. Monod bildeten sich vom Staat und Kirche unabhängige Kreise in der Schweiz und Frankreich und es kam zu einer Erweckung unter den Genfer Theologiestudenten. In Lyon lernte der deutsche Kaufmann H. H. Grafe eine solche Gemeinde kennen, trat aus der Kirche aus und gründete am 30.11.1854 die erste Freie Evangelische Gemeinde nach dem Vorbild der Schweizer Freien Kreise. Grafe Hier geht es weiter [...]

Evangelische Marienschwesternschaft

Oder: Wie die Freimaurer den Pietismus unterwandern durch fromme "Bruderschaften". Ein Bindeglied zwischen Freimaurerei und Kirche sind die hochkirchlichen Bewegungen mit ihren geheimen Weihen durch Freibischöfe (Johannesbruderschaft, Michaelsbruderschaft, Athanasiusbruderschaft, Brüder vom gemeinsamen Leben u. a.). Der frühere Landesbischof von Oldenburg, Hans Heinrich Harms (Mitglied im Lions-Club Oldenburg) hatte schon 1986 zugegeben, dass 3000 evangelische Pfarrer allein in Deutschland solch Hier geht es weiter [...]