Warum sind viele Missionswerke freimaurerisch unterwandert?

Antwort: Weil sie selbst es so wollen. Besonders gilt dies für die evangelikalen Missionen, die dem Diakonischen Werk der EKD angeschlossen sind. Das in den "Glaubensnachrichten" 01/2009 geschilderte Beispiel der Diakonie-Gemeinschaft Puschendorf ist kein Einzelfall. Dort amtierte seit 1995 Martin Westerheide als Rektor. In Ausübung seines geistlichen Amtes trat er 2003 in den Rotary-Club ein. Mittlerweile hat er in Puschendorf aufgehört und ist jetzt neuer Leiter des Rüstzentrums Krelingen. Hier geht es weiter [...]

Was ist aus den Herrnhutern geworden?

Schon die Gründung der Brüdergemeine liegt im Dämmerlicht von Logen und Kapitelsälen, wie Zinzendorf durch und durch Geheimbündler und Ökumeniker war. Bei allem pietistischen Schwulst darf man sich nicht darüber hinwegtäuschen lassen, dass die Herrnhuter die direkte Fortsetzung der Böhmischen Brüder (Geheimbund) des Jan Comenius waren. Zinzendorf hatte die Bischofsweihe der Böhmischen Brüder erhalten. Er entwarf schon damals ein "Ökumenisches Gesangbuch", das er dem Papst gewidmet hatte. Hier geht es weiter [...]

Der Abfall der Evangelikalen

Die Apostel konnten u. U. sehr hart, auch spitz und sogar ironisch sein, wenn es darum ging, Sünde in der Gemeinde zu strafen. Paulus z. B. rät den Galatern, die die Beschneidung wieder einführen wollten, sich doch gleich kastrieren zu lassen (Galater 5, 12) oder er verflucht die gesetzlichen Judaisten (Galater 1, 9); Unbußfertige übergibt er dem Satan zum Verderben des Fleisches (1. Timotheus 1, 20) und für aufsässige Frauen, die sich beim Gebet nicht bedecken wollten, ordnete er an, dass Hier geht es weiter [...]

Auch die Evangelikalen stehen längst im Dienst der Weltkirche

Auf dem Weg zur Weltökumene fehlt eigentlich nur die katholisch/evangelische Volleinheit mit gemeinsamen "Abendmahl". Das aber wird nur geschehen, wenn die Prostestanten den Papst als Kirchenoberhaupt anerkennen. Bisher schien das in weite Ferne gerückt. Doch seitdem der eigentliche Anlass der lutherischen Kirchenspaltung durch die "Gemeinsame Erklärung vom 31.10.1999" in Augsburg scheinbar aufgehoben ist, ist eine Rückkehr der Protestanten unter die Fittiche des Papstes nur noch eine Frage der Hier geht es weiter [...]

Hütet Euch vor der Evangelischen Allianz!

Dokumentation eines Irrweges Die Evangelische Allianz ist die Hauptwurzel und Vorläuferin des Genfer Weltkirchenrates. So steht es im Ökumenischen Katechismus1 und so steht es auch in einer Selbstdarstellung der Evangelischen Allianz, dem 1990 vom Christlichen Verlagshaus Stuttgart herausgegebenen Buch "Die Evangelische Allianz als ökumenische Bewegung"2 Die Evangelische Allianz wurde 1846 als Initiative des Freimaurers Thomas Chalmers gegründet. Chalmers war Vizepräsident der Royal Society Hier geht es weiter [...]

Das Fleischeslust-Evangelium der Evangelikalen

Es erinnert eher an die Sexualmagie des Satanisten Aleister Crowley, als an die Bibel. Anders kann man nicht denken, wenn sie über die "Wiederentdeckung der Lust" jubeln (BFP-Zeitschrift "Wort und Geist"), und der BFP-Präses für das Nacktauftreten von den eigenen Kindern plädiert oder wenn die Evangelikalen von "Orgasmus, eine wunderbare Erfindung Gottes" schwärmen (family 01/1992). Das sind keine Einzelfälle, sondern der Trend. Eine beliebte Masche unter Evangelikalen, auch auf Nacktbilder Hier geht es weiter [...]

Evangelische Allianz und Freimaurertum

In christlichen Kreisen herrscht über diese Zusammenhänge eine erschreckende Unkenntnis, so dass die freimaurerische Ideologie das christliche Lager zu korrumpieren vermochte. Obwohl die Heilige Schrift mit aller Deutlichkeit auf diese endzeitlichen Gefahren hinweist, befinden sich viele Kirchen, Freikirchen und Missionswerke in dem ideologischen “Bereich des blauen Schattens”, dem Freimaurertum. Das große Ziel des Freimaurertums ist die Eliminierung das Christentums. Darüber existiert ein Hier geht es weiter [...]