Die Zurüstung der Heiligen

In unserer Zeit wird Unverbindlichkeit sehr groß geschrieben (z. B. „Ehe” ohne Trauschein usw.). Leider ist diese Einstellung auch in den Gemeinden verbreitet. Die o. g. Dienste dienen nicht nur der Wortverkündigung, sondern die einzelnen Glieder sollen in die rechte Position gebracht werden. Noch wichtiger ist die Funktionsfähigkeit der Glieder. Der Begriff zuzurüsten in Vers 12 ist die Übersetzung von dem gr. KATARTISMOS, das 13 x im NT vorkommt. Dieser Begriff hat zwei Grundbedeutungen: 1. Hier geht es weiter [...]

Die Möglichkeiten des Dienstes der Frau in der Gemeinde JESU

LEITURGIA Mit LEITURGIA ist nicht ein festgeschriebener „Gottesdienstablauf“ gemeint, wie er in den Volks- und meisten Freikirchen vorzufinden ist, sondern dieses Wort meint im neutestamentlichen Sprachgebrauch den geistlichen Dienst vor GOTT und den Menschen. Geistesgaben: Vor GOTT besteht eine charismatische Gleichheit von Mann und Frau, denn alles dieses aber wirkt ein und derselbe GEIST, einem jeden insbesondere austeilend, wie er will. (1. Kor. 12,11). Der Gebetsdienst, besonders die Hier geht es weiter [...]

Die Kleidung der gläubigen Frau

Die Frage nach der angemessenen Kleidung vermag immer wieder die Gemüter von Christen zu bewegen. Während einige Frauen ohne Hemmungen Miniröcke und Bikinis tragen, bekleiden sich andere prinzipiell nur mit langen Juppes oder Röcken und empfinden alles andere als „nicht angemessen“. Einige Frauen tragen Trägerleibchen ohne Hemmungen, andere bevorzugen Leibchen mit Ärmeln, die einen demonstrieren Ihren Bauchnabel, andere empfinden das als Schande. Wie stellt sich die Frage der Kleidung bei Hier geht es weiter [...]

Sekundäre Absonderung

Es ist eindeutig eine wichtige Christenpflicht, sich von falschen Lehrern fernzuhalten, die die fundamentalen Lehren des Glaubens leugnen. Diese Pflicht wurde bekannt als die Lehre der Absonderung. Dennoch gibt es bibelgläubige Prediger und Gemeinden, die liberalen Denominationen angehören wie bspw. in der Anglikanischen Kirche oder in der Baptist Union, in denen Leute, die das wahre Evangelium ablehnen, in der Mehrheit sind. Manchmal können evangelikale Pastoren oder Kleriker dieser Hier geht es weiter [...]

Die Gemeinde und das Geld

Begründung der Ausarbeitung Jeder, der sich in der christlichen oder kirchlichen Szene bewegt, hört sehr viel zum Thema „Geld”. Seltener in Form einer Bibellehre, viel öfter in Form von Appellen, Geld zu geben. Diese Aufrufe erfolgen manchmal in einer geradezu fordernden Art, oftmals sogar „maßlos”, weil im wörtlich gesprochenen Sinn verlangt wird, „alles” zu geben. Viele kleine und große Gemeindeveranstaltungen werden am Anfang oder am Ende durch Einschübe unterbrochen, die man Hier geht es weiter [...]

Ist das Pastorenamt biblisch?

Das Wort „Pastor” ist die lateinische Übersetzung des Begriffes „Hirte”. Pastor wurde ursprünglich jeder Seelsorger, im frühen Mittelalter auch der Bischof genannt. Dann setzte sich die Bezeichnung für den Inhaber einer Pfarrei (- Pfarrer) durch. Heute wird meist nur noch der evangelische Pfarrer als Pastor bezeichnet. Nur in wenigen Gegenden (Rheinland, Westfalen, Niederlande) wird auch der katholische Pfarrer als Pastor angesprochen. Ein wichtiges Merkmal des Katholizismus ist, daß Hier geht es weiter [...]

Gemeinde ade

Was sind das für Leute, die der Gemeinde den Rücken kehren? Man sollte meinen, so etwas gibt es in der Hauptsache nur in den Staatskirchen, es sind junge Erwachsenen bzw. Leute, die noch nicht stark in der Gemeinde verwurzelt sind. Leute, die keine Kinder haben für die sie geistliche Verantwortung übernehmen müssen oder solche, die als Kinder nicht in das Gemeinde-Leben „eingeführt werden“; Leute, die nicht hingegeben sind oder keine feste Glaubensgrundlage haben. Leute, die sich angesichts Hier geht es weiter [...]