Was die Anfechtungen andeuten

In einer Gebetsversammlung teilte ein Bruder mit, dass er unter ernsten Anfechtungen sehr viel zu leiden habe. Nachdem er sein Herz ausgeschüttet hatte, tröstete ihn ein anderer, indem er ihm sagte, dass gerade solche Erfahrungen eine große Ermutigung für ihn sein könnten. “Denn ,” sagte Hudson Taylor einst, Bildnachweis: Das verwendete Beitragsbild steht unter folgender Lizenz: "Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz" Herzlichen Hier geht es weiter [...]

Die zerbrochene Harfe

Im Keller eines großen Mietshauses, in dem viele Familien lebten, stand eine alte zerbrochen Harfe. Viele Menschen hatten schon versucht, sie zu reparieren aber keinem war es bisher gelungen. Eines Tages kam ein Bettler vorbei und bat um Unterkunft. Der einzige Platz dem man ihm zur Verfügung stellen konnte war eine Ecke in jenem Keller. Spät in der Nacht hörten die Bewohner des Hauses plötzlich Klänge einer wunderbaren Musik, die aus dem Keller herauf drang. Als einige Bewohner des Hauses Hier geht es weiter [...]

Zu schlecht für den Knast?

Der Preußenkönig Friedrich der Große (1712-1786) war ein sehr beliebter und fähiger Staatsmann. Er war auch bekannt dafür, dass er in einfacher Kleidung zu seinem Volk ging, um dessen Nöte kennenzulernen. Eines Tages besuchte er auch ein Gefängnis mit vielen Strafgefangenen. Er redete mit ihnen und wollte wissen, welche Delikte sie begangen hatten. In seiner schlichten Kleidung ging er von Zelle zu Zelle und musste feststellen, dass jeder Gefangene meinte, zu Unrecht hinter Gittern zu sitzen. Hier geht es weiter [...]

Wie die Sanftmut seiner Frau einen Trinker zur Umkehr bringt

Da saßen etliche Trinker zusammen im Wirtshaus. Sie sprachen über dies und das; endlich kamen sie auch auf die Frauen zu sprechen. O, da hatte der eine noch mehr zu räsonieren wie der andere. Nur einer schwieg stille. Das fiel den anderen endlich auf. "Nun?" fragten sie, "du sagst ja gar nichts?" "Ja", sagte er, "da kann ich nicht mittun. Ich habe keinen Grund, mich über meine Frau zu beklagen. Sie gibt mir kein böses Wort." Da lachten die anderen und sagten: "So was gibt's ja gar nicht." "Aber Hier geht es weiter [...]

Aus dem Tagebuch einer Bibel

Januar Es ist eine sehr arbeitsreiche Zeit für mich. Die meisten aus der Familie haben beschlossen, mich im Laufe des Jahres einmal durchzulesen. In den ersten beiden Wochen war ich sehr beschäftigt, doch jetzt haben sie mich vergessen. Februar Frühjahrsputz...ich wurde gestern abgestaubt und wieder an meinen Platz gestellt. Mein Besitzer hat mich letzte Woche einmal für ein paar Minuten gebraucht. Er hatte mit jemandem einen Streit gehabt und hat ein paar Stellen nachgeschlagen, um zu beweisen, Hier geht es weiter [...]

Der Prediger und die Beterin

Ein Prediger zog mit seiner Beredsamkeit große Massen an und gewann viele für den HEILAND. Dies machte sein Herz leider stolz, doch wusste ihn der HERR zu demütigen. Er träumte, der Tag des Gerichts sei angebrochen und er näherte sich mit großem Sicherheitsgefühl dem Throne GOTTES. Zu seiner Verwunderung jedoch wies man ihm das unterste Gemach an. “Wahrlich,” rief er aus, “ich bin doch wohl größerer Ehre wert! Sind nicht viele Menschen durch meine Predigt gerettet worden?” “Nein,” Hier geht es weiter [...]

Der alte Cowboy

Eines Sonntagmorgens betrat ein alter Cowboy eine Kirche, als gerade der Gottesdienst begann. Der alte Mann und seine Kleider waren fleckenlos sauber, aber er trug Jeans, ein Denim-Hemd, und abgetragene, löchrige Stiefel. In der Hand trug er einen zerschlissenen alten Hut und eine ebenso zerschlissene Bibel mit Eselsohren. Die Kirche befand sich in einem sehr reichen und exklusiven Stadtviertel. Es war die größte und schönste Kirche, die der Cowboy je gesehen hatte. Alle Kirchgänger trugen Hier geht es weiter [...]