Der Stern und die Beschenkung

Jemand mag darauf hinweisen, daß dem "kleinen Kind" Jesus Geschenke gegeben wurden (Matth. 2, 11). Er mag auch erwähnen, daß „die Weisen aus dem Morgenland“ dies taten und daß sie einem Stern folgten, der sie zu Jesus führte. Wenn man aber den biblischen Bericht untersucht, findet man heraus, daß die „Weisen“ nicht die wahre Religion vertraten, sondern Heiden waren. Wir erkennen auch, dass sie sich unwissentlich von Satan, dem Teufel, bei seinem Plan, Jesus zu töten, gebrauchen ließen. Die Hier geht es weiter [...]

Weihnachten ist verboten!

So seltsam es auch klingt, ein solches Verbot wurde im 17. Jahrhundert tatsächlich erlassen. Die Puritaner ließen das Fest in England verbieten. Warum gingen sie so entschieden gegen Weihnachten vor, und weshalb denken heute einige Menschen, dass Weihnachten nichts für Christen ist? Nimmt man sich ein wenig Zeit, um etwas über dieses Thema nachzulesen, dann stellt man fest, dass Weihnachten nicht in der Heiligen Schrift wurzelt. Viele Bibelgelehrte verschiedener Glaubensrichtungen bestätigen Hier geht es weiter [...]

Schrille Nacht – scheinheilige Nacht

Nur drei Tage vor dem Weihnachtsfest des Jahres 1993 gab Papst Johannes Paul II. zu, dass das Fest nicht biblisch begründet ist. Was den 25. Dezember betrifft, räumte der Papst ein: In heidnischer Vorzeit wurde an jenem Tag, dem Tag der Wintersonnenwende, der Geburtstag der ,unbesiegbaren Sonne‘ gefeiert. Wie kam Weihnachten ins Dasein? Der Papst führte weiter aus: Den Christen erschien es logisch und naheliegend, dieses Fest durch die Feier zu Ehren der einzigen und wahren Sonne, Jesus Hier geht es weiter [...]

Konfetti, Essen, Verkleidungen und Spaß?

Mal wieder steht dieses volkstümliche Fest vor der Tür: Karneval. In der Schule und im Kindergarten gibt es wieder ein Haufen Konfetti, Essen, Verkleidungen und Spaß. Doch vertiefen wir uns mal in dieses berüchtigte Fest. Was genau ist Karneval? Die Merkmale des Karnevals sind Ausgelassenheit und Fröhlichkeit. Was kaum jemand glaubt, die Wurzeln liegen im Christentum. Um ca. 600 legte Papst Gregor der Große eine 40-tägige Fastenzeit vor Ostern fest, die an die Zeit erinnern sollte die Jesus Hier geht es weiter [...]

Konstantin Tischendorf und der Codex Sinaiticus

Konstantin Tischendorf (1815 - 1874) gehört unter Theologen zu den größten Gelehrten des 19. Jh. Er entdeckte u. a. den „Codex Sinaiticus,“ eine sehr gut erhaltene griech. NT- Handschrift aus dem 4. Jhdt., die heute von vielen eine der „besten“ Handschriften genannt wird und oft zum Korrigieren des traditionellen NT hergenommen wird. Stellvertretend für viele singt Prof. Dr. Otto Paret ein Loblied auf ihn: Tischendorf [...] ist aber nicht nur durch diese Entdeckung berühmt geworden, Hier geht es weiter [...]

Die Ökumene

Solch eine Ausarbeitung scheint auf den ersten Blick nicht in unsere christliche Landschaft zu passen. Sie fordert zur Information, Prüfung, Wachsamkeit und Auseinandersetzung auf, während sich die meisten von uns lieber so verhalten, wie es Spurgeon einmal treffend beschrieben hat: „Die Welt ist aus den Fugen geraten; aber wenn wir versuchen, sie zurecht zu bringen, werden wir nur einen großen Lärm verursachen und uns dabei in Ungnade bringen. Lasst uns in unsere Kammern gehen, unsere Nachtmützen Hier geht es weiter [...]

Das Frauenbild der frühen Kirchenlehrer

Die Weiber sind hauptsächlich dazu bestimmt, die Geilheit der Männer zu befriedigen. Johannes Chrysostomos (349-407), Kirchenlehrer, heiliggesprochen Das Weib ist ein minderwertiges Wesen, das von Gott nicht nach seinem Ebenbilde geschaffen wurde. Es entspricht der natürlichen Ordnung, dass die Frauen den Männern dienen. Augustin wörtlich: Wenn nun gefragt, wozu dieses Gehilf [die Frau] nötig war, zeigt sich wahrscheinlich nichts andres als die Hervorbringung von Kindern, so wie die Hier geht es weiter [...]