Der Dispensationalismus

Die Ursprünge des Dispensationalismus Der Begriff Dispensationalismus stammt von dem griechischen Wort OIKONOMIA (dieser Begriff kommt aus der Wirtschaft [„managen“, „regeln“, „verwalten“, „planen“] und beschreibt das Handeln GOTTES an der Menschheit) ab (engl. „dispensation“) und bedeutet „Hausverwaltung“, „Haushalt“, „Heilsordnung“ oder „Heilsplan“. Die Idee dahinter ist, das GOTT zu verschiedenen Zeiten unterschiedlich mit der Menschheit umgeht. Das Wort Hier geht es weiter [...]

Dem Aufrichtigen lässt GOTT es gelingen

Dies ist ein sehr bekanntes Gotteswort. Dieses Wort schließt mit ein, dass alles zur Herrlichkeit und zum Lobpreis GOTTES geschehen soll. Einige Menschen haben die hässliche Angewohnheit, dass sie sich wie eine Katze benehmen; die Katze streichelt sich mit der eigenen Zunge selbst und genauso praktizieren es diese Menschen. Auch sie streicheln sich mit ihrer eigenen Zunge (mit Worten). Nun zurück zu Phil. 1,9-11. Hier fällt eines auf: Paulus hat eine große Bürde auf seinem Herzen. Er spricht Hier geht es weiter [...]

Stellung der Gemeinde JESU

Die Gemeinde von Morgen muss die Gemeinde von Gestern  sein!   (= von Anbeginn) Die Gemeinde darf sich nicht mit der Zeit wandeln, sie unterliegt nicht dem “Wandel der Zeit”, sondern soll durch alle Zeiten unverändert wandeln! Umstände unterliegen dem Wandel - die Wahrheit und Prinzipien der Gemeinde nicht. (Quelle: Arbeitsmaterial zum geistlichen Dienst, BUW)   Im NT gibt es drei alle anderen überragenden Verheissungen (“ich werde...”) Matthäus 16, 18 Johannes Hier geht es weiter [...]

Neologismen im Corpus Paulinum

Ein Neologismus (mit lateinischer Endung entlehnt vom griechischen νεολογισμόςneologismos, von νέος neos „neu“ und λόγος logos „Wort“) (auch: Neuwort, neues Wort) ist ein lexikalisches Zeichen (= neues Wort oder mit neuer Bedeutung verwendetes, bereits vorhandenes Wort), das in einem bestimmten Zeitraum in einer Sprachgemeinschaft aufkommt und sich verbreitet. Schließlich nehmen es die Wörterbücher auf, die den Wortschatz dieser Sprache kodifizieren. Charakteristisch Hier geht es weiter [...]

Weshalb 1. Johannes 5,7 in die Bibel gehört

Von allen Texten, die von ungläubigen Christen abgelehnt werden, wird 1.Johannes 5,7 am meisten „weg geworfen.“ Seit über hundert Jahren wird der Vers jetzt in christlichen Seminaren und Ausbildungsplätzen verlacht, wo aufgeblasene Gelehrte (2.Tim. 3,4) ihr Leben scheinbar dafür gewidmet haben, den Glauben junger Männer und Frauen an eine absolute Autorität zu zerstören und ihn zu ersetzen mit den humanistischen und relativen Meinungen der christlichen „Intelligenzia“. [...] Der Hier geht es weiter [...]

Falsche Messiasse

Inhaltsverzeichnis: Theudas Der Ägyptische Prophet Menachem Bar Kochba Mose aus Kreta Abu-Isa Isfahani Seren aus Syrien David Alroy Abraham Abulafia Ascher Lemmlein Salomo Molcho Isaak Lurja Schabbatai Zwi Menachem Schneerson Die Messiasvorstellung im Judentum Die Verkennung JESU als Messias und GOTT den Sohn hat im Volke Israel im Laufe der vergangenen zwei Jahrtausende zahlreiche Pseudo-Messiasse hervorgebracht. Im folgenden geben wir einen kurzen Überblick. In Zeiten schwerer Hier geht es weiter [...]